Abschaum hat Angst.

Für den vermeintlichen Giftgasangriff ist vermutlich das Assad-Regime verantwortlich.

Das soll eine seriöse Meldung in den ÖR-Medien sein?

Vor einigen Jahren dauerte es noch etwas länger, bis der ganze Dreck nach oben gespült wurde, der sich unter den schönen Worten Humanismus und westliche Wertegemeinschaft angesammelt hat. Nett, dass sich gerade Vergangenheit und Gegenwart so schön treffen. Der erste Krieg, den die NATO nach ihrer Neuausrichtung durch den PNAC vom Zaun brach, war der Jugoslawienkrieg. Zwar gab es dann nach Mitternacht mal eine Doku mit dem Namen „Es begann mit einer Lüge“, wo dann der ehemalige Verteidigungsminister Scharping was von einem neuen Holocaust faseln durfte, doch man hat dann Slobodan Milosevic, den ehemaligen serbischen Präsidenten, trotzdem vor das Gericht in Den Haag gezerrt. Es gibt ein sehenswertes Video über seine Sicht. Amis werden dort übrigens wegen Kriegsverbrechen nicht verklagt.

Nun habe ich heute einen Artikel von jemanden gelesen, der das „Tribunal“ verfolgt hat und das mit dem Selbstmord des letzten Angeklagten eingestellt wurde. Die Gerichtsverhandlung allein war „voll westliche Wertegemeinschaft“.

Heimlich wurde Slobodan Milosevic rehabilitiert, wie Gerald Brei im „Europäer“ von Juli/August 2017 berichtete – und zwar in der Verurteilung von Radovan Karadzic im März 2016. Vergraben auf Seite 1303 des 2615 Seiten zählenden Urteils wird nebenbei erwähnt, dass man keine Beweise für eine Verurteilung von Milosevic gefunden habe. Genau zehn Jahre zuvor, am 11. März 2006, starb der 64-jährige Milosevic unter suspekten Umständen in seiner Zelle.

In der Gegenwart kommt nun der Dreck etwas schneller nach oben. Schon die reine Logik sagt, dass Assad ja schön blöd wäre, in eine nahezu befreite Stadt Giftgas abzuwerfen. Aber nachdem ja Russland ja sicher „angeblich“ für den Anschlag mit tödlichem Gift auf Skripal verantwortlich ist und der das wundersamer Weise so wie seine Tochter überlebt hat, wundert uns nichts mehr. Mit ernster Miene haben uns Kleber und Miosga und die anderen Sprechhuren diese Narrative reingedrückt, weil solche Dinge heute auf ein weitgehend durch ihre Hilfe vollverblödetes Volk treffen. Keine Sanktion und keine Maßnahme konnte nun gerechtfertigt genug sein. Da konnte man eine große Klappe haben, gefahrlos gegen Russland zu hetzen, weil sich ja Trump ohnehin aus Syrien zurückziehen wollte.

Und heute? Ist ja zu putzig wie die Meldung jetzt hinter dem Tarifkonflikt und einem Klostertreffen der Bundesregierung versteckt wird. Und die May hat auch schon ein nasses Höschen, nicht, weil sie noch heiß ist, die Sache anzuheizen, sondern vor Angst, dass Trump und Saubermann Macron es nicht bei Worten belassen. Da könnte die Downing Street nämlich samt den ganzen Moralaposteln schnell mal im schottischen Hinterland als Fall-out runterkommen.

Im Mittagsmagazin durfte heute sogar mal ein wirklicher Experte darüber aufklären, dass es sich bei dem Giftgasangriff nur um eine False-Flag-Aktion handeln kann. Wer hätte das gedacht. Das ganze Moderatorengeschmeiß, das in jedem Nebensatz gegen Russland hetzt und die warnenden Stimmen als Putinversteher diffamiert, bekommt plötzlich Muffensausen.

Die Brutkastenlüge und die Ansprache von Powell über das angebliche Giftgas von Saddam Hussein kann sich jeder auf YouTube ansehen. Aber solange man lieber Dschungelcamp schaut oder auf web.de weinende C-prominente Tussis uns erzählen, wie schlecht sie drauf sind, oder wie das Sexleben eines Ich-bin-auch-wer-Designer aussieht und Leute noch Zeit haben das zu kommentieren, ist echt nicht mehr zu helfen.

Und nun bekommen alle das große Zähneklappern. Ich habe auch geglaubt, dass man den Militärisch-Industriellen-Komplex etwas eindämmen könnte und zumindest den Clinton-Abschaum vor Gericht bringt, aber wahrscheinlich hat es bei Trump auch genügt, ihm etwas über seine zukünftige Lebenserwartung zu erzählen.

Das ist westliche Wertegemeinschaft: Kriege anzetteln, um damit Profit zu machen. Völker medial gegeneinander aufhetzen, damit sie sich nicht freundschaftlich verbinden. Für wirtschaftliche Interessen über Leichen gehen.

Immer schön flankiert von den GEZ-Hetzern. Jeder gewöhnliche Kriminelle hat mehr Charakter als dieser Abschaum, der die Gutgläubigen narrt, damit sie es gutheißen, dass andere Länder völkerrechtswidrig für die Interessen von Eliten platt gemacht werden.

Ich wäre dankbar, wenn mich in Zukunft niemand mehr zu dieser Wertegemeinschaft zählen würde.

Kriege beginnen gewöhnlich im Morgengrauen. Das könnte auch für den Angriff auf Syrien gelten. Also diese Nacht. Niemand wünscht sich das schlimmste, doch sollte es eintreten, so hoffe ich, dass die ganzen NATO-Propagandisten bei den ÖR-Medien die ersten sind, die man in der Folge pulverisiert.

 

 

 

Ein Gedanke zu “Abschaum hat Angst.

  1. Genau meine Meinung, aber leider werden diese Dummbeutel damit durchkommen. Und egal was passiert der deutsche Michel wird es nicht begreifen.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.