Sehnsucht nach Erich

Der staatsbürgerliche Laie glaubt zu Recht, dass die Parteien zur Bundestagswahl Wahlwerbung in Form von Plakaten und Veranstaltungen ziemlich gleichmäßig über Deutschland verteilen. Wenn das Geld dazu nicht reichen sollte, dann wird sich eine Partei gerade auf Gebiete konzentrieren, wo man am ehesten neue Wähler gewinnen kann. So wäre meine Logik. Doch weit gefehlt!

Ich bin gerade in Berlin und da findet man doch deutliche Gemeinsamkeiten zum Bayerischen Wald, was die Plakate betrifft. Es scheint als würden die Parteien nur noch dort plakatieren, wo man noch eine Chance hat, dass man von den gleichen Leuten wiedergewählt wird wie bei der letzten Wahl. Entweder um in den Bundestag zu kommen oder die Wahlkampfkostenpauschale abzugreifen. Ganz witzig, wenn man bedenkt, dass sich 39% der Wähler ohnehin nicht mehr erinnern können, welche Partei sie beim letzten Mal gewählt haben.

Über 50% der Plakate in Berlin sind von DIE LINKE, MLPD (=Marxisten) und DKP (=Kommunisten). Die können alle ihre Plakate in Greifhöhe anbringen. SPD hängt darüber; braucht es schon etwas Anstrengung dieses abzureißen. DIE GRÜNEN plakatieren in Grün und Magenta mit hohlen Sprüchen: Raus aus der Kohle, sonst kein Klima (?) oder ähnlich bescheuert (kann mich nicht genau erinnern). Die FDP sieht aus, als hätte man die Plakate der GRÜNEN mit Schleudergang gewaschen, so dass Lindner fast unkenntlich grün- und rosastichig zurückbleibt. Die hängen wohlweislich immer über den GRÜNEN, dass das linke Abreißkommando bei Nacht entsprechend getäuscht wird.

Und die SPD? Zuerst hätte ich gedacht, die Partei stellt nicht mehr nach Frauenquote auf. Dabei sind das nur lauter Mannweiber. Wenn ich so aussähe, hätte ich auch Zeit Politik zu machen; da wartet zu Hause wohl kein Adonis, dem man sich an den Hals werfen kann.

CDU hat türkische Namen und Mutti. Man hat das Gefühl, die Berliner Stadt-Stasi und die Antifa legen fest, was unbeschädigt bleiben darf, wenn man die Fetzen rumliegen sieht:

LINKE immer, Rechte nimmer!

Warum plakatiert man dann Mutti und die CDU? Weil man Angst hat, dass Wähler mit dem Zettel zu einem Wahlhelfer rennen und fragen, warum die Partei MERKEL-Block oder der „Einheitsblock“ nicht zu finden wären. Die lässt man auch hängen, schließlich ist sie eine von ihnen.

Berlin hat wieder Sehnsucht nach der DDR. Sehnsucht nach dem wahren Sozialismus, der diesmal wirklich funktionieren wird.