Hilfe! Meine Tochter ist links!

Alle Zeitschriften und Magazine für junge Menschen, die nie erwachsen werden wollen, haben spätestens seit zwei Jahren damit angefangen, Ratschläge zu geben, wenn die Eltern immer „rechter“ werden. Bento, das Fachblatt für den ewigen Infantilismus, bringt so ein Beispiel:

Mein Vater ist eher konservativ und sagt ständig, er sei enttäuscht über die Politik der letzten 15 Jahre. Er liebäugelt mit den Positionen der AfD und hat einen Freundes- und Bekanntenkreis, in dem das auch so ist. Ganz anders ist es bei meiner Mutter und mir. Wir sind offener und irgendwie auch einfühlsamer.

Oft artet eine Meinungsverschiedenheit so richtig aus, wenn wir gemeinsam die Tagesschau gucken, was wir öfter machen.

Einer kommentiert eine Szene, dann fallen schnell verletzende Worte, die oft nicht zurückgenommen werden.

Mein Vater fühlt sich unverstanden, meine Mutter respektlos behandelt. Inzwischen reicht es, wenn einer nur die Augen verdreht.

Echt schlimm, wenn die eigene Tochter so eine verblendete links-grüne Socke ist und Sie immer noch verpflichtet sind, für ihren Unterhalt zu sorgen. Noch schlimmer ist es, wenn sie das Bremen-Abitur wie den Nobelpreis feiert und mit einem Semester Politik schon zum Größenwahn neigt:

Ich studiere Politik und kann daher oft differenziert und objektiv vermitteln, aber es wird immer schwieriger.

Schade, dass es noch keinen Ratgeber für Eltern gibt, deren Kinder auf politische Abwege geraten sind, wenn sie meinen, dass mindestens 150 Millionen Tote durch alle Formen des Sozialismus nur ein bedeutungsloser Kollateralschaden sind. Dabei sind die psychisch meistens schon so angeschlagen, dass sie sofort einknicken, weil man ihnen während der ganzen Schulzeit eingetrichtert hat, dass sie die angehäufte Schuld ihrer Vorfahren niemals abtragen können. Da sind sie froh, wenn sie sich bei den eigenen Eltern ausweinen können:

Meine Familie ist mir sehr wichtig, auch als Rückzugsort, aber ich habe in letzter Zeit mit einer leichten Depression zu kämpfen und halte solche Streitigkeiten so langsam nicht mehr aus.

Sollten ihre Tochter/Sohn inzwischen daherreden wie eine geklonte Göring-Eckert oder Claudia Roth bzw. Hofreiter, dann gibt es Abhilfe! Befreien Sie Ihre Tochter aus ihrem gutmenschlichen Gefängnis! Hier am Beispiel der frustrierten, leicht depressiven Politik-Studentin.

Eröffnen Sie ihr zuerst, dass sie Sie politisch überzeugt hat, allem Rechtspopulismus abgeschworen haben und ab jetzt auch die Welt retten wollen. Danach arbeiten Sie einfach folgende Punkte ab.

  • Verscherbeln Sie zuerst heimlich ihren feuerroten Twingo, den sie sich damals zum 18. Geburtstag gewünscht hat und schenken ihr dafür eine Bahncard 25 (natürlich 2.Klasse und garantiert mit Ökostrom), schließlich wollen Sie den CO2-Ausstoß vermindern.
  • Fragen Sie Ihre Tochter beim Ausfüllen des Kindergeldantrages, welches Geschlecht sie (heute) hat.
  • Wenn sich ihre Tochter über eine gute Note freut, verweisen sie auf ihre besseren Startbedingungen und dass durch ihre Note andere ausgegrenzt werden.
  • Schenken Sie ihr keinen Gutschein mehr von Dior, sondern von einem Laden für Second-Hand-Kleider aus Jute und Hanf.
  • Beschweren Sie sich bei ihr, dass die Aquarius bei jeder Rettungsfahrt mehr Feinstaub und CO2 ausstößt als 561 Diesel-Fahrzeuge für die gleiche Strecke.
  • Versuchen Sie bei jedem Gespräch immer eine Verbindung zum Klimawandel herzustellen, weisen Sie täglich darauf hin, dass der Meeresspiegel laut IPCC heute schon wieder um 0,005 mm gestiegen ist. Zitieren Sie jedes Mal die wichtigsten Zitate von Schellnhuber zum Beispiel, dass wir alle verbrennen. Suchen Sie aus der Statistik immer einen Tag, an dem es kälter war als am gegenwärtigen in der Form: Weißt Du, dass es heute schon 1,6° wärmer ist als am 13. August 1953?
  • Gehen Sie mit ihrer Tochter auf eine pro-Abtreibungs-Demo mit einem Plakat: Kinder sind schädlich für das Klima! Hätten wir es damals schon gewusst, wie hätten abgetrieben!
  • Fragen Sie ihre Tochter, ob sie mit ihrem Freund Kondome aus Naturkautschuk aus biologischem Anbau verwendet.
  • Fragen Sie ihre Tochter, ob sie an der Uni Sprengstoff besorgen könnte, um einen Anschlag auf ein AfD-Büro auszuführen.
  • Holen Sie ihre Tochter nachts von einer Party ab (schließlich hat sie keinen Twingo mehr und die Bahn fährt um diese Zeit auch nicht mehr) Lassen Sie sie vor einem Asylantenheim aussteigen, damit sie etwas für die interkulturelle Verständigung tut. Natürlich wird sie sich weigern und dann können Sie mal die ganze Litanei von Vorurteilen, Rassismus und rechtem Gedankengut abladen.

Sollte das noch nichts nützen, suchen Sie ein Vier-Augen-Gespräch mit ihr. Zeigen Sie sich da als radikaler Befürworter eines ökologischen, multikulturellen Weltkommunismus und dass sie jetzt auch nicht mehr für die Bahncard, ihre Studentenbude und auch nicht für ihren Unterhalt für ein Sinnlos-Studium aufkommen wollen. Schließlich haben wir Afrika zu lange ausgebeutet und wir sollten deshalb allen Migranten einen Studienplatz hier in Deutschland garantieren.

Danach eröffnen Sie ihr, dass Sie eine Studienpatenschaft für einen sudanesischen Sonderschüler übernehmen wollen, damit ihre Tochter in die „Produktion“ gehen kann. Bäckerlehrlinge würden besonders gesucht.

Sollte Ihre Tochter sich dagegen wehren, sagen Sie ihr, dass Sie sich ja an Bento wenden kann, um zu fragen, was man tun sollte, wenn die Eltern immer linker werden. Oder sie wird einsehen, dass die Welt, in der sie lebt, eben nicht einfach weiterläuft, wenn man sie in eine bunte Lala-Welt verwandelt.

Das ist natürlich alles sehr dick aufgetragen, doch meine Frau hatte vor Kurzem eine Diskussion mit einer Bekannten; Einser-Abitur, pro-gender, vegan und pro-Tierschutz. Gibt’s wirklich. Auch hier. Meine Frau meinte, dass der Tierschutz beim Schächten völlig versage. Darauf ging die gleich auf und meinte, dass man nicht für Massentierhaltung sein könnte und gleichzeitig gegen das Schächten. Dann meinte meine Frau, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hätte, wenn man in der Schulspeisung deutsche Kinder dazu nötigt, Fleisch zu essen, das von Tieren stammt, die so grausam getötet werden. Dann meinte die: Sollen die anderen armen(!) Kinder etwa hungern?

Da kann man nicht mehr helfen. Bei manchem hilft wirklich nur Krieg oder vier Wochen Stromausfall, damit sie wieder einen klaren Gedanken fassen.

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Hilfe! Meine Tochter ist links!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.