ARD: Lüge, die ohne sie auskommt.

Am Ende wird man immer sagen, dass man ja wahrheitsgemäß berichtet hätte. Eine gute Woche habe ich auf den Deutschen Wirtschaftsnachrichten  die Entwicklung in Syrien verfolgt (7.-€ im Monat sind hier gut angelegt). Die bringen in kurzen Abständen vor allem graphisch sehr eingängige Frontberichterstattung. In der gleichen Zeit kann ich mich nicht erinnern, dass tagesschau, heute oder deren Videotext in den Schlagzeilen darüber berichtet hätten und auch vorher war das Thema weitgehend aus den Medien verschwunden. Heute, sehr früh am Morgen, habe ich unter der Suche „Idlib russische Armee tagesschau“ mit einer Einschränkung auf einen Monat kein Ergebnis für die MM-Medien bekommen, sodass ich folgende Mail an die ARD geschrieben habe.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Seit über zwei Wochen vermelden die ÖR-Medien nichts darüber, dass man sich in Syrien anschickt, Idlib zu befreien. Wer Ihre Berichterstattung über die Jahre genau verfolgt hat, was die wenigsten tun,  bekommt in der Summe wohl etwas, was Ihnen nicht recht sein kann. Bei Aleppo, Goutha usw. meldeten sie immer, dass die Bürger vor Assad nach Idlib flüchteten. doch in die von Assad zurückeroberten Städte kommen sogar Flüchtlinge aus dem Libanon zurück. Wer hockt denn nun in Idlib? Sie haben einmal ein Interview aus Idlib gezeigt mit einer verschleierten Frau, die sagte. ihre Söhne wären im Kampf gefallen.  Aha. Die Fluchtbewegungen nach Idlib setzten aber erst immer nach der Rückeroberung der Gebiete ein.

Da nun der Teil, der allgemein vor den Kämpfen geflohen ist, freiwillig (!) aus Idlib nach Goutha zurückkehrt, wer verbleibt dann noch? Es sind die ganzen Söldner, Dschihadisten und IS-Kämpfer und deren Anhänger und Familien, denen man immer freien Abzug gewährt hat u.a. der FSA und die Sie uns immer als moderate Rebellen verkauft haben.

Und jetzt kommt Ihr Qualitätsmedium ins Spiel: Wenn nun Assad mit Russland zusammen die Stadt befreit, wohin werden die wohl flüchten? Wollen Sie uns dann wieder mit Bildern von Frauen und verweinten Kinderaugen an der Grenze zur Türkei weichkochen? Was wird die ARD berichten, wenn Teile von Grünen, SPD, Linken usw. fordern, man müsse die Türkei entlasten, indem man die Flüchtlinge auf Europa verteilt, ins besondere auf Deutschland? Ihr seit Jahren verbreitetes Narrativ, „Assad führt Krieg gegen das eigene Volk!“ scheitert nun einfach an der Realität und der „Realität“, die Sie bisher berichtet haben. Vielleicht deshalb Ihr großes Schweigen. Wenn sich die Entwicklung irgendwann einfach nicht mehr verheimlichen lässt und Sie Stellung beziehen müssen, dann werde ich Sie an diese Mail erinnern. Und fangen Sie nicht wieder an mit Assad, Fassbomben, Giftgas gegen eigenes Volk, die Platte kann keiner mehr hören.

Mit freundlichen Grüßen

Als ich nun heute Nachmittag zum Schreiben dieses Artikels die gleichen Suchbegriffe eingab, wurde dieser längere Bericht auf tagesschau24 (vor 1 Tag) angezeigt. Am Anfang wird natürlich gegen Assad gehetzt, dass er die Stadt erobern möchte, wo doch so viele Kinder in der Stadt sind und einer von der UN warnte wie immer vor einer humanitären Katastrophe. Das nachfolgende Interview mit dem Terrorexperten Michael Lüders ist allerdings sehenswert, vor allem für mich selbst, da es meine Mail vom Morgen bestätigt und auch, was die zukünftige Entwicklung in Syrien angeht, nämlich hier und hier hatte ich schon darüber geschrieben.

Die ÖR-Medien verfolgen immer eine widerliche Masche: Immer haben sie gemeldet: Menschen fliehen vor Assad. Natürlich tun sie das und zwar die Menschen, die sich den Dschihadisten und Söldnern angeschlossen haben. Also eigentlich nicht gelogen. Genau das gleiche Spiel mit den senkrecht stehenden Bussen in Aleppo. Dahinter haben sich genau die Menschen vor den anrückenden Truppen Assads verschanzt und die Menschen der Dschihadisten und die Menschen unter ihren Anhängern bekamen freies Geleit nach Idlib. Deshalb hat man auch die IS-Fahne auf dem Originalbild herausretuschiert. Dass aber die meisten dageblieben sind, die Einheimischen die Befreiung gefeiert haben und in den Stadtteil zurückgekehrt sind, dürfte nicht mal einen Nebensatz wert gewesen sein. In der gleichen Aufmachung kamen die Berichte aus Goutha daher. Fast der gleiche Ablauf mit die Menschen. Komisch, dass man von die Menschen von den Weißhelmen oder von Bana aus Aleppo, die den Käse sogar in einem Buch vermarktet, nach der Befreiung in den ÖR-Medien nie was gehört hat. Seltsam, so wie es auch Lüders anmerkt, ist doch, dass die Syrer zum allergrößten Teil immer in die von Assad kontrollierten Gebiete flüchteten, anstatt sich von der Freien Syrischen Armee vor ihm beschützen zu lassen. Nie werden solche Widersprüche vom Moderator nochmals aufgegriffen, denn es stellte ja das Narrativ in Frage, das man uns seit Jahren verkaufen will. Schön, dass Lüders auf die Frage, ob die Syrer wegen der Zerstörungen überhaupt zurückkehren könnten, nachgeschoben hat, dass die massiven Sanktionen von den USA und der EU den Wiederaufbau stark behindern. Ja, immer dieses Kreuz mit den „westlichen Werten“.

Ob ARD, ZDF oder n24 oder n-tv, alle betreiben ein perfides System der Lüge, die ohne sie auskommt. Bild und Kommentar werden mit den passenden Weglassungen immer so kombiniert, dass der Zuseher das naheliegenste annimmt, ohne dass es vom Moderator ausdrücklich bestätigt wird, und ihn so auf die gewünschte falsche Fährte lockt. Man kann Bilder von klagenden Verschleierten wegen des Todes eines Angehörigen in einer zerstörten Stadt mit den Worten garnieren: Noch jede Woche demonstrieren die Menschen gegen Assad. Wer sagt, dass hier Demonstranten auf den Bildern sind? Wer und wie viele demonstrieren?

Die Macher unserer Systemmedien sind nicht dumm, der wissen nicht weniger als das, was ihnen Michael Lüders in dem Interview sagt. Die Aufgabe unserer Staatsmedien besteht aber darin (wie ausnahmslos auch in anderen Ländern), das passende Narrativ, hier das „westliche Wertebündnis“, zu vermitteln. Ihnen kann nicht entgangen sein, dass viele Szenen gestellt bzw. propagandistisch aufbereitet sind, doch mit dem Wörtchen „soll“ oder „oppositionsnahe Truppen melden“ ist man aus dem Schneider, der Lüge bezichtigt zu werden. In der Innenpolitik heißt ebenso „soll“ und dazu entsprechend „Regierungskreise vermelden“. Eine 4. Gewalt, die es sich zu Aufgabe macht, die Wirklichkeit zu verzerren oder zu manipulieren und gegenüber den Quellen keinerlei Misstrauen zeigt, wenn die Meldung in den Kram passt, ist nicht mehr als die Hure von politischen und ökonomischen Interessen. Wer erinnert sich nicht an den klebenden Winsler vom heutejournal, als er sich in seiner Sendung beklagte, dass ihm keiner mehr glaubt.

Dabei wäre es auch für den normalen Zuseher früh möglich gewesen, den Fake vom Syrischen Bürgerkrieg zu entlarven, ohne dass einen ein Michael Lüders oder alternative Medien auf die richtige Fährte bringen hätten müssen.

Wer sich nur mit Neuigkeiten berieseln lässt, bis man zufällig mal ein bisschen von der Wahrheit hört, der will es nicht anders. Wer etwas mehr von der Wahrheit wissen will, sollte ein paar Dinge beherzigen: Immer misstrauisch sein, auch bei Meldungen die man gut findet. Sind die gemachten Behauptungen in den Nachrichten logisch? Und danach selbst recherchieren. Bei „Experten“ den Namen googeln, ob er durch seine Ausbildung und seine Verbindungen überhaupt unabhängig und kompetent ist. Sich nicht abschrecken lassen, wenn es „Verschwörungstheorie“ oder „umstritten“ heißt oder Sender wie RussiaToday der Propaganda bezichtigt werden. Das was Lüders sagt, wurde schließlich lange vorher schon von RT verbreitet. Oder einfach die richtige Frage stellen. Wer sagt, er habe keine Zeit dazu, obwohl man während der 20-Uhr-Nachrichten bloß das Laptop aufklappen müsste, um das obige gleich parallel zu erledigen, der will es eben nicht anders oder andere Dinge sind eben gerade wirklich wichtiger. Das sollte jeder für sich entscheiden, sollte sich später aber nicht beschweren.

Eva Herrmann meinte einmal, dass die Eitelkeit von Journalisten durch nichts mehr verletzt würde, als wenn ihnen Leute sagen, dass sie einfach Scheiße labern. Das ist mein Ansporn, das auch manchmal den Staatsmedien persönlich mitzuteilen..

 

Advertisements

8 Gedanken zu “ARD: Lüge, die ohne sie auskommt.

  1. Gute Sache mit dem Brief!

    Bei Syrien ist die Sache recht eindeutig. Grundsätzlich gilt, nur weil die westlichen Medien lügen, heißt es natürlich noch nicht, dass die Russen ehrlich sind und manche Verschwörungstheorie ist auch müll.

    Der Weg ist halt einge gewisse eigene Hygiene wie du sie beschreibst. Halt mal nachschauen, was andere so sagen. Originalquellen sichten.

    Ich finde der Zeitfaktor ist ein Argument. Ich muss zugeben, dass ich es teilweise schwer finde, meinen Blog am laufen zu halten. Es kostet eben doch etwas noch einmal dies und das zu überprüfen.

    Ich gestatte mir blinde Flecken. Das hast du beim NSU Fall gesehen. Die Sache ist schon bei oberflächlicher Betrachtung komisch. Auch linke Sagen, dass alles nicht stimmig ist. Mir ist nur gekommen, dass es strategisch nicht relevant ist. Das gleiche gilt für die Haverbeck. Die soll reden können was sie will, aber um es erreichen zu können, müssen die Leute auf anderem Wege an die Meinungsfreiheit herangeführt werden.

    Dass Kriegsberichterstattung, selektives Interesse an Frieden und Manipulation aus Pazifisten Hawks macht, hab ich auch eingangs hier erwähnt:
    https://goldsteinweb.wordpress.com/2018/03/25/to-be-or-not-to-be-a-theological-discussion-on-war-peace-and-moral/

    Gefällt mir

      1. Ich habe den Artikel gerade gelesen. Ich meine, dass Leute eher für ihr Land kämpfen als für eine allgemein gute Sache. Es besteht immer die Gefahr, dass sich Gruppen herausbilden, die ihr eigenes Ding machen wie die ganzen irakischen Soldaten, die nach dem Krieg entlassen wurden. Zu viele davon, die im kampffähigen Alter sind, die sind schon ohne Ausbildung und nur wenigen Waffen eine Gefahr für ein Land, wie man in Schweden sehen kann. Dabei nennen sich viele schon laut Pass schwedische Staatsbürger.

        Gefällt mir

      2. Na ja, der Staat würde seine Kontrolle ja nicht ganz aufgeben. Ich denke nur, dass ein deutscher Soldat wahrscheinlich mehr von einem Einsatz in Australien hat, z.B. Küstenpatrolie fahren, als in v.d. Leyens
        Schrottplatz.

        Gefällt mir

    1. Die Haverbeck und der Holocaust ist bei mir auch ein blinder Fleck. Warum soll ich mich damit beschäftigen, wenn ich es laut Gesetz schon nicht darf, einfach zu fragen wie die Haverbeck zu ihren Aussagen kommt um sie zu überprüfen. Warum hat man überhaupt einen Lehrstuhl eingerichtet, der sich mit dem Holocaust beschäftigt? Womit soll sich der ehrlicherweise beschäftigen (dürfen)? Kein Wunder, wenn sich die Rechtsextremen bestätigt fühlen, wenn es eine Verurteilung von Haverbeck gibt wegen „Leugnung“, ohne dass man einfach ihre Behauptungen widerlegt und dann wegen Leugnung verurteilt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.