Zweifel sind noch kein Aluhut.

Durch Zufall traf ich auf einen Bericht über die Verleihung des goldenen Aluhutes in Berlin. Dort werden die Sieger einer Online-Wahl der besten Verschwörungstheorien aus verschiedenen Bereichen prämiert. Zuerst dachte ich, das wäre so ein Verein, der allein dazu gebildet wurde, Meinungen zu diskreditieren, die dem gängigen Narrativ widersprechen. Aber hinter der Seite dergoldenealuhut steht eine junge Frau, die jahrelang von den Zeugen Johovas indoktriniert wurde. (ganze Geschichte hier) Durch eine Therapie gelang es ihr sich davon zu lösen und kämpft nun gegen Verschwörungstheorien, die den Menschen ein anderes fertiges Weltbild verkaufen wollen und in Abhängigkeit geraten. Dazu hat sie auch ihre eigenen Erfahrungen:

2012 fand ich im Internet ein Video über die BRD-GmbH und Adolf Hitler der angeblich nur Frieden wollte, und nun als Sündenbock herhalten muss, damit die Mächtigen einen Grund haben das deutsche Volk klein zu halten. Ich hatte vorher nie etwas davon gehört, fand es unheimlich spannend und aufregend. Also druckte ich mir alle Dokumente zur Besatzungszeit aus, alle Verträge, alle Erklärungen, Grundgesetz, 2+4 Vertrag etc. pp. Ich saß ein Wochenende vor einem gigantischen Haufen Papier, kontrollierte jede Aussage des Videos (und noch das ein oder andere Schwurbelpapier) mit den Verträgen gegen, und kam zu dem Schluss: ein lieber Adolf Hitler und eine BRD-GmbH sind totaler Blödsinn. Ich weiß noch, dass ich ein wenig enttäuscht war, dass der aufgedeckte Skandal keiner ist. Aber umgekehrt war ich auch sehr stolz, den Wunschgedanken als solchen erkannt zu haben, und ihn ablegen zu können.

Nett, dass das Ganze eine humorvolle Angelegenheit ist und Leute einen Preis gewonnen haben, die es wirklich verdient haben. Händler von irgendwelchen Energiekristallen oder Anhänger der Flache-Erde-Verschwörung. Hätte noch Bielefeld-Verschwörung gefehlt.

Was etwas stört, ist, dass manche Artikel so angelegt sind wie Verschwörungstheorien generell behandelt werden: Aussagen oder die Anwesenheit von bestimmten Personen sollen bestimmte Aussagen von vorne herein unglaubwürdig machen: (…)Hetze gegen die Atlantikbrücke(…), Anwesenheit des Kopp-Verlages.

„Erstmals in meinem Leben hatte ich mit einer Gruppe Menschen zu tun, deren Weltbild weitestgehend atheistisch, humanistisch und wissenschaftlich geprägt ist.“  schreibt die Autorin.

Allen humanistischen Bewegungen gemeinsam ist ihnen eine optimistische Einschätzung der Fähigkeit der Menschheit, zu einer besseren Existenzform zu finden.

Ob man in diesem Weltbild nicht nur die Fähigkeit, sondern auch den Willen der Menschheit dazu unterstellt, weiß ich nicht.

Wenn die Autorin schreibt „Bestätigt es ein Weltbild das ich gerne haben möchte? Welche Beweise gibt es für die Aussage? Was spricht dafür, was spricht dagegen? Und was viel wichtiger war: lasse ich mich von den Gegenbeweisen überzeugen, oder lehne ich sie ab um mein Weltbild zu pflegen?“,

dann gehe ich davon aus, dass sie zumindest einige Grundannahmen über die Welt hat: Möglicherweise, dass bestimmte Institutionen zum Wohl der Bevölkerung eingerichtet sind (Atlantikbrücke?), dass eine Gewaltenteilung herrscht und Medien die vierte Gewalt sind und auch wahrheitsgetreu berichten, Kunst und Wissenschaft frei und unabhängig sind und massive Einflussnahmen aus anderen Interessen unwahrscheinlich sind.

Was ist eigentlich eine Verschwörung? Wikipedia schreibt Eine Verschwörung (Übersetzung des lat. ParalexemKompositums coniuratio, das aus con iuratio (deutsch „mit Eid“) entstanden ist) war ursprünglich „die Verbindung von Personen durch Schwur zu etwas Üblem oder was als Übel angesehen wird, insbesondere gegen Andere.“[1], eine Verbindung ähnlich einem Treueid[2], aber in Zusammenhang beispielsweise mit einer Intrige oder dem Ziel einer RevolteMeuterei oder eines Putsches.

Es geht hier um den Eid und das Ziel. Wenn auch Humanisten unterstellen, dass Politiker oder Organisationen nur zum Besten der Welt handeln, kann man dann nicht annehmen, dass sie diese auch zum Besten für uns verändern wollen, obwohl die Mehrheit es nicht will? Es ist naiv anzunehmen, dass man in einer globalisierten Welt ohne Netzwerke auskommen würde, seine Interessen in dieser Richtung aufgrund einer fixen Idee alleine durchzusetzen.

Die Revolte, die in die Französische Revolution mündete, zeigt das Problem der Demokratie und Gewaltenteilung. Gesetze sollen den Bürger vor dem Staat und vor Ausbeutung schützen. Das Problem ist jedoch der Privatbesitz und unterschiedliche Fähigkeiten des einzelnen, wodurch die Freiheit des einen, auch zu Unfreiheit des anderen führt. Dieser Unterschied kann nur gewaltsam eingeebnet werde mit Verweis auf den tugendhaften Staat (auch das ist vermeintlicher Humanismus) und führt in einen totalitären Staat. Freiheit schafft nämlich auch Innovation, Fortschritt und Selbstentfaltung, führt allerdings auch zu weiterer Ungleichheit in Einkommen und Machtverteilung und am Ende zur Ausbeutung breiter Bevölkerungsschichten. Beide Extreme sind augenscheinlich nicht ohne Gewalt durchzusetzen, doch die Geschichte lehrt das Gegenteil.

Absolute Macht besteht aus dem Geldmonopol, der militärischen Macht, einer transzendentalen Rechtfertigung und dessen Verkünder in Form von Priestern, „Experten“, Wissenschaftlern oder Medien. Die Menschen handeln dann nämlich freiwillig wie die Geschichte zeigt, solange bis mindestens einer der vier Rechtfertigungen absoluter Macht ausfällt.

Dass absolute Macht natürlich Netzwerke über alle vier Bereiche bildet, ist ja offensichtlich und kein Geheimnis. Die Medien und somit die öffentliche Meinung in den USA werden von 6 Konzernen beherrscht, sie alle haben ihren Sitz in der Wallstreet und beschäftigen ca. 2000 ehemalige Generäle als Experten. Wie ist es möglich gewesen, dass eine ganze Nation ohne Widerspruch zu den Lügen in mehrere Kriege gegangen ist? Brutkastenlüge, Massenvernichtungswaffen im Irak, Konzentrationslager in Serbien, Unterdrückung des arabischen Frühlings durch Assad,…

Dieses System kann selbsterzeugend sein, weil der Mensch nach Macht, Freiheit, Wohlstand und Anerkennung strebt. Das Umfeld schafft es, dass das System auch unabsichtlich korrumpiert wird. Wer in seinem Umfeld immer Personen installiert, die ihm politisch genehm sind und nicht, weil sie besondere Fähigkeiten haben und damit auch die eigene Position gefährden, der erhält am Ende eine gleichförmige, im Geiste abgeschottete, Masse.

Nun kann man einwenden, dass man auch Macht haben muss, eine Agenda zu implementieren oder durchzusetzen. Kann es ein Schwur sein, ein derartiges Netzwerk zusammen zu halten? Ich denke es ist der Eid der erpressten Verschwiegenheit, wie man sie jetzt in Hollywood sieht. Machiavelli meint, dass eine Verschwörung mit mehr als 4 Personen nicht gelingen mag. Die Mitwisser- und Mittäterschaft an Pädophilennetzwerken kann jedoch möglicherweise hunderte Personen binden. Es schließt aber nicht aus, dass sich viele Personen trotzdem über einen „positiven“ Eid binden. Man denke nur an die katholische Kirche, die Jesuiten oder Logen.

Verschwörungstheoretiker, die durch Recherche oder persönliche Erfahrungen Widersprüche am gängigen Narrativ aufwerfen, machen häufig den Fehler, neben den gängigen Narrativ daraus ein alternatives Narrativ kreieren zu wollen. Von ihnen werden dann immer Beweise eingefordert, anstatt, dass sie selbst das gängige Narrativ herauszufordern.

Es ist unredlich, wenn ein alternatives Narrativ als „Verschwörungstheorie“ gebrandmarkt wird, während man den Hinweis auf eklatante Widersprüche innerhalb des gängigen Narratives ebenfalls als „Verschwörungstheorie“ abtut.

Dazu reicht es, Tatsachen logisch zu verbinden, um damit gewichtige Fragen aufzuwerfen. Wenn die Absichten eines George Soros bekannt sind, der die Open-Society-Foundation unterstützt, die gleichzeitig ein Projekt bei den Neuen Deutschen Medienmachern unterstützt, welche Agenda hören wir dann von Dunja Hayali bezüglich der Flüchtlingskrise, wenn diese dort Mitglied ist?

Wer weitverzweigte Verbindungen aufzeigt und deren Einflussnahmen öffentlich macht, gilt schnell als Verschwörungstheoretiker, auch wenn die Fakten ja von den Netzwerken selbst veröffentlich werden.

Der Werdegang der Verfassungsrichterin Susanne Bear und ihre Verbindungen und Seilschaften, die nicht nur einmal zur Beugung des Verfassungsrechtes geführt haben, ist gut dokumentiert.

Der Versuch, die Gesellschaft im Sinne eines „Zurück zur Natur“ von oben auch gegen den Willen der Bevölkerung zu verändern, gilt als Verschwörungstheorie. Dabei liegt auf dem Bundestagsserver in Form „Der großen Transformation“ die Grundlage dazu öffentlich aus.

Jeder kennt das Narrativ vom 11. September und die Verschwörungstheorie, dass das Gebäude gesprengt worden wäre. Ist es nicht „gut“, dass sich die Verschwörungstheoretiker an dieser Front abarbeiten?

Denn nur so bleibt der Blick verstellt auf einfache logische Fragen: Warum türmen sich die Trümmer von zwei 400m hohen Gebäuden am Ende nicht höher als ein Kleintransporter?

Im Gebäude waren 46000 Aktenschränke aus Metall. Wo sind wenigstens die verbeulten oder gequetschten Überreste geblieben? Stühle, Urinale, Telefone?

AWood

Bild: screenshot bearbeitet: youtube https://www.youtube.com/watch?v=vadSaWyiozg

Es ist gar nicht nötig dazu ein alternatives Narrativ oder eine „Verschwörungstheorie“ zu finden, allein, was mit eigenen Augen zu sehen ist oder nicht zu sehen ist, das reicht. In diesem Fall möchte ich eigentlich wirklich nicht alles wissen.

Für Neugierde, Zweifel und skeptische Fragen gebührt einem sicher noch nicht ein Aluhut. Den muss man sich dann erst mit einer abgeschlossenen Theorie dazu verdienen. Die Frage ist, ob diese Theorie nicht allzu gerne dann von anderer Seite geliefert wird, um von den berechtigten Zweifel am gängigen Narrativ abzulenken.