Jubel über einen Verrat.

Man könnte es als Unvermögen oder Unfähigkeit abtun, dass zwei Frauen wesentlich zum Verlust der äußeren und inneren Sicherheit Deutschlands beigetragen haben. Frau von der Leyen bei der Bundeswehr und Frau Koppers bei er Polizei in Berlin. Sie beide haben die ihnen unterstellten Institutionen in allen wichtigen Belangen geschwächt. Der Korpsgeist und die Verpflichtung gegenüber Deutschland und dem deutschen Volk sind nicht mehr gewünscht. Nach Mut und Männlichkeit dominieren nun Weiblichkeit und Diversity. Männer, die eine staatsbürgerliche Pflicht sehen, ihr Land zu verteidigen werden abgeschreckt. Es bleiben Waffennarren und Trittbrettfahrer, die die Bundeswehr von innen zersetzen.

Bei der Polizei wurden die Anforderungen gesenkt, deutsch zu sprechen ist nicht mehr notwendig, schwimmen ebenfalls nicht und die weiße Weste im Lebenslauf und einwandfreies Betragen sind ebenfalls überflüssig. Wichtig: Interkulturelle Kompetenz. Man weiß wie der eigene Clan tickt und der nun infiltrierte Gegner.

Und wieder fordert man mehr vom Gleichen. Noch mehr Gelaber über Integration, Teilhabe und Spiegelbild der Gesellschaft. Die Feinde der deutschen Gesellschaft haben sich besonders in den Städten schon eingenistet. Müssen sie auch bei denen noch nach Quote auftauchen, die uns genau vor dieser Gefahr schützen sollen?

Wo liegt der tiefere Grund für dieses Versagen? Geschieht es nun durch pure Inkompetenz oder Kalkül? Das Ende wird sein, dass sich wie in Schweden die autochtone Bevölkerung aus diesen Institutionen zurückzieht. Es bleiben rechtsfreie Räume und am Ende werden die Feinde erkennen, dass sie das Land ohne größeren Widerstand übernehmen können. Auch hier in Deutschland.

Die Hilfe wird kommen, so wie es der Lissabon-Vertrag vorsieht. EU-Truppen werden die Aufstände eindämmen und womöglich niederschlagen. An den Straßenrändern werden die blauen EU-Flaggen in Dankbarkeit geschwenkt und Blumen an die mutigen Kämpfer verteilt.

Es sind nicht mehr als Söldner, die ihre Waffen ohne mit der Wimper zu zucken auch gegen uns richten werden, wenn uns der Verrat dämmert: Man hat uns entwaffnet und aus einem nicht näher definierten Humanismus genötigt, unsere Feinde zu Tausenden ins Land zu holen.  Wir rufen diejenigen um Hilfe, die diesen wehrlosen Kadaver nun kampflos in einem EU-Superstaat auflösen werden.

Verschwörungstheorie? Mitnichten. Der, der seine Heimat verteidigt, wiegt zehn Söldner auf. Warum wohl sollte die Bevölkerung weitgehend entwaffnet sein, während man bei unseren Neubürgern nicht selten sogar Kriegswaffen findet?

Das Ende ist geplant. Unser Ende. Das Deutsche muss verschwinden, damit die krude Idee einer neuen Weltordnung weiterleben kann.