Maddin, noch ein Jahr wadden.

Macron soll den Karlspreis bekommen. Wer hätte das gedacht. Jeder der wirklich alles in Europa vergemeinschaften will, vor allem die Schulden des eigenen Landes, hat diesen Preis verdient.

Wie ist Macron zu seinem Posten gekommen? Er war Minister, musste zurücktreten und ließ seinen Präsidenten Hollande mit den unbequemen, aber notwendigen Entscheidungen zurück, um dann als großer Retter Frankreichs aufzutreten. Sanierung nicht durch Eroberung, sondern durch freiwillige Überweisung durch den früheren Erbfeind.

Nach einigen vergeblichen Anläufen bei Eliteuniversitäten kam dann der entscheidende Wendepunkt:

Als finanzpolitischer Leitzentrale des Staates entstammten dem Schatzamt häufig die Leiter des Präsidialamtes. Hier lernte ihn schließlich auch Jacques Attali kennen, ein Wirtschaftsprofessor, Publizist und langjähriger Wirtschaftsberater von Staatspräsident François Mitterrand, der ihn später als Berater des neuen Präsidenten François Hollande empfahl. 

Kenne einen, der einen kennt. Macron hat dazu einige bedeutungsschwere Sätze gesagt und das Wort „Europa“ mehrmals mit Inbrunst ausgesprochen.

Schulz hat nun sogar die Vereinigten Staaten von Europa versprochen. Locker bleiben Maddin. Du kriegst den Preis auch noch, warst heuer nur zu spät dran.

Der Karlspreis hat die einzigen Preisträger, wo es heißt: An ihren Worten werdet ihr sie erkennen!