Die fake-news-Schleuder

Es ist kein Wunder, wenn die etablierten Zeitungen, Sender und Portale immer mehr Leser verlieren. Dauernd warnen sie davor, dass die Menschen in den sozialen Medien immer Gefahr laufen, fake-news aufzusitzen. Dabei gibt es allein nur eine relevante Meldung, die offiziell als fake-news gilt. Ein eher belangloses Zitat von Renate Künast, wenn man bedenkt, was die sonst für einen Schwachsinn verzapft. Nun meldet web.de:

„AfD-Wähler besonders anfällig für fake-news.
(…)75 Prozent der befragten Wähler der Rechtspopulisten hielten etwa die Falschmeldung, dass jeder zweite Flüchtling keinen Schulabschluss habe, für wahr. Bei Grünen-Wählern waren es immerhin noch 40 Prozent.(…)“

Der Wert erschien mir zwar etwas hoch aber nicht abwegig. Darum habe ich das nachkontrolliert, und zwar direkt beim BAMF. Und was steht da? NUR 46% haben keinen Schulabschluss.

Wenn hier die Abweichung von 4%-Punkten schon als fake-news gilt, dann wären fast sämtliche Prognosen zur Bundestagswahl ebenfalls fake-news gewesen. Witzig, wenn Güllners Forsa im April die AfD bei 8% verortete, obwohl man dann erst richtig losgelegt hatte, der Partei zu schaden.

Dabei wäre es gar nicht notwendig gewesen extra eine fake-news zu kreieren, denn genau in Bezug auf die Flüchtlingskrise haben die MS-Medien ja selbst die größten Fakes verbreitet. „Es kommen vor allem Frauen und Kinder!“ Was haben wir gelacht! (Da braucht es keine Quellenangabe; das haben wirklich ALLE behauptet)

Dazu kommt die Mehrzahl der Flüchtlinge aus Syrien. Nicht mal gelogen, denn dazu reichen schon gut 30%, weil sich die restlichen auf mehr als 20 Länder aufteilen.

Dabei haben sich die Medien allein auf Syrien konzentriert und auf die Tränendrüse gedrückt. Da musste man natürlich ignorieren, wenn Syrer wie Schwarzafrikaner aussahen oder kein Arabisch konnten. Das Ganze wurde mit der guten Nachricht unterfüttert: 86 Prozent (der Syrer) besitzen Abitur oder einen Uniabschluss. Womöglich haben die Syrer, die SYRER sind, wirklich eine so hohe Bildung, doch sind alle Syrer mit syrischem Pass wirklich SYRER oder rechnet man sie rein bzw. raus, je nach dem, was man der Bevölkerung suggerieren will?

(…) Der Flüchtlingszustrom habe das Potenzial, die demografiebedingten Herausforderungen Deutschlands abzumildern und die deutschen Sozialkassen zu entlasten, glaubt Folkerts-Landau: „Dies setzt aber eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft voraus.(..) Sowas geht 2017 nur noch als Scherz oder Satire durch und in spätestens 10 Jahren nennt man Leute, die sowas behaupten, „ewiggestrig“

Niemand würde solche niveaulosen Nachrichtenseiten wie t-online oder web.de besuchen, wenn man nicht wegen des Postfachs daran vorbeimüsste. Die gedruckten Schmierenblätter muss keiner mehr kaufen und die Entwicklung der Verkaufszahlen stimmt mich immer wieder hoffnungsvoll. Kein Mitleid, wenn bei SPIEGEL oder taz deshalb Mitarbeiter entlassen werden.

Oft leisten Mitarbeiter einer Firma gute Arbeit, nur das Management ist leider scheiße. Bei den Mainstream-Medien ist das anders: Bei einem scheiß Management, das den Schuss immer noch nicht gehört hat, arbeiten dort Mitarbeiter, die dazu die passende Scheiße produzieren, während sie ihre Leser verachten.

Wer liest sowas?