Hat Claudia Roth eine Tochter?

Ricarda Lang von der Grünen Jugend hat sich in einem längeren Artikel darüber beschwert, dass sie wegen ihres etwas pummeligen Äußeren beleidigt wird. Sie bringt ein paar Screenshots von Twitter und die sind wirklich niveaulos. Sie schreibt dazu an einer Stelle:

Genau das ist das Ziel der Trolle: Die Beleidigungen und Kommentare sind ein Machtinstrument, um Frauen aus dem öffentlichen Diskurs zu verdrängen. Darauf habe ich keinen Bock mehr!

Na, Ricarda. Durch Frauenquote und einer Kanzlerin, die sämtliche Männer gemeuchelt hat, die ihr gefährlich werden konnten, einer SPD, die neben lauter Frauen nur einen Versager und einen Halbling in der Führungsmannschaft hat und einer grünen Partei, die nur aus Soy-Boys und Feministinnen besteht, kann man Frauen höchstens noch durch einen 3.Weltkrieg oder 6 Wochen Stromausfall aus dem öffentlichen Diskurs verdrängen.

Deshalb habe ich mich entschieden, über diese Erfahrungen offen zu sprechen. Um anderen Frauen zu zeigen, dass sie mit ihrer Scham nicht allein sind. Und damit alle, die denken, dass wir bereits in einer vollkommen gleichberechtigten Gesellschaft leben, sehen, was es auch heute noch bedeutet, als Frau politisch aktiv zu sein.

Und, Ricarda. Auch Männer in der Politik werden in dieser Weise blöd angemacht. „Magenband“ Gabriel und Allzweck-“Schwergewicht“ Altmeyer müssen sich das täglich anhören. Männer jammern eben nicht, sondern die schweigen und stopfen sich dafür ohne Scham die Taschen voll oder verabschieden gleich ihr eigenes Gesetz, um Kritik und Beleidigungen von vorne herein zu unterbinden.

Wenn man deine Reden hört, dann bist du bei den GRÜNEN genau richtig. Du machst Dich nicht so lächerlich wie andere aus der Grünen Jugend und beherrscht schon alle notwendigen Satzbausteine, die für eine grüne Karriere notwendig sind. Ein Kommentar unter einer deiner Reden trifft es genau:

________________________________________________________

Jonas Uhlemannvor 1 Monat

„Wir müssen diejenigen, die etwas erreicht haben mehr ausrauben…

Und irgendwas mit Rechtspopulismus“

ANTWORTEN

Wenn Du über Solidarität redest, spätestens dann sollte jeder, der mehr als den Mindestlohn aus selbstständiger Arbeit erwirtschaftet, längst über alle Berge sein.

Allerdings fehlt zur Karriere bei den erwachsenen Grünen noch etwas. Anstatt deine Rede in der dreifachen Geschwindigkeit eines Edmund Stoiber runter zu rattern, musst du erst bedeutungsschwer den Kopf leicht zu Seite neigen. Sprich langsam, denn hinter einer leicht belegten Stimme muss der Zuhörer das Leiden der ganzen Welt spüren, das die Grünen mit ihren Visionen ein für alle Mal beenden werden.

Du sagst, die GRÜNEN waren zwar nicht in der Regierung, doch ihr ward standhaft und habt so eure feministischen Positionen durchgesetzt. Inzwischen glaube ich, ihr habt Merkel gesagt, sie müsse nicht auch noch die Vielehe mit Esel und Hund Gesetz werden lassen, um grüne Positionen für die CDU zu übernehmen; Homoehe reiche vollkommen.

Im Grunde bist du schon ein Profi. Man kann Scheiße labern und braucht auch keinen Abschluss, Hauptsache die Gesinnung stimmt. Weil sich ein Abschluss aber besser macht, bist zu mit Deinem Studium zur Humboldt-Uni in Berlin gewechselt. Sehr vernünftig. Da hat es sogar eine Susanne Bear ohne Ahnung von Jura und leistungslos zur Professorin und Verfassungsrichterin geschafft. Mit der Kombination Gender+Jura, die dort sozusagen Standard ist, wirst du eine brave, emanzipierte GRÜNE bleiben. Jeder Bäcker, der heute Morgen drei Vollkornsemmeln aus dem Ofen geholt hat, hat dann für die Menschheit schon mehr Sinnvolles geleistet, als Du in Deinem Politikerleben es wirst.

Niemand will Dich aus dem politischen Diskurs ausschließen. Ganz im Gegenteil! Was täten wir, wenn eine Claudia Roth, eine Göring-Eckardt oder ein Hofreiter irgendwann in Rente gehen?

Mit Dir weiß ich, dass für Nachwuchs gesorgt ist. Politiker wie Du sind der Grund, dass diese Partei ohne die verwirrten Jungwähler niemals die 5%-Hürde überspringen würde. Du schaffst es, dass das auch so bleibt. Und das ist auch gut so.