Der Kern ist nicht das Wesentliche

Was über Charlottesville durch unsere Medien gemeldet und hängen geblieben ist, sind Ku Klux Klan, Rechtsextreme, linke Gegendemo, Auto, 1 Toter, Trump ist schuld. Das ist zwar tragisch aber eher unwichtig. Wichtiger sind das Vorspiel und der Nachgang.

Irgendwie hat sich eine junge Schwarze über das Denkmal eines Südstaaten-Soldaten erregt oder beleidigt gefühlt und wollte es weg. Rechte bekamen die Genehmigung zu einer Demo, das wurde dann abgelehnt und dann wieder genehmigt. Als die Linken und Rechten aufeinandertrafen, zog sich die Polizei zurück.

Jahrelang hat man die weiße Mittelschicht über die Medien merken lassen, dass sie Abschaum sind. Waffennarren, Rassisten und seit der Wahl Trumps auch geistig minderbemittelt. Das hätten sie wohl noch ertragen, auch wenn die meisten Linken von Steuergeldern leben, die die Weißen erwirtschaften. Schließlich haben sie auch zwei Amtszeiten von Obama ertragen, waren enttäuscht, haben die Fahne im Garten aufgezogen und dann war es trotzdem ihr Präsident. Mit der Wahl Trumps haben die Linken reagiert als wären sie von einem Wahn befallen. Kreischend, depressiv und völlig hysterisch.

Nun will man mit der Entfernung von Denkmälern oder dem Verbot amerikanischer Fahnen an Schulen und Universitäten die Geschichte der USA auslöschen. Wenn alles weg ist, wird man sagen, dass die Sklaven sich allein von den weißen Unterdrückern befreit und dann die USA aufgebaut haben. Ein Scherz? Mitnichten. Schließlich behauptet auch Gabriel inzwischen, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.

Haben sich die angeblich Rechtsradikalen unter Clinton oder Obama jemals bemerkbar gemacht? Zog da der KKK durch jede Stadt und ein rechter Mob jagte die Schwarzen? Wie immer kamen die meisten Schwarzen gewaltsam auch durch Schwarze um, sogar, wenn man die Polizei mit einberechnet. Ist ein rechter Mob durch die Straßen gezogen, um der schwarzen Gewalt Einhalt zu gebieten? Nix gehört. Wäre bei uns jede Meldung wert. Und wenn? Alles so weit weg. Kann nie zu uns herüberschwappen.

Und nun hat man den Bogen überspannt und die weiße „rechte“ Mittelschicht geht auf die Straße. Und plötzlich schreien die Linken: Die Mehrheit darf nicht schweigen! Raus auf die Straßen! Wie wenn die Rechten das alles provoziert hätten. Aber jetzt hat man sie, wo man sie haben will. Gegen den gewöhnlichen brummelnden Spießer-Proll hatte man keine gewaltsame Handhabe. Aber jetzt kann man ans Waffengesetz, kann die Leute aus ihrem Job werfen und ihnen die Existenz entziehen.

Bedenklicher ist, dass jetzt alles erlaubt ist, um die Rechten einzuhegen und alles mit rechter Gesinnung zu zerstören. Und da wird es dann wirklich beängstigend.

Da steigt eine Frau über eine Leiter zum Kopf des Denkmals und legt eine Schlinge um. Sie sieht aber nicht so aus, als hätte sie die Leiter selbst mitgebracht. Eher hatte sie eine große Klappe, was sie alles täte, wenn eine Leiter da wäre. Als die organisiert war, konnte sie nicht anders.

Die Statue wird an dem Seil gezogen und fällt zu Boden. Es handelt sich wohl um eine bronzene Hohlplastik, denn der Kopf war sofort bis zur Schulter deformiert.

Das eigentlich Beängstigende kommt jetzt: Die Leute halten doch ungewöhnlich Abstand und aus der Menge treten immer wieder einzelne heraus und treten und spucken auf die Statue. Jeder mit Verstand würde sagen, die ist ohnehin im Eimer, wir bewegen mit den Füßen keinen Millimeter Blech, lassen wir das. Nein. Es werden reine Symbolhandlungen ausgeführt. Auch wenn es grausam ist, sollte man sich das Video anschauen, in dem ein gewöhnlicher Ladendieb irgendwo in Afrika gelyncht wird (hier). Es wirkt wie eine Blaupause für Charlottesville.

Ich dachte immer, das wäre eben afrikanisches Understatement, so ein bisschen Unkultur oder Mangel an Rechtsempfinden, Intelligenz oder Selbstkontrolle. Nein. Wenn vorwiegend auch US-Studenten so reagieren, dann kann es nur die völlige, fast göttliche Überzeugung sein, das Richtige zu tun. Man hört fast noch das mittelalterliche Echo: „Sie haben gelästert! Verbrennt sie! Verbrennt sie!

Und genau der deutsche Gegenpart fordert jetzt, dass die schweigende Masse endlich gegen Rechts aufstehen muss. Haltung zeigt und sich nicht wegduckt.

Es gibt nichts gesetzestreueres wie den gewöhnlichen Spießer eines Ekel Alfreds. Er pöbelt in den eigenen vier Wänden gegen die Regierung, Linke und Neger, würde aber nie falsch parken, trennt ordentlich den Müll und verbeugt sich widerspruchslos vor jedem amtlichen Schreiben. Das ist genau die rechte Gefahr, vor der man uns warnt, aber sie muss endlich so gepiesackt werden, dass sie ihre wahre Gesinnung zeigen. Ob sie gesetzestreu sind, ist dabei unerheblich.

Man müllt die Leute mit Erziehungsfernsehen zu, wo sie sich früher bei einem Tatort entspannten. Man macht ihnen Feste und Feiertage madig. Indoktriniert deren Kinder in der Schule, dass die Eltern nicht normal seien, weil sie hetero sind und nicht jedem Schwulen einen Kranz umhängen.

Özil, Khedira und Can führen allein unsere „Mannschaft“, kein Volksmusikabend, wo nicht auch ein afrikanischer Trommler passen würde, kein ökumenischer Gottesdienst, wo nicht auch ein Imam seinen Senf dazujault.

Wo ist die Grenze, wo man den „Spießer“ endlich da hat, wo man ihn als Mob benennen kann, der durch die Straßen zieht, sobald er aus seinem Plattenbau tritt.

Was wird geschehen, wenn das Reiterstandbild August des Starken in Dresden von Feministen vom Sockel gestürzt wird, weil er zu viele Frauen hatte? Oder das Lutherdenkmal am Altmarkt, weil Luther gegen Juden und Türken hetzte?

Man wird es so weit treiben, bis man auch für den gesetzestreuen deutschen Spießer einen Grund findet, ihn an die Wand zu nageln.

Danach treten die ganzen linken Weltenretter auf den Plan, die uns immer schon vor der rechten Gefahr gewarnt haben und nun die Multi-Kulti-Einewelt ohne gemeinsame Kultur oder Geschichte und vor allem ohne Deutsche verwirklichen können.

Und die allwissenden Blockparteien werden sich freuen, dass die Deutschen so blöd waren, ihnen die Möglichkeit geliefert zu haben, dass sie endlich ohne nennenswerten Widerstand Deutschland in einem EU-Superstaat verschwinden lassen können.

Ob es so kommt? Keine Ahnung. Die USA liefern immer die Vorlage. Deshalb immer einen Blick auf die Entwicklung dort haben.