Mit Linken durch die Galaxie

Heute las ich zufällig, dass die Sonde Voyager inzwischen 21 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt sei. Auf der gleichen Seite ging es um linke Proteste gegen Trump glaube ich. Ich konnte mich dunkel erinnern, dass die beiden namensgleichen Sonden eine in Gold gravierte Nachricht an eventuelle Außerirdische mitführen, auf der unter anderem jeweils ein weißer nackter Mann und eine weiße nackte Frau dargestellt sind.

Ich stellte mir vor, wie es ist, wenn endlich alle Bilder und Bücher entsprechend gegendert und bereinigt sind und die Leistungen aller Weißen allein darin besteht, alle anderen Rassen unterdrückt zu haben. Dann sitzen die ganzen Hardcor-Feministen im Stuhlkreis zusammen und stellen fest, dass da jetzt noch eine Sonde im All unterwegs ist, auf der nur zwei weiße Hetero dargestellt sind und nicht auch Schwule, Lesben und Transen kombiniert mit verschiedenen Hautfarben.

Da einigt man sich dann darauf, dass man eine etwas schnellere Voyager 3 Sonde hinterherschicken will, um die beiden anderen Sonden einzuholen und zu zerstören, denn nun hat ja Voyager 3 die bereinigte Nachricht auf Goldplatte dabei.

Da geht es nun darum, zwei geschlechtergerechte, ethnisch ausgewogene Teams aus KonstrukteurInnen zu bestellen, um die Sonde zu bauen, und KommunikationswissenschaftlerInnen, die die Nachricht an die Außerirdischen gestalten.

Da sich trotz mehrerer Treffen für das erste Team nicht genügend Frauen finden, einigt man sich darauf, hier auf die Außerirdischen zu warten und ihnen die bereinigte Fassung persönlich zu übergeben.

Nun suchte ich vergeblich im Internet nach der gravierten Nachricht, die ich vor Augen hatte. Schließlich stellte ich fest, dass Voyager gar keine Bilder von Menschen mitführt, sondern sich diese in (an?) einer Pioneer-Sonde befindet. Obwohl diese eher gestartet ist, hat sie das äußere Sonnensystem im Gegensatz zu Voyager erst so gerade erreicht.

Wie blöd ist denn das, denke ich mir. Wenn ich mich jemanden bekannt machen will, der mich nicht kennt, dann schicke ich doch zumindest ein Bild mit wie ich aussehe und nicht eine Schallplatte mit Musikstücke und Grüße in verschiedenen Sprachen. Auf der Erde verschicke ich doch für diesen Fall auch keine Aufnahme wie ich „Stille Nacht“ singe und lass das Bild weg.

Der Grund könnte darin liegen:

„Einige waren beunruhigt, die NASA sende Pornographie in den interstellaren Raum.“

Nun waren rund 10 Leute unter Carl Sagans Führung beteiligt, die Nachricht für die Voyager-Sonden zu gestalten; darunter war aber nur eine Frau. Vor wem sind dann die ganzen Männer eingeknickt, dass man sich nicht traute, wieder das Naheliegendste, nämlich zwei nackte Menschen, darzustellen?

Die Kritik kam aber aus einer anderen Ecke:

„Vielfach wurde die Einseitigkeit der Nachricht auf der Platte kritisiert. Die Designer der Platte hätten, so z. B. der Biologe Heinrich Karl Erben, ein verzerrtes Bild der Menschheit erschaffen und die erste Nachricht, die wir an unsere „Brüder“ im All senden, sei eine Lüge. Solange nicht auch Bilder von hungernden Kindern, Geräusche von sterbenden Walen und Hinweise auf die kriegerische Geschichte des Planeten mitgeschickt würden, wäre die Kommunikation verlogen und keine gute Basis für eine Kontaktaufnahme.“

Dass sich immer solche Dödel einmischen, die die Menschheit hassen, weil sie sich selbst nicht leiden können, und hier glauben sie, sie müssten ihren Selbsthass dem nächstbesten Außerirdischen auf die Nase binden.

Da kann man von Glück sagen, dass nicht die Deutschen der Gegenwart eine derartige Sonde bauen und eine Nachricht versenden. Die würde ohnehin nicht fertig, wenn ich an den BER denke, bzw. da wären die Alliens in der Zwischenzeit schon zwei Mal da gewesen. Wenn sich die ganzen Uni-Laberfächer einmischen dürfen, dann wäre es eine bunte Regenbogenscheibe mit Windrädern und Elektroautos und Figuren sämtlicher 60 Geschlechter, die ihren Namen tanzen, darüber ein Merkel-Konterfei mit Strahlenkranz auf der Vorderseite.  Auf der Rückseite Bilder von Auschwitz, Krieg und Adolf- alles in Braun gehalten- mit einer durchgestrichenen Deutschlandfahne.

Es ist mir unbegreiflich, dass man zwar eine Sonde bauen kann, die das Sonnensystem verlassen kann aber es in der gleichen Zeit nicht schafft, dem Irrsinn, der sich vor 40 Jahren schon angebahnt hat, irgendwie Einhalt zu gebieten, bevor er wie jetzt beinahe jeden seriösen Wissenschaftsbetrieb an der Uni untergraben hat.

Wäre Voyager 3 gestartet und hätte eine andere intelligente Zivilisation erreicht, die hätten sich ohnehin niemals zu unserem inzwischen völlig durchgeknallten Planeten aufgemacht.

 

Bildquelle: https://www.google.de/search?q=wiki+pioneer+golden&client=opera&hs=8Ta&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwja3vr_4ebVAhXE5SYKHSF4DP4Q_AUICigB&biw=1093&bih=528#imgrc=1wlC3CTrj0Q_eM: