100 Jahre Lug und Trug.

Von der Grundschule an zur Tagesschau, zu Fernseh-Dokus bis über das Studium bleibt doch eine Art Grundlage, die wir als wahr anerkennen und worauf wir unsere politische, gesellschaftliche und ethische Haltung gründen. Obwohl wir darin oft auch falsch liegen, falschen Tatsachen aufsitzen und Verschwörungstheorien, kann man doch immer ganz problemlos über alle Themen mit anderen diskutieren. Da zu ist auch kein ein Studium nötig.

Nun habe ich mir heute auf youtube einen Vortrag von Gerd Schultze-Rohnhof angehört, einem Autor und ehemaligen General, mit dem Titel Der Krieg, der viele Väter hatte. Ich habe das Buch gelesen und es wurde trotz etwa 800  Seiten nie langweilig. Es geht um die Zeit vor dem 2. Weltkrieg und um die Ursachen, dass es soweit kommen konnte. Da ich auch den Schlafwandler von Chistopher Clark  gelesen und Geschichte studiert habe mit Schwerpunkt Weimarer Republik (mit Abschluss), spannt sich für mich ein Bogen von 50 Jahren, von denen ich etwas Ahnung habe. „Etwas“ ist nicht ironisch gemeint. Obwohl ich unzählige Bücher, Dokumente und Artikel gelesen habe, prägt es nur meine Haltung zu dieser Zeit, weil ich mich an das meiste nicht erinnern kann. Alles ist relativ, aber im Verhältnis zu dem, was ich wissen müsste, ist es relativ wenig. Wahrscheinlich aber vermutlich mehr als der Durchschnitt.

Freitag ist bei mir immer Biergartentag und es schadet manchmal nicht, wenn man Themen leicht “angestochen“ angeht wie ich es gleich tun werde.  Das ist der Extrakt aus mehreren tausend Buchseiten und etwas Alkohol.

Unsere Schulbücher sind darauf ausgelegt, dass Deutschland allein schuld an zwei Weltkriegen ist und man Deutschland in Zukunft einhegen und zersetzen muss, dass das ja nicht mehr geschieht. Und alles, was wir aus dem ganzen Schulbuch- und Fersehdokutralala lernen sollen, ist, dass wir das mieseste Volk der Welt sind und alle Weltpolitik drauf ausgerichtet ist, dass es mit uns nicht nochmals so weit kommt. Deshalb haben wir auch noch unzählige (hab die Zahl gerade nicht gefunden, dürften fast alle sein) Feindstaaten bei der UNO, die nur deshalb gegründet wurde, weil wir solche Zombies sind. Die UNO ist für mich eine kriminelle Vereinigung.

Ich bring das mal ganz locker. Mit dem Versailler Vertrag wollte man die Deutschen einfach knebeln und die Juden wollten mit der Balfour-Deklaration ihren eigenen Staat in Palästina. Sind berechtigte Anliegen, schließlich haben die Sieger über den Besiegten zu bestimmen. Und wer schuld ist, ist auch klar, schließlich gibt’s keine Reparationen, wenn man selbst schuld ist. Zwischen den Weltkriegen war Polen ein Land, das man „Schurkenstaat“ nennt. Die haben sich in ihrer territorialen Umgebung mit passenden Begründungen oder Krieg einfach immer wieder was von den Nachbarn weggezwackt. Damals war das ein Mittel der Politik. Das war ganz normal. Die Polen waren nur etwas zu gierig und haben auch ihren Minderheiten übel nachgestellt, insbesondere den Ukrainern. Dabei haben sie sich genauso verhalten wie die USA, England, Frankreich, Russland usw. in dieser Zeit. Krieg war und ist immer noch die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln.

Kleiner Einschub: Wenn sich nun die Ukrainer damals mächtig gefreut haben, dass die Nazi-Deutschen sie vom Joch der Polen befreit haben, ein Elmar Brook, ein Steinmeier und ein Wladimir Klitschko heute einen Tag vor dem vom Westen inszenierten Maidan-Aufstand einhellig zusammenstehen und an der Seite von Bandera stehen, den Kämpfern, die auch an der Seite Hitlers gekämpft haben, wer ist dann eigentlich heute bei uns an der Regierung?

Der 1. Und der 2. Weltkrieg waren besonders schlimm, weil man eben die technischen Mittel hatte, möglichst viele Menschen zu töten und vor allem auch die Zivilbevölkerung zu treffen. Aber nicht, weil die Deutschen besonders schlimme Absichten gehabt hätten oder sich über alle politischen Regeln hinweggesetzt hätten. Polen hat Frankreich im Jahr 1933 zweimal den Vorschlag zu einem Zweifrontenkrieg gegen Deutschland gemacht, schließlich hatten die Polen 300000 Mann unter Waffen, Deutschland nur 100000. Frankreich hat abgelehnt. Warum sollte ich deshalb etwas gegen die Polen haben?

Der 1. Und 2. Weltkrieg werden bei uns historisch so behandelt wie eine biologische Entgleisung der Menschheit durch deutsche Gene oder Mikroben, die man nur durch permanente Impfung wie bei Masern eindämmen kann. Deshalb bezieht sich Schultze-Rohnhof besonders auf ausländische Quellen und nicht auf die deutsche, propagandistische Dauerbeschallung.

Der Vortrag von ihm beruht auf Originaldokumenten, die er selbst gelesen und überprüft hat und eben ein völlig anderes Bild zeigen, wie es uns heute in den Schulbüchern oder in den Medien vermittelt wird. Man könnte sich alles einzeln auch auf Wikipedia zusammensuchen., nur macht sich niemand die Mühe, diese Fakten zu einem Bild zusammenzuführen. Das gängige Bild produzierten zuerst die Besatzer, dann Deutsche mit einem Schuldkomplex und jetzt diejenigen mit einem unbändigen Selbsthass, die Deutschland von der Landkarte getilgt sehen wollen.

Ist es nicht ein Verbrechen an deutschen Kindern, wenn man ihnen einredet, ihre Großeltern oder Urgroßeltern wären alle ausnahmslos braune Zombies gewesen, die man gerade noch gestoppt hat, bevor sie die Menschheit ins endgültige Verderben stürzten? Da reden Geschichtsdidaktiker davon, dass man die Menschen in ihrer Zeit verstehen müsse. Dabei werden allein die Deutschen mit den Maßstäben der Gegenwart gemessen, als wären sie damals vor Boshaftigkeit für Weltoffenheit, Vielfalt, Bunt und Vegan nicht zugänglich gewesen. Ich habe immer das Gefühl, dass man immer versucht, die Völker dorthin zu treiben, wo der vermeintliche Feind steht, um von sich abzulenken

Und dieses „man“ tritt sowohl vor dem 1., als auch vor dem 2. Weltkrieg und auch heute noch (im Video ab ca. 52:00, besonders ab 57:00) in Erscheinung und hat dafür gesorgt, dass sich die normalen Bürger der verschiedenen Völker den Kopf einschlagen sollen, während woanders die Renditen für den Krieg berechnet werden.

Junge Menschen werden heute inzwischen zum Hass gegen die USA, Polen, Ungarn, Russland erzogen und vor allem gegen das eigene Volk, dass es nicht wert ist, seine kulturelle Eigenart zu erhalten. Schließlich sind die Deutschen nicht nur der historische, sondern der biologische Abschaum.

Da sieht man junge Leute mit bunte Fähnchen gegen rechts und für Multikulti und Gender auf die Straße gehen und haben das Gefühl etwas Großartiges zu leisten. Dabei hat man sie nur wie all die jungen Generationen zuvor belogen und betrogen.

Und wieder werden sich viele im vorgerückten Alter fragen: Wie konnte es nur soweit kommen?

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu “100 Jahre Lug und Trug.

  1. Nicht die beiden Weltkriege habe die Deutschen in den Augen der Welt zu Monstern gemacht, sondern die Millionen von systematisch ermordeten Menschen in den Vernichtungslagern, die Sie in Ihrem Artikel total aussen vor lassen.

    Liken

    1. Dass die Deutschen in der Welt als Monster wahrgenommen werden und das fast als genetische Disposition dargestellt wird, das wird ihnen nur in Deutschland eingeredet. Im Ausland verurteilt kaum jemand die Deutschen heute noch pauschal wegen des Holocausts, in England gibt es sogar eine Reihe von Sketchen, wo man sich über die dauernde Selbstbeschuldigung lustig macht. Die ganze Erinnerungskultur ist darauf ausgerichtet, dass der Totalitarismus auf dem zum Beispiel der Holocaust möglich war, immer im gleichen Gewand daherkommt. Das 3.Reich wird so holzschnittartig präsentiert, dass das feine Gespür verloren geht, wenn unsere Freiheiten nach und nach (wieder) für eine gute Sache eingeschränkt werden. Der Holocaust darf nicht relativiert werden, doch nicht nur um eine Schuld zu pflegen, sondern als Ansporn, sich in der Gegenwart jeglichen Bestrebungen, die die Freiheit des Menschen einschränkt, frühzeitig entgegenzustellen. Denn das ist immer der Beginn des Totalitarismus , in dem so was wieder möglich wird.

      Liken

      1. Interessant, dass Sie das so sehen. Ich mache im Ausland andere Erfahrungen.

        Aus meiner Sicht marschieren die Rechten in Deutschland schnurstracks zurück in die Diktatur – wenn wir sie nicht aufhalten.

        Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.