Ein ungutes Gefühl.

Vorgestern habe ich ja darüber berichtet, dass man infowars.com von Alex Jones von verschiedenen sozialen Palttformen gelöscht hat. Unter anderem bei Facebook und Youtube. Nun ist heute ein massiver Angriff auf einen Server erfolgt, so dass die Seite im Moment nicht erreichbar ist und man auf Alternativen verwiesen wird wie prisonplanet von Paul Joseph Watson. Ich hielt den Vorgang von vor zwei Tagen eher für einen unbeholfenen Versuch, den alternativen Medien einfach das Leben schwer zu machen. Nun habe ich heute einen Artikel gelesen, zu den Ereignissen kurz vor dem 11. September 2001, wo es heißt:

Ich möchte daran erinnern, dass wenige Tage vor 9/11, ab dem 5. September 2001 wurden 500 Web-Seiten arabischer und muslimischer Herkunft vom FBI geschlossen, als eine Antiterroreinheit die Büros der Firma InfoCom Corporation in Texas überfiel. Über 80 Mann stürmen die IT-Firma, einschliesslich FBI-Agenten, Secret Service Agenten, Agenten der diplomatischen Dienstes, Steuerfahnder, Zollfahnder, Agenten der Einwanderungsbehörde, des Wirtschaftsministeriums und auch Computerexperten. (…) Damit wollte man jede Möglichkeit der Opposition und Gegendarstellung unterbinden, welche der offiziellen Story widersprechen würde, es waren arabische Terroristen die 9/11 gemacht haben.

Dazu muss man wissen, Alex Jones hat am 25. Juli 2001, also sechs Wochen vor dem 11. September 2001, die False-Flag in seiner Sendung vorhergesagt. Er sagte, es wird ein Attacke auf Amerika durch die Regierung stattfinden und man wird diese Osama Bin Laden in die Schuhe schieben. (hier)

Nun liegt die Vermutung im Raum , dass man eine entsprechende Aktion plant, die man Trump und den Rechten in die Schuhe schieben kann, sodass bei den Midterms, den Wahlen zum Kongress, wo die Hälfte der Abgeordneten ersetzt wird, die Demokraten die Mehrheit gewinnen. Der Artikel bringt auch die Vermutung, dass damit ein Bürgerkrieg ausgelöst werden soll oder man das Finanzsystem neu starten will. Darauf will ich nicht näher eingehen, doch vielleicht ist Ihnen ja auch in Europa etwas Ungewöhnliches aufgefallen, nämlich, wenn man sich die Hauptnachrichten ansieht. Allerdings geht das nur, wenn Sie wissen, was sonst noch auf der Welt passiert.

Wo ist eigentlich die EU-Kommission abgeblieben. Wenn die türkischen Banken wegschwimmen, dann trifft es spanische, italienische und französische Banken, die für knapp 140 Milliarden Euro Kredite gegeben haben. Normalerweise trifft man sich doch schon bei wesentlich kleineren Beträgen zu Krisensitzungen. Scheint nicht mehr so wichtig zu sein. Wie konnte es vor wenigen Tagen möglich sein, dass die EU unter dem Verhandlungsgeschick Junckers im Zollstreit echte Zugeständnisse an die USA gab und Trump als Gegenleistung seine Drohungen zurücknahm? Keinen einzigen Regierungschef hat das interessiert und auch die Medien hielten das für eher unwichtig.

Der Gipfel war aber die Vereinbarung Merkels mit den Spaniern, dass man bereits in Spanien registriere Migranten an der bayerisch-österreichischen Grenze zurückschicken werde. Das musste doch eine Beleidigung für jeden halbwegs seriösen Journalisten sein. Normalerweise müsste man nachfragen, ob es sich dabei um einen Scherz handelte.

Da stehen tausende Dieselfahrzeuge auf Halde, weil sie wegen völlig überzogenen Abgaswerten nicht zugelassen werden können. Scheint für die Politik und Medien uninteressant zu sein, dass sämtliche deutschen Autobauer, BMW, VW, AUDI, Daimler und Opel ihre Werksferien verlängert haben und Kurzarbeit fahren. Gewerkschaften scheint es in Deutschland auch nicht mehr zu geben.

Und was brachte man gestern in der Tagesschau bzw. bei heute? 20 Rechtsextreme  vor dem weißen Haus und dazu tausende die gegen Trump demonstrieren. Das kommt mir vor wie die Bilder vom arabischen Frühling oder den Beginn des Libyen- bzw. Syrienkrieges. Libyen und Syrien waren die fortschrittlichsten Länder Afrikas bzw. der arabischen Welt und man hat ihre Führer dämonisiert, damit jeder Schlag gegen sie vor der „westlichen Welt“ zu rechtfertigen war. Trump hat bessere Wirtschaftsdaten als sie Obama jemals hatte, doch trotz seiner langen Amtszeit, wo sich nichts bewegte, wird es nun ausgerechnet weitgehend ihm zugerechnet. Zumindest bei den MS-Medien.

Schuldenstände sind auf Rekordniveau und die Aktienkurse zeigen sich fast identisch wie kurz vor dem Absturz bei früheren Krisen, nur ist die Fallhöhe größer. Aber diese Parallelen werden vollkommen totgeschwiegen. Jede Nervosität auf den Märkten wird Trump in die Schuhe geschoben. Man legt sich Trump schon fast als zukünftigen Sündenbock für einen Absturz zurecht.

Die ganze Politik in Europa und die Medien verhalten sich wie ein Laden, der wegen Geschäftsaufgabe abgewickelt wird. Die Mitarbeiter hoffen noch auf ihren Lohn und greifen vorsichtshalber noch ein paar Dinge im Laden ab. Kunden werden nicht mehr bedient oder nur widerwillig. Man ist wenig aufgewühlt, denn man hatte es ja seit Jahren kommen sehen.

Politik und Medien befinden sich in einer Art Lethargie, als würde bald ein Sturm losbrechen, der sich ohnehin nicht verhindern lässt. Kein Thema wird mehr künstlich gehypt, wichtige Wahlen in Deutschland und den USA sind nur noch Wochen entfernt, doch man behandelt sie, als wären sie irrrelevant.

Ich kann mir nicht helfen aber ich habe ein echt ungutes Gefühl.

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein ungutes Gefühl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.