Gut, dass es die Guten gibt.

Rechte und Rechtsextreme schreiben mit Zorn und Eifer das Internet voll – doch ungeübten Lesern könnte es schwerfallen, sie auch zu verstehen. Unser Kolumnist erklärt die wichtigsten Vokabeln.

Ich dachte immer Spiegel-Leser wüssten von Haus aus mehr, sodass es nicht ausgerechnet Sascha Lobo sein muss, der ihnen die Welt erklärt. Er beginnt mit:

Das Internet! Was es uns alles gebracht hat: lachende Kothaufen-Emoji, ausdruckbare Waffen, Donald Trump. Aber auch Twitter, Facebook und andere soziale Medien, in denen auch Rechte, Rechtsextreme und Absurde intensiv kommunizieren. Das ist allerdings nicht immer zu verstehen, denn sie benutzen dabei Begriffe, deren wahre Bedeutung sich immer weiter von Sprache und Alltag der meisten Menschen entfernt. Abhilfe schafft hier ein Übersetzungsleitfaden: Deutsch-Rechts/Rechts -Deutsch, um zu begreifen, wer da wie und warum im Netz kommuniziert:

Und dann kommen die gängigen Wörter wie Fachkraft, Gutmensch, linksextrem, Volk usw. usw. Irgendwie bin ich nicht ganz schlau daraus geworden, sodass ich auch die über 170 Leserkommentare gelesen habe. Nun weiß ich, dass es eine Satire sein soll. Allerdings hat man eher das Gefühl, er wolle seine ganze Anhängerschaft auf den Arm nehmen und nicht die ganzen Rechten und Rechtsextremen lächerlich machen.

Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten linksextremen Kampfschrift „Grundgesetz“ ist.

Wenn man die Seiten der Jugendorganisationen von SPD, Linke und Grünen besucht, hat man eher das Gefühl, die wollen das Grundgesetz schnellstmöglich abschaffen.

Sozialistisch. Feministisch. Internationalistisch. (Jusos)

Als SozialistInnen, KommunistInnen, AnarchistInnen kämpfen wir für eine libertäre, klassenlose Gesellschaft jenseits von Kapitalismus, Rassismus und Patriarchat. (solid-die Linke)

Bei der Grünen Jugend reicht es ihre Ziele zu überfliegen, da kommt das gleiche heraus. Mir mag einfach nicht in den Kopf gehen, was der Satz von Lobo dann soll. Dann nimmt er sich das Wort Fachkräfte vor, wobei im Text das Wort Fachkräftemangel einen Link besitzt, wo dieser bestätigt werden soll.

Als Fachkräfte werden Nichtweiße bezeichnet, meist im Kontext von Berichterstattung über Kriminalität. Sarkasmus und die schlichteste Form der Ironie, die Gegenteilformulierung, gehören essenziell zur rechten Sprache. Entsprechend wird hier die Formulierung verballhornt, dass Zuwanderung in Deutschland gebraucht wird, um den Fachkräftemangel auszugleichen. Ähnlich funktioniert „Kulturbereicherer“.

Die Verwendung des Wortes Fachkräfte ist rechts? Nur weil sie es noch länger verwendet haben als die Mainstream-Medien bis endlich offensichtlich war, dass der größte Teil der Ankommenden keinen Abschluss hat bzw. ein großer Teil Analphabeten sind? Nicht mal unter seinem Link wird da irgendwie bestätigt, dass man beim Beheben des Fachkräftemangels unbedingt auf Ziegenhirten aus der Subsahara setzen muss.  Aber das ist wie beim Applaus nach der Vorstellung. Da wird auch jeder schief angeschaut, wenn er noch eine Minute weiterklatscht, obwohl der Applaus längst verebbt ist.

Bei Gutmensch meint er dann:

Auch in intellektueller Darreichungsform als „Hypermoralisten“ verfügbar, handelt es sich im rechten Sprachgebrauch um Leute, die einen gewissen Mindestanstand im Alltag und Grundrechte für alle Menschen für politische Werte halten. Die Bezeichnung Gutmensch ist eine Schuldabwehr, weil sich Rechte und Rechtsextreme schlecht fühlen, wenn ihr fehlender Anstand im Kontrast zu Nichtrechten so deutlich wird.

???

Das ist Wissenschaft der Gegenwart: Etwas behaupten, was einen in den Kram passt, lange überlegen, wie man das belegen könnte, ohne dass man es nachprüft, und fertig ist eine wissenschaftliche Theorie. Bei diesem Stuss werden die Leute sagen: Ich hab’s im Spiegel gelesen.

Lobo, Du bist mir echt über, wenn Du über zwanzig Begriffe der Rrrrrechten so prägnant bzw. satirisch erklären kannst, und die Schreiber in den Kommentaren sind es ebenfalls:

Der beste Lobo, den ich je gelesen habe. Diese Umschreibungen treffen die Begriffe ins Mark. Ich konnte ein lautes Lachen kaum unterdrücken.

Ich weiß, ich bin ein furchtbar humorloser Typ, der sein geringes Selbstwertgefühl durch einen eigenen Blog kompensiert, wo ich gegen Minderheiten und Frauen hetze. ICH FINDE DEINEN BEITRAG NICHT ZUM LACHEN!!! Dafür finde ich die Kommentare gut. Zum Beispiel den da:

39 Grandios. Sehr amüsant geschrieben und leider wahr! Ich stelle mir zunehmend die Frage, wie weit die gefährliche Beeinflussung der Entwicklungen auf der Welt durch soziale Medien reichen wird, bevor die Gesetze verschärft oder zumindest konsequent angewendet werden!

Habe ich das schon richtig verstanden, dass das ironisch gemeint ist? Bedenklich, wenn es nicht so wäre. Der nachfolgende Kommentar schlägt in die gleiche Kerbe:

40 Super. Es fehlen bloß: Geflüchtete;Rechtspopulist;Kartoffel; Köterrasse,Kuffar;Ewiggestriger; Nazi;Konservativer;Klimawandelleugner;und nicht zu vergessen: Dunkeldeutschland.

Ich gebe jetzt ein Geschmacksurteil zu Lobos Beitrag ab. Laaaaangweilig. Dabei habe ich in einem früheren Artikel mal geschrieben, man sollte eigentlich nur noch Jubelkommentare schreiben, die völlig überzogen sind, anstatt sich irgendwie sachlich einzumischen, weil alle Themen ohnehin nur noch auf der moralischen Ebene entschieden werden. Der Witz ist, dass ich nicht bedacht habe, dass die Leute allen Ernstes wirklich solche Kommentare schreiben. Bei jouwatch sind einige Beiträge zu Herbert Grönemeyers Aktion auf einem „Seenotrettungs“-Schiff zitiert (Rechtschreibfehler übernommen):

Ich bin zwar nicht dein größter Fan, aber ernsthaft: Respekt für deinen Einsatz. “Der Mensch heisst Mensch…” Egal welcher Herkunft. Danke fürs nicht weg sehen und aktiv werden! “

Oder

Danke für die Unterstützung lieber Herbert Grönemeyer. Es ist so, so wichtig, dass Künstler ein Zeichen für Menschlichkeit setzen. Vielen, vielen Dank!

Oder

Ich finde es toll, dass immer mehr Prominente Flagge zeigen und sich nicht feige in ihr Schneckenhaus verkriechen.“

Schneckenhaus verkriechen? Prominente? Du hast aber schon einen Fernseher. Es gibt doch keinen mehr bis hinunter zu den C-Promis, der nicht irgendwo ein Statement zu Weltoffen, Flüchtling, Vielfalt und Bunt abgegeben hat und dafür nicht mindestens einen Preis bekommen hat. Gäbe es im Fernsehen nicht nur Systemkomiker, die von GEZ-Gebühren bezahlt werden, dann würden solche zuckersüßen Kommentare jeden Satiriker arbeitslos machen. Früher musste man sowas glatt erfinden. Ein Wunder, dass sich Grönemeyer selbst nicht gleich mit seinen jubelnden Fans photographieren hat lassen, denn bei der nächsten Stufe, denkt man dann schon unweigerlich an dieses Bild.

56 so einfach ist es, weil die Deppen so simpel sind.

Danke Herr Lobo, dass Sie die aufwertend pseudointelektuelle Auseinandersetzung mit rechten Deppen beendet haben und schlicht Klartext reden. Das verstehen leider die selbsternannten Leitartikelfetischisten nicht.

76 Super Liste Herr Lobo

Alle Begriffe perfekt erklärt. Genau so sind sie zu verstehen und nicht anders. Wer meint er könne diese Begriffe „retten“ oder abschwächen gehört exakt zu dieser braunen Sippe. Zum Glück ist die zahlenmäßig aber weit schwächer als sie selbst annimmt. Das ist es was Hoffnung macht. Jetzt muss die schweigende Mehrheit nur langsam auch mal die Klappe aufmachen.

Bei so viel geballter Selbstgewissheit kommt man natürlich auch selbst ins Grübeln, ob man nicht ein verblendeter, dumpfer, rechter Hetzer ist. Allerdings müsste man die sinkenden Verkaufszahlen dann damit erklären, dass die Leute immer dümmer werden und deshalb immer weniger den Spiegel kaufen. Gut, dass es neben Lobo wenigstens noch ein paar gibt, die wirklich wissen, was Sache ist.

Aber es gibt auch die abgehängte, hetzende Minderheit, die sich artikulieren will. Deshalb biete ich mir selbst und den anderen Irregeleiteten ein tägliches Forum, um unser mangelndes Selbstwertgefühl zu steigern, indem wir uns in unserer Blase gegenseitig bestätigen.

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gut, dass es die Guten gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.