Weltmeister der Dummschwätzer.

Man musste gestern bis zu den Tagesthemen warten, bis man etwas sehen konnte, was noch beschissener war als das deutsche Spiel. Jochen Leufgens kommentierte das Ausscheiden der Deutschen. Doch die ganzen Fußballfans, die in ihren Sesseln versunken waren, um mit einer weiteren Halbe Bier die Depression zu lindern, bekamen plötzlich wieder Haltung: Moralisch sind wir doch die Größten! Und nach 1:44 Minuten war jedem klar, dass es viel wichtiger ist tausende Flüchtlinge im Sozialsystem zu versenken, als ein paar Bälle im gegnerischen Tor, und wir Weltmeister im Hetzen auf andere Länder sind, ohne dafür erst eine Vorrunde oder gar ein Finale zu brauchen.

Wie Du das gemacht hast, Fußball-Deutschland wieder auf Linie zu bringen ist bemerkenswert:

Zuerst schiebst du es auf den DFB, dass die Nationalmannschaft nur mehr „Mannschaft“ heißt, dabei gehörst Du genau zu denen, die beim Wort „national“ schon ein Zitronengesicht bekommen und in deren Augen nur Reichsbürger die Deutschland-Fahne vor‘s Fenster hängen. Endlich kann man den Focus wieder auf die wichtigen Dinge lenken und nach Deinen Worten hilft das Ausscheiden, dass das nun zwei Wochen früher geschieht als erwartet.

Dann kommt die übliche Russlandlitanei: Das Luschniki-Stadion ist von Sklaven errichtet worden, in St. Petersburg warten Arbeitsmigranten noch auf ihren Lohn, es gibt politische Gefangene und die FIFA biedert sich bei Putin an und ließ sich sicher bestechen, die WM nach Russland zu bringen, damit er sich profilieren kann. Unserer Super-dupi-humanistische-Großmacht hätte die WM eigentlich boykottieren müssen, weil wichtiger als der Fußball ist uns natürlich, dass die Austragungsländer die gleichen Vorzeigedemokratien sind wie wir selbst, obwohl wir da ohnehin unerreichbar sind.

Wahrscheinlich, Jochen, habe ich Deinen Kommentar damals zu Brasilien nur deshalb versäumt, weil gerade der Weltpokal überreicht wurde. Aber ich denke, du hast sicher darauf hingewiesen, dass damals kurz vor der WM nur 48% die Austragung im eigenen Land befürworteten, denn

das Volk begann, Fragen zu stellen: Warum der politische Wille für den Bau von Stadien für die Fußball-WM vorhanden, nicht aber für Investitionen in das staatliche Bildungs- und Gesundheitswesen und die öffentliche Sicherheit? Und: Woher kam plötzlich das Geld für den Stadienbau? Wenn Geld vorhanden war – warum wurden nicht zuerst die staatlichen Dienstleistungen verbessert?“

Liegt an den völlig korrupten Regierungen, die wegen fehlender Parteienfinanzierung sich von Unternehmen bezahlen lassen. Kein Wunder, dass die Arbeitsbedingungen an den Stadien miserabel sind und wegen fehlender Sicherheit mindestens vier Arbeiter beim Bau ums Leben gekommen sind. Aber was sind schon vier Tote gegenüber den Tausenden, die jährlich im brasilianischen Drogenkrieg ums Leben kommen.

Gut für Dich, dass die WM nächstes Mal in einem Vorzeige-Rechtsstaat wie Katar stattfindet, schließlich halten die sich knallhart an die Gesetze. Da dürfen Stadien von Sklaven gebaut werden, schließlich gelten Andersgläubige als minderwertig, so wie die Frauen.

(Sie) werden im Alltag weiterhin benachteiligt, sie erhalten nicht genügend Schutz bei häuslicher Gewalt und Scheidungen sind erschwert. Die Entschädigungszahlungen sind zugunsten der Männer ausgerichtet. Beim Tod einer Frau ist nur halb so viel Entschädigung zu entrichten, wie beim Tode einer männlichen Person. Erhebt eine Frau Anzeige wegen einer Vergewaltigung, riskiert sie eine Haftstrafe aufgrund des gleichzeitig stattgefundenen außerehelichen Geschlechtsverkehrs.

Steht alles in der Menschenrechtserklärung von Kairo. Drum dürfen die da auch nicht alles sagen, so wie wir das bei uns auch kennen, nur aus anderen Gründen:

Mehrere Ausländer wurden wegen Blasphemie zu Haftstrafen von bis zu sieben Jahren verurteilt. Ein Syrer, der während eines Zornesausbruchs den Islam beleidigte, weil sein Guthaben auf dem Mobiltelefon erloschen war, wurde ausgewiesen.

Das ist so toll, dass man die WM nächstes Mal eigentlich nach England oder Schweden vergeben müsste, denn die haben das inzwischen auch.

Ich meine, dass Du bei „politischen Gefangenen“ immer an den Navalny denkst. Dabei bräuchte man ihm nur einen Stadtplan von Moskau schenken, damit er nicht immer woanders demonstriert, als an dem Ort, wo man es ihm genehmigt hat. Da ihr mit Euren Kameras auch immer vor Ort seid, wenn man ihn deshalb mit der Polizei abgreift, könntet Ihr ihn doch mal unterstützen, bevor er immer ziellos mit seinen paar Schreihälsen in Moskau umherirrt. Schließlich kriegt ihr von dem doch immer die passenden Bilder, die ihr so notwendig braucht.

Und dann noch die korrupte FIFA. Während unser Franzl nur ein bisschen Hausrat von den Mitbewerbern aus Japan bekommen hat, wie einen Ball aus Zedernholz für 1200 Dollar und ein paar Klunker für die Ehefrau für 700.- Dollar, und die DFB-Fuzzis ein bisschen Taschengeld vom Rest der Bewerber für die anstrengende Abstimmung, wurde bei Rrrussland sicher mit richtigem Geld bestochen.

Ich möchte gar nicht wissen, welche unverschämten Kommentare die Russen bei der EM 2024  bringen werden, wenn Deutschland zum Zuge kommt:

Berlin ist für die Deutschen zum Albtraum geworden. Die Regierung hat auf Wunsch der Wirtschaft hunderttausende billige Arbeitskräfte aus Afrika ins Land gelassen. Dadurch herrscht Wohnungsnot, die Mieten sind exorbitant, ebenso wie die Strompreise. Unter den Augen der Polizei blüht der offene Drogenhandel wie am Görlitzer Park. Eine Anzeige, wenn man bestohlen oder ausgeraubt wird, lohnt nicht, das Vergehen wird ohnehin nicht mehr verfolgt. Und dieses Land will nun Europa ein guter Gastgeber sein, damit das Merkel-Regime von den Problemen ablenken kann.

Man sieht, man muss nur alles ein wenig aufblasen und schon meint jeder im Ausland, er käme in ein autokratisches Shithole.

Es ist an den Zuständen in Russland wie auch in den anderen Ausrichterländern nichts zu beschönigen. Sogar an die Penetranz mit der man bei uns an Russland allein das Schlechte sieht, daran hat man sich gewöhnt. Allein die selbstgerechten Systemschwätzer merken nicht, wann der Moment ist, mal fünf Minuten das Maul zu halten.

 

 

 

 

4 Gedanken zu “Weltmeister der Dummschwätzer.

  1. Berlin ist doch nicht der Albtraum der Deutschen. Berlin wird doch von R2G regiert und die wurden doch von irgendjemand gewählt. Also Stacheldraht drum rum, kein Geld mehr und warten was passiert.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.