Gibt es Leben ohne Biergarten?

Freitag ist immer Biergartentag und eigentlich sollte hier nun was anderes stehen, doch dreißig Sekunden 20-Uhr-Nachrichten und einmal Laptop-Hochklappen reichten, dass ich mich umentschieden habe. Inzwischen muss es eine Drogenfreigabe geben, dass bestimmte Meldungen unwidersprochen hingenommen werden.

In der Tagesschau geht es um das NetzDG, wie viele Beiträge auf Twitter, Facebook und Youtube deswegen gelöscht  werden. Der Anteil geht irgendwas von 25% bis nicht mehr relevant, die wegen dieses Gesetzes gelöscht werden. Tolles Gesetz! Die Hitze muss der Tagesschau zugesetzt haben, dass deren „Journalisten“ nicht fragen, warum der Rest gelöscht wurde. Die sabbernden Zuseher, die GEZ für eine Möglichkeit halten, für gut 30,- Euro woanders denken zu lassen, fragen das natürlich auch nicht. Könnte aber an den horrenden Strafen liegen, wenn doch noch was durchflutscht, was falsche Meinungen erzeugt.

Der beste war aber ein Dödel, der meinte, man bräuchte deshalb unabhängige Kontrollstellen unter staatlicher Aufsicht. Staatliche Aufsicht! Hilfe! Wer wird das dann kontrollieren? Ein Kahane-Klon? Nein, aber das gleiche Kaliber. Dort kann man all die linken, studierten Sternchen* unterbringen, die sogar für den Kampf gegen rechts im Netz zu blöd waren, weil für die das Internet nur aus Zarlando und Amazon besteht. Denen halbjährlich einen Text vorlesen zu lassen, dass Hass und Hetze immer mehr werden („immer mehr“; auch so ein Ausdruck, wo ich inzwischen akute Krätze bekommen), dürften sogar die noch auf die Reihe bekommen.

Die Macher der Tagesschau müssen inzwischen sehr genau wissen, wer ihre Sendung noch sieht und auch die Haustiere mitrechnen, um derartige Berichte bringen zu können. Ich habe jetzt auch kein Gedankenexperiment, wie man das erklären könnte.

Laptop-Hochklappen:

Ich würde wirklich 100.-€ investieren, wer den Nachrichtenschwachsinn auf web.de auswählt oder schreibt. Auch bei völliger Drogenfreigabe würde jeder erkennen, dass Juncker von Trump über den Tisch gezogen wurde. Für eine Banalität an Aluminiumzöllen gegenüber der EU und eine Ankündigung von Zöllen gegenüber Automobilen ist Juncker eingeknickt und Trump bekommt als Gegenleistung etwas, was es vorher nicht gab. Da brauch ich den Inhalt gar nicht kennen: das Verschwinden heißer Luft kann kein gutes Verhandlungsergebnis sein. Dabei war Juncker seinem Gang nach eh nur halb voll. Wir haben es nicht anders verdient, wenn man sogar hier noch das Verhandlungsergebnis von Suffkopf Juncker als Erfolg verkaufen kann.

Und was bringt web.de dazu?

Russland-Affäre. Michael Cohen belastet Donald Trump.

Der Druck auf Trump steigt, schreiben die. Aha. Da sollte ich hier doch mal ein Update machen. Die Platte ist so alt, dass sie noch auf Schellack läuft und die ist etwas für Komapatienten, die nach Jahren ab und zu was Vertrautes hören sollen, damit sie doch noch aufwachen.

Vielleicht haben die Römer das Cervisia erfunden, weil sie damit das Gesülze der Senatoren besser ertragen konnten. Bei Tagesschau und web.de wirkt es auch heute noch, deshalb kann ich die freitags besonders gut ertragen.

3 Gedanken zu “Gibt es Leben ohne Biergarten?

  1. Was bin ich froh, dass ich diese Grütze seit Jahren nicht mehr schaue und dafür für diesen Schrott auch nicht bezahle. Super Deal — auch wenn die AbGEZockten das nicht ganz verstehen wollen und immer wieder Bettelbriefe schicken. Dabei sollte die „Message“ klar sein: Betteln und Hausieren für Schmarotzer verboten!

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.