Blöd-TV

Gestern gab es einen Beitrag bei Reschkes Panorama: Traumsommer oder Klimakatastrophe. Die zeigen echt wie‘s geht, dass sich irgendwann jeder wie ein schuldbeladener Vollhonk mit schlechtem Gewissen in allen Lebenslagen vorkommen muss.

Früher sind die Fernsehleute hinausgegangen und haben die Bürger bei ihren Aktivitäten befragt, weil man davon ausging, dass sie Ahnung davon haben und zu leben wissen. Heute darf keiner mehr einfach grillen, joggen oder ein Fahrradhelmchen kaufen, ohne ihn auf ein Fehlverhalten hinzuweisen, weshalb im Nachgang dann natürlich ein „Experte“ im Studio sitzt und das immer mit der gleichen Leier beginnt: Was muss man beachten, wenn….

Zuseher, die man über Jahre wie Volltrottel behandelt, werden am Ende wirklich Volltrottel und der Panorama-Bericht ist das beste Beispiel.

Zuerst eine Totale mit Strandbad, Supersommer, blabla, aber es „bleibt ein dumpfes Gefühl.“ Da fühlt man sich an die alten Waschmittelwerbungen erinnert, wo das schlechte Gewissen aus der Hausfrau heraustritt und dieses fragt, ob die Wäsche auch wirklich weich genug sei, und sich nun ertappt fühlt, dass einen der Klimawandel egal ist und bei diesem super Sommer wirklich keine dumpfen Gefühle aufkommen wollen. Da fragt man passgenau einen jüngeren Mann, der das ebenso sieht, weil der Sommer endlich mal richtig warm ist, nachdem er letztes Jahr zu kalt und vorletztes zu verregnet war.

Oh, ihr Unwissenden! Da geht der Schwenk über die Mondlandschaft des Braunkohletagebaus hinein in einen angrenzenden Wald, wo vermummte Aktivisten gegen den Klimawandel Bäume besetzt halten. Die dürfen dann die ganze Litanei von CO2, Diesel, Kohle, Schuld, wir verbrennen alle, lebensgefährlich (haben sie wirklich gesagt) herunterbeten, dass sie der Sprecher nicht extra für alle Zuseher wiederholen muss, damit er unser schlechtes Gewissen erreicht. Ins besondere, wenn die Kamera vom Rand des Tagebaus an den Wald hinüberschwenkt und es heißt, dass nächstes Jahr die Bagger bis heranreichen und er dann verschwinden wird. Ein Wunder, dass sich keine Aktivisten finden, wenn es heißt:

Der größte Naturfrevel Hessens steht noch aus, denn auch der legendäre Reinhardswald, das größte geschlossene Waldgebiet Hessens, ein „Märchenwald“ mit Jahrhunderte alten Eichen und dem „Dornrösschen Schloss“ Sababurg, soll dem grünen Windwahn und Waldhunger geopfert werden.(hier)

Komisch, dass wir ein schlechtes Gewissen bekommen sollen, wenn unser Strom aus Braunkohle kommt, während der Landverbrauch und die Verspargelung durch die „klimafreundliche“ Windkraft grundsätzlich unterschlagen wird.

Der zweite Teil des Berichts ist noch besser. Vor einem Bioladen auf dem Parkplatz stehen fast ausschließlich SUV, während man drinnen für Limetten Werbung macht, die garantiert nicht „geflogen“ sind. Nun fragt man einige Kunden am Parkplatz, ob es denn kein Widerspruch sei, mit dem großen Wagen zum Bioladen zu fahren. Mir ist das eigentlich auch nicht klar, was Bio mit Kampf gegen Klimawandel zu tun haben soll.

Es passt wie die Faust aufs Auge, wenn das Politbarometer gerade meldet, dass 68% glauben, dass der heiße Sommer vom Klimawandel käme und keine natürliche Schwankung sei. Denn die ertappten Kunden winden und reden sich heraus, warum sie gerade heute mit dem Auto gekommen seien. Einer meint, er käme sonst eh mit dem Fahrrad, eine andere, sie wäre zufällig an dem Laden vorbeigefahren. Und dann meint eine Stimme aus dem Off:

Wir haben gelernt, gut und bequem mit unseren Widersprüchen zu leben.

Aha. Dann kam noch einer und sagte:

Weiß Du was, Du blöde Fernsehfotze? Ich habe kein schlechtes Gewissen und muss mich für nix entschuldigen! Ich maloche den ganzen Tag und drücke von meinem Verdienst noch über die Hälfte davon an Steuern, EEG-Umlagen und ähnlichem Käse ab, damit sie unsere Regierung für irgendwelche Sinnlosigkeiten verprassen kann. Würde ich nicht noch 17,50€ für Euer Parteienblock-Fernsehen abdrücken, dann müsstest Du Dir zusammen mit der Reschke und deinem Kabelträger einen sinnvollen Job suchen. Nein, ich habe kein schlechtes Gewissen! Ich hasse Schnee und hoffe, dass es das ganze Jahr so schön warm ist und es interessiert mich nicht, wenn der Meeresspiegel in 2000 Jahren um 5m höher steht und es ist mir völlig wurscht, ob es in 100 Jahren 2° wärmer oder 5° kälter ist. Es geht euch einen Scheißdreck an, ob ich nach dem Einkauf im Bioladen noch 20-mal um den Block fahre, die Klimaanlage über Nacht laufen lasse und jeden Abend einen Schweinshaxen esse. Wenn wir nämlich wegen Eurer Weltrettungspropaganda in der Geschwindigkeit weiter verblöden, dann werden die Grünen stärkste Partei und dann wird das alles verboten. Darum saufe ich zusätzlich noch drei oder vier Halbe Bier am Tag, damit ich so früh sterbe, dass ich nicht mehr erleben muss, wie wir wieder unser eigenes Gemüse im Garten anbauen müssen, nur Strom haben, wenn der Wind weht und wir auf Holzfahrrädern mit Naturkautschuk-Reifen durch die Gegend fahren.

Hat natürlich keiner gesagt. Doch niemandem von den Befragten kam in den Sinn, dass sie sich in diesem Fall vor wirklich niemandem rechtfertigen müssen.

Das ist vergleichbar mit einer Kindheitserinnerung. Ich hatte mit meinem Bruder die Sonntagsmesse geschwänzt und waren einer Klosterschwester in die Arme gelaufen, die uns deshalb zur Rede gestellt hat. Da haben wir auch rumgestopselt und gelogen, dass wir schon in der Frühmesse gewesen wären. Die hat das gemerkt und natürlich gleich mit dem Fegefeuer gedroht und wir sind trotzdem nicht eingeknickt, obwohl wir noch keine 10 Jahre alt waren.

Wenn heute Erwachsene mit SUV vor einer Fernsehpraktikantin einknicken, die mit dem Klimawandel droht, dann ist das schon sehr bedenklich.

2 Gedanken zu “Blöd-TV

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.