Die Selbstvergewisserung der Renate Künast

Da das Jammervideo von Renate Künast schon in einer zweiten Runde in den Medien diskutiert wird, habe ich mir das auch mal angesehen (auf ihrer Facebookseite oder hier). Als ich die Künast gesehen habe, habe ich an den Ausspruch eines Rentners gedacht, als er eine ältere Bekannte wieder mal gesehen hat: Ach, die Anna-Mial lebt aa no! Die Renate muss echt lange weg gewesen sein, wenn bei mir die Autovervollständigung bei Google für „Künast“ dann „Renate“ nicht listet, dagegen „Altdorf“, „Reinigung“, „Christian“ und „Kevin“.

Renate Künast hatte zu einer Gegendemonstration gegen die AfD-Veranstaltung am Sonntag in Berlin aufgerufen. Gibt’s leider nur bei Facebook. Allerdings dürfte sie die gleiche Platte von der rassistischen, fremdenfeindlichen, homophoben und demokratiefeindlichen AfD wie sonst auch gespielt haben, so dass ihr einige per Facebook und E-Mail entsprechend die Meinung gesagt haben. Nun hat sie ein Video über diesen Shitstorm veröffentlicht, 17 Minuten sind eine echt lange Zeit. Da hätte sie besser mit dem Spruch am Ende anfangen sollen, wo sie meint, dass die Flüchtlinge nicht das drängende Problem sind, sondern der Klimawandel(!). Das ist so, als würde man mit einem Flache-Erde-Anhänger über die sonstigen Probleme der Welt diskutieren. Der würde auch meinen, die müssten alle zu uns kommen, weil sie alle über die Kante ins Nichts stürzten, wenn die eine andere Richtung eingeschlagen hätten, als zu uns.

Zu Anfang liest sie ein paar dieser Hassmails vor in der Art „Kauf dir einen Strick“, „Und tschüss! Nimm die Claudia auch gleich mit“. Welche, wo man ihr wünscht vergewaltigt zu werden, die hat sie nicht vorgelesen. Ich finde es völlig überflüssig und auch bescheuert der Frau sowas zu schreiben. Was mir allerdings generell wirklich aufstößt ist, dass sie suggeriert, die AfD-Abgeordneten im Bundestag würden diesen Feinripp-Hohlköpfen entsprechen. Was nicht heißt, dass die Partei an der Basis nicht von manchen Wirrköpfen vertreten wird. Allerdings beträgt das intellektuelle Gefälle bei den Grünen zwischen Bundestagsabgeordneten und Basis gleich Null, wenn man die Grüne Jugend als Basis für diese Partei nimmt. Als man ihr in einer Mail vorwirft, sie würde mit dem Aufruf versuchen, die Demo gewaltsam zu verhindern, verneinte sie das natürlich. Das ist ziemlich heuchlerisch, wenn man damit prahlt, wie viele Gruppen sich für die Gegendemo angekündigt haben und dann nichts dabei findet, wenn die ANTIFA und die Interventionistische Linke mitmarschiert. Das sind nach ihren eigenen Aussagen so richtige Demokratiefreunde wie die GRÜNEN:

In der Wahl ihrer Mittel dazu sieht sich IL in der Tradition von Karl Marx. Sie setzt auf „den revolutionären Bruch“, um „alle Formen von Unterdrückung, Entrechtung und Diskriminierung“ zu überwinden

Dazu kommt, dass der rot-grüne Siff im Berliner Abgeordnetenhaus und ihre Helfershelfer in den Ämtern, die gerne mal dafür sorgen, dass die Gegendemonstranten wirklich in unmittelbarer Nähe als Störer und Blockierer auftreten können, wie bei der letzten Frauendemo geschehen, und die Polizei das natürlich auch voll in Ordnung gefunden hat. Also mach hier nicht auf unwissende Vorzeigedemokratin, Renate!

Künasts Vorwurf, alle rechtskonservativen (in ihren Augen natürlich Populisten) würden die Würde des Menschen nicht achten, das ist wie Nazikeule mit anderen Mitteln. Man hängt dieses Label jemanden an, dass man einen Grund hat dagegen zu kämpfen.

…Wohin entwickelt sich die Gesellschaft, wollen wir nicht dafür kämpfen, dass alle gleich sind…(11:22) und für freie Meinungsäußerung. Freie Meinungsäußerung ist aber nicht Zersetzung und andere runtermachen…

Gell Renate, ist ja zu blöde, dass eure Partei bisher nicht lange genug an der Macht war, da gleich noch ein Ministerium einzurichten, das das kontrolliert. Statt Veggie-Tag wie von Dir mal angedacht, gäbe es dann einen Meinungstag, wo dann jeder Eure vorgefertigten Meinungen verkünden darf. Seit in England, das veräppeln von Politiker unter Strafe gestellt ist, haben die Bürger ja auch eine viel bessere Meinung von Leuten wie Dir. Die haben das mit der Gleichheit auch hingebracht, da erzählen die Bürger öffentlich nur noch das Gleiche wie die Staatssender berichten. Wenn das kein Erfolg für die Demokratie ist!

Und Zersetzung ist ja auch blöd. Du meinst sicher Äußerungen, wo Leute den links-bunten Genderkäse in aller Öffentlichkeit bloßstellen, dass auch der letzte merkt, dass es sich hier um rot-grünes Versorgungssystem handelt, für Leute, die man im Büro nicht mal zum Kaffeekochen brauchen kann.

Dann laberst du noch was davon, dass man hart in der Sache aber respektvoll im Ton sein muss. Wahrscheinlich meinst du da deine ganzen Kollegen aus dem Parteienblock mit Pack, Dreck, Mischpoke, Abgehängte, usw oder die Experten von den Geisteswissenschaften, die uns immer Eure Welt erklären, wie der Mainzer Politikwissenschaftler Gerd Mielke in einem Interview mit dem SWR:

Im Gegenteil, man sollte auf eine konsequente Einschüchterung des ‚Packs’ durch eine konsequente Kriminalisierung setzen, eine Strategie, die zumindest die AfD und die Pegida von ihren autoritären Mitläufermassen trennen würde. These: Wenn sich die Mengen von rechtsaffinen Kleinbürgern in Dresden in einem dreistündigen Polizeikessel erst alle mal in die Hose gepinkelt haben und abschließend mit Wasserwerfern traktiert wurden, dann haben sie für eine geraume Weile genug vom Demonstrieren.

Und dann geht es weiter mit demokratiefeindlich und jemand wolle einen autoritären Systemwechsel. Das System, das die ändern wollen, ist nicht die Demokratie, sondern das System permanenter Selbstbedienung der Parteien und deren ABM-Ableger, die es als Auftrag des Bürgers verstehen, man müsse jeden esoterischen Quatsch, wie Gender-Mainstream oder Kampf gegen den Klimawandel mitmachen.

Am besten gefällt mir der Hintergrund in Deinem Statement. Da spürt man richtig den Kontakt zum gemeinen Volk und seinen Problemen. Man hat es direkt vor Augen, wie Du hinterher mit Deinen Kollegen an den Kartentisch im Nebenzimmer gehst, so eine Kombination aus bunter Weltkarte und Monopoly, mit Stapeln von Regulierungskarten und Rettungskarten. Ziel des Spiels ist es, das Steuergeld möglichst schnell für nutzlose Dinge zu verbraten. Und für die Gegner gibt es dann das Feld: Geht in das Gefängnis!

Weil wir grad bei Spielen sind, ich hätte da noch eine brennende Frage an Dich: Würdest Du beim Scrabble das Spiel als Sieger beenden, wenn mit Deinen Buchstaben nur noch das Wort „Negerkönig“ möglich wäre?

Zum Schluss noch einen guten Tipp: Du hast Dich in letzter Zeit so unauffällig verhalten und jetzt hast Du wohl irgendeine Selbstvergewisserung gebraucht, weil Du nicht mal mehr Spam-Mails bekommen hast. Mach es wie Deine männlichen Kollegen im Bundestag (Hofreiter zähle ich nicht dazu), von denen kennt man keinen einzigen: Nimm die Kohle, sag nix, tue nix, denn so richten die GRÜNEN am wenigsten Schaden an.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.