Dachschaden als politisches Programm.

Sicher kennt jeder aus seiner Schulzeit jemanden, der das Monopol der Opferrolle hatte. Vor allem beim Stundenwechsel, wo alles etwas unübersichtlich war, da saßen sie plötzlich in ihrer Bank und flennten. Und wenn der Lehrer dann da war, dann musste das natürlich aufgeklärt werden, wo sie dann behaupteten sie würden immer geärgert. Am Ende stellte sich dann heraus, dass jemand im Vorbeigehen ihren Tisch verrückt hatte oder ähnliche Banalitäten. Manchmal waren die so stur und blockierten den Durchgang zwischen den Tischen mit der Begründung sie ständen nun mal hier. Manche ließen sich das nicht gefallen und drückten sich ziemlich rabiat an denen vorbei und dann begann das Spiel von vorne mit Flennen und hysterischem Gekreische oder Winseln. Von denen lernte ich Männlein wie Weiblein kennen. Konnten nix, konnte keiner leiden und fühlten sich immer ungerecht behandelt bzw. mischten sich bei anderen als moralische Instanz ein, weil sie sonst von nix eine Ahnung hatten. Und wenn die dann älter sind, geht’s in zwei verschiedene Richtungen. Auf der einen Seite die „Mach-mich-glücklich-Typen“, meistens Frauen, wo immer alles andere und alle anderen Schuld sind, weil man unglücklich ist und nichts auf die Reihe bekommt. Gnade denen, die mit solchen Leuten eine Beziehung aushalten. In der anderen Richtung tummeln sich die, die ebenfalls nichts auf die Reihe bekommen, sich aber trotzdem überall für kompetent halten und in Sachen Haltung und Moral natürlich die Allergrößten sind.

Jetzt nehmen sie mal jemanden, der zu so einer völligen Selbstüberschätzung neigt, dann sind Sie bei einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Folglich ist ein narzisstisch gestörter Mensch in hohem Maße auf die Anerkennung und Bewunderung seiner Umwelt angewiesen und baut zum Ausgleich seiner eigentlichen Unsicherheit und seines Minderwertigkeitsgefühls ein großes Selbst auf, das jedoch wenig der Realität entspricht und auf andere leicht bis schwer überzogen und anstrengend wirkt. Ziel ist, als Antrieb und Ausgleich stetige Zuwendung und Bewunderung anderer zu erhaschen.

Als Unterkategorie gilt die naiv-aggressive Persönlichkeitsstörung.

Bei dieser Störung besteht ein übertriebener Hang, bestimmte Probleme lösen oder die „Welt verbessern“ zu wollen. In dem sich naiv-aggressive Persönlichkeiten selbst als Weltverbesserer oder Missionare begreifen oder viel mehr darstellen, haben sie eine optimale Möglichkeit, sich selbst in den Vordergrund zu stellen, sich gut zu fühlen und das vermeintliche Lob anderer zu erhaschen. In Wirklichkeit dient die vermeintlich „gute“ Hilfe jedoch lediglich dem eigenen Selbstwertgefühl, das stetig neu befriedigt werden möchte, oftmals ohne jegliches Gefühl für Verhältnismäßigkeit. Dabei besteht der Hang, die Lebensweise anderer Menschen zu dominieren, insbesondere jener Menschen, die der naiv-aggressiven Persönlichkeit nicht die nötige Anerkennung zollen.

Ich wusste ja, dass Claudia Roth einen Schaden hat, bisher aber noch nicht welchen.

Allein der Hang, die Lebensweise anderer Menschen zu dominieren zeigt, dass sie bei den GRÜNEN gut aufgehoben ist. Denn eine Grüne ist erst glücklich, wenn sie jemanden etwas verbieten kann. Wenn meine eigene Leistung, die ich vorweisen kann, zwei Semester Theaterwissenschaft sind und eine erfolgreiche Musikgruppe in kürzester Zeit an die Wand zu managen, dann würde das auch an meinem Selbstwertgefühl nagen. Seit sie durch Youtube nun als Bundestagsvizepräsidentin in den Fokus der Öffentlichkeit geraten ist, zeigt sich, dass diese Frau nicht nur mit völliger fachlicher Unfähigkeit glänzt, sondern durch ihren psychischen Schaden ein politisches Amt in Misskredit bringt. Petra Pau ist ja in gleicher Weise ungeeignet. Wer bei einem vermeintlichen persönlichen Angriff nicht seine eigene Würde bedroht sieht, sondern immer die Würde des Amtes vorschieben muss, der zeigt, dass er gar nicht in der Lage ist, es mit sichtbarer Autorität auszufüllen. Man merkt ihren Genuss daran, auch mal jemand zu sein, während sie in ihrer unerträglichen Arroganz nicht in der Lage ist, Sprache und Mimik so zu kontrollieren. sodass man ihre Abneigung gegenüber bestimmten Abgeordneten spürt, als würde sie jedem einzelnen gleich von hinten ins Kreuz kotzen. Wenn sie die Plenarsitzung leitet, dann wird von ihr jede nicht politkorrekte Äußerung zu einer Gefahr für die Demokratie aufgeblasen.

Endlich hat mein Wort Gewicht! Kämpferin für die freiheitlich demokratische Grundordnung gegen die rechte Bedrohung, gegen den virtuellen Fackelzug des braunen Mobs, der in Form der AfD in die Parlamentssitzungen marschiert. Weimarer Republik! Ermächtigungsgesetz! Und ICH, CLAUDIA ROTH, stellt sich dieser größten Bedrohung seit Hitler entgegen. ICH und Georg Elser! Täglich bekomme ich Hassmails! Königin der Hassmails! Nun bekommt sie sogar Mord- und Vergewaltigungsandrohungen. Beim letzteren dürften sich die ermittelnden Polizeibeamten ein Lachen verkniffen haben.

Sie wisse noch nicht, ob sie gegen manche „Hass“-Mails gerichtlich vorgehen werde und manche deshalb nicht gelöscht hat. Du reitest immer auf den ganzen schwachsinnigen Ergüssen von irgendwelchen Feinrippintelligentien herum und unterstellst dann, dass alles, was nicht deiner links-grünen Ideologie entspricht, dieses Niveau hätte. Vielleicht war meine Mail an sie auch eine Hassmail, weil ich sie freundlich und sachlich gefragt habe, warum ich nur auf etwa eine von fünf Anfragen an Abgeordnete eine Antwort bekomme. Huch! Welche Unterstellung für unser hohes Haus! Ich warte aber trotzdem schon seit knapp vier Wochen auf Deine Antwort. Oder haben Deine Bürokräfte keine Zeit, weil sie schon das Konfetti ausschneiden, für die Ehe mit Esel.

Vor einigen Tagen habe ich dieses Weib noch verteidigt, so schwer es mir fiel, da wusste ich aber noch nicht, dass sie selbst eine Schweigeminute für ertrunkene Flüchtlinge angeordnet hatte (hier). Warum nicht für Tote durch Arbeitsunfälle? Oder durch islamische Terroranschläge?

Wer sich angewidert wegdreht und was von „instrumentalisieren“ faselt, wenn ihr die Realität in Einzelfällen um die Ohren gehauen wird, der ist so bigott und selbstgerecht, dass sie sich in keiner Weise wundern muss, dass man ihr auch die passenden Mails zu diesem Verhalten schickt. Vor allem wenn sie selbst zu jeder Gelegenheit die weltfremden Forderungen wie offene Grenzen für alle oder wir retten das Klima mit Bildern von traurigen Kinderaugen bzw. vermeintlich ertrinkenden Eisbären unterfüttert. Am liebsten wäre ihr es wohl, wenn ein Jan Böhmermann mit seinem reconquista internet, mit der er unliebsame Meinungen blockt, gleich das Digitalministerium übernimmt. Schließlich lobt sie diesen angeblichen Satiriker namentlich.

Jetzt meint sie, es wäre genug. Wir müssen zusammenhalten! Wer ist WIR? Meint sie dieses links-grüne Gesocks, das von sich glaubt, es würde eine Mehrheit repräsentieren? Kannst Du knicken, Claudia!

Da kannst Du noch so viele „Hass“-Mails vorlesen. Die brauchst Du ohnehin nur für dein Ego. Wer würde schon so einer unfähigen, keifenden Schnepfe eine Plattform geben, könntest Du Dich nicht als Edel-Opfer der politischen Verrohung generieren und so etwas für dein mangelndes Selbstwertgefühl tun. Diesen Begriff hast Du selbst eingeführt, damit Du zusammen mit Renate davon ablenken kannst, dass Abgeordnete, deren politische Haltung „Deutschlandhass“ ist, zurecht in dieser Weise geschmäht werden. Also winselt nicht lange.

Natürlich gibt es unter Abgeordnete und Minister genügend Narzissten und Leute, die einen Schaden haben, zum Beispiel

einen ehemaligen deutschen Minister, der Stammgast in einem Berliner Bordellbetrieb ist und dort stets für Ekel unter den Prostituierten sorgt, weil sie sich in seiner Gegenwart stets eine Flasche Piccolo in den After schieben mussten – der Herr Minister pflegt den Inhalt der Flasche dann zu trinken.

Im Unterschied zu Dir, sagten sogar Prostituierte, dass der im Fernsehen immer so sympathisch rüberkam. Das sollte Dir zu denken geben. Vielleicht liegt der Unterschied zu Dir ja darin, dass Du Deinen Schaden nicht verbergen kannst.

 

Advertisements

12 Gedanken zu “Dachschaden als politisches Programm.

  1. Boah, wie heißt denn der Minister mit der Flasche? Dem gehört eigentlich die Fresse eingeschlagen. Übrigens war das Einfügen von Ingwer in den Anus vom antiken Griechenland bis ins viktorianische England eine häufige, gerichtlich verhängte Körperstrafe für weibliche Kriminelle. Klar ist das demütigend und den Ekel der Prostituierten kann jeder nachvollziehen.

    Gefällt mir

    1. Da es sich zeitlich in etwa einordnen ließ, habe ich mir das Photo des Kabinetts angeschaut und in die Gesichter geschaut. Irgendwie kann es jeder oder auch keiner sein. Ich empfehle das Video des ehemaligen Radrennfahrers Joachim Tiffe. Interessant, wer sich da immer in der Südafrikanischen Botschaft zu Weiber und Drogen getroffen hat.

      Gefällt mir

  2. Die Grünen.
    Wir müssen da jetzt mal eine Story aus den Zeiten des „Drecksstaates“ (Klonovsky) zum Besten geben, und wir schwören: sie ist die reine Wahrheit und nicht eine derjenigen Phantasien, mit denen uns unsere Erinnerung gelegentlich narrt.
    Es gibt im Leben manchmal Dinge, die gibt es einfach nicht.

    Wir erinnerten uns daran so etwa 2014 – die Zeit, in der sich für uns da etwas vollzog, das wir als unseren „zweiten ganz persönlichen Paradigmenwechsel“ bezeichnen wollen.

    Es geschah Mitte der 80iger Jahre.

    Wir hatten damals eine sehr gute Bekannte. Sie studierte angewandte Kunst an einer in jener Zeit recht renommierten Fachschule, und, nebenbei, sie war ein intelligentes und in dieser Hinsicht sehr begabtes Mädel.

    Um das Folgende richtig verstehen zu können, muß man vielleicht noch voranstellen, daß die „Grünen“ in Ihrer damaligen „Verfaßtheit“ uns doch recht nahe standen – wir wollten ja auch, daß der Wahnsinn endlich ein Ende hat. (Ja, und wir hören schon die Vielzahl der Einwände – das soll hier und jetzt nicht unser Thema sein.)

    Sie berichte uns eines Tages von einer wohl recht spontanen Diskussion von Studenten und einer Lehrkraft, die inhaltlich so etwa auf die Frage hinauslief, „was den von den Grünen zu halten sei, und wie es mit ihnen weiter gehe“.

    Besagte Lehrkraft – Professor, wenn wir und recht erinnern – meinte dazu, daß sich die Grünen früher oder später zu einer Art faschistische Partei entwickeln könnten.

    Wir wissen nicht mehr, was wir dazu, im Hinblick auf das einleitend ausgeführten, gesagt haben.
    Gedacht haben wir in etwa:

    „Ach, der ist auch so ein 200-prozentiger.“

    (Wer damit nichts anfangen kann, lasse sich das von einem „Exzoni“ erklären.)

    Nun – wir haben dem Mann selbstverständlich innerlich bereits Abbitte geleistet.

    Gefällt mir

    1. Man hat mich mal eine gefragt, ob ich für die GRÜNEN auf der Liste kandidieren würde, um sie aufzufüllen. Zu dieser Zeit hielt ich die GRÜNEN ebenfalls schon für eine faschistische Partei. Die hat irgendwann mitbekommen, was ich inzwischen von den GRÜNEN halte. Die ist zwar immer noch nett und grüßt, doch man merkt wie sie arrogant-verbittert ist, dass ich vom richtigen Weg abgekommen bin, so wie früher ein Pfarrer, wenn er von einem unehelichen Kind erfahren hat. Intoleranz hat eine Farbe: grün.

      Gefällt mir

    1. Dankeschön. Es gibt ja keinen Link zu meinem Blog. Ich hatte mich ja einfach nur im Kommentarbereich registriert und kommentiert. Schritt für Schritt gingen dann gar keine Kommentare mehr durch (es gibt offenbar 5 Kommentarbereiche mit Zensurstellen, 4 Hauptstellen und ein Extrabereich, den man nur mit Facebook nutzen kann). Man muss halt Einzeiler schreiben, um nicht zu viel Zeit zu verlieren. Allerdings hab ich irgendwann einfach für die Zensoren selbst geschrieben. Das sind ja irgendwelche Studenten oder so. Ich hab auf andere Kommentatoren geantwortet und Witze gemacht. Als alle 4 gesperrt waren oder ich die Zensoren zu sehr zur Weißglut getrieben hab, wurde dann der komplette Account gesperrt. Alles zwischen Freitag und Sonntag.

      Gefällt mir

      1. Sicher. Die Foren sind aber meistens so formatiert, dass man kaum gelesen wird. Von daher war das interessant. Ich glaub Focus zensiert nicht, aber da ist man dann auch nur unter Konservativen. Sueddeutsche und FAZ haben kein Forum. Vielleicht mach ich irgendwann noch die bei WELT verrückt. *g*

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.