Slomka. Heute schon gekotzt?

Man braucht eigentlich nur einen Teil des heute-journals von gestern sehen, um festzustellen, dass im DDR-Fernsehen auch nicht gelogen wurde. Ich erlaube mir diese Feststellung, obwohl ich kaum eine aktuelle Kamera bewusst gesehen habe, weil es auch das ZDF diesmal schafft, ein völlig desinformiertes und indoktriniertes Publikum zu produzieren, ohne ein einziges Mal zu lügen. Es genügt einfach das Handbuch von Propaganda und Agitation, um den gewünschten Spin ins Gehirn der Zuseher zu pflanzen. Allein bei der Anmoderation kam mir noch das halbverdaute Abendessen hoch, eigentlich immer schon, wenn ich diese selbstgerechte Slomka-Visage sehe. Nun war meine Frau jedoch schneller an der Fernbedienung, weil sie diese Sendung nach einigen Wochen doch mal wieder sehen wollte. Nun kann ich für die, die diese abartige Sendung schon seit Jahren nicht mehr anschauen, mal zeigen, was wirklich gute Propaganda ist. Im ersten Bericht geht es um die Entlassung Maaßens.

Schon bei der Anmoderation spürt man die innere Zufriedenheit Slomkas, dass das mediale Dauerfeuer und die Funktion des Durchlauferhitzers für die links-grüne Forderung nach seiner Entlassung doch noch gefruchtet hat. Wäre doch gelacht gewesen.

Aufs falsche Pferd gesetzt, würde man wohl sagen, …

Nein Schleimka. „Man“ sagt das nicht, sondern DU von der Warte der Medien, die sich immer sicher sind, dass sie mit 8 Miliarden Zwangsabgabe im Rücken jede unerwünschte Person auf die Dauer in die Knie zwingen.

…Seehofer hat ihn bis zur Schmerzgrenze verteidigt…

Welche Du da meinst, sagst Du natürlich nicht. Jeder wußte schon, dass Maaßen eine inkorrekte Rede gehalten hatte, sodass jeder meinen musste, die Summe seiner Fehlverhalten hätten sich bis zur „Schmerzgrenze“ aufsummiert. Eigentlich hättest Du wahrheitsgemäß ergänzen müssen, dass für Seehofer einfach die Schmerzgrenze erreicht war, sich noch ein drittes Mal mit Merkel und Nahles zu treffen, um ihn zu verteidigen. Es ist ja schon über Merkel bekannt, dass Seehofer intern gesagt haben soll, er könne diese Frau einfach nicht mehr sehen. Da wirkt dann das Gesülze einer Nahles,  kombiniert mit ihrem Charme eines versifften Urinsteins als Allzweckwaffe, um jeden halbwegs klar denkenden Menschen in die Flucht zu schlagen.

Dann reichert man einen Filmbericht so an, dass jeder meinen muss, Seehofer wäre der letzte Flache-Erde-Theoretiker, den man endlich überzeugt hat:

Der derzeit umstrittenste (bisher war er nur umstritten) Mitarbeiter….

…Seehofer wählt die Worte, auf die das politische Berlin seit Monaten wartet.

Dann spricht Seehofer die Worte für Maaßens Entlassung und, weil man ja objektiv ist, zitiert man einen Teil aus Maaßens Rede. Dass die Medien Hetzjagden frei erfunden und zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreitet hatten.

Das ging gegen die Kanzlerin.

Wie unter Diktaturen wirkt dieses Argument seit drei Jahren wie die Rechtfertigung, jemanden aus der politischen oder kulturellen Landschaft zu eliminieren. Und dann kommt die Kanzlerin selbst im Einspieler.

Mir liegen Videos vor über Hetzjagden, Zusammenrottungen und Hass auf der Straße…

Na, wenn das unsere große Führerin sagt, dann ist es Wahrheitsbeleg genug. Vielleicht hätte sie das eine nichtssagende Zeckenvideos nicht zu mehreren Videos in Spielfilmlänge in HD aufblasen sollen, die sie anscheinend gesehen hat. An dem haben sich ihre Kritiker zuerst gestoßen. Aber liebe Schleimka, Ihr vom ZDF habt das sooft wiederholt und euch gegenseitig mit euren Zuhältern zitiert, dass am Ende diesen Fake doch noch jeder geglaubt hat. Da durften sich die „Experten“ die Klinke in die Hand geben und als Krönung schickte der Bundessteimi das Filetorchester nach Chemnitz, dass auch der letzte Zweifler merkte, dass man zusätzlich neben den angeblich trauernden Nazis auch der rechts-affinen Polizei mal eine richtig in die Fresse geben muss. Da hat sogar der Bundesuhu geliked. Man zitierte Maaßen auch, dass er linksextreme Kreise in der SPD vermutet, die ihn weghaben wollten. Dass das nicht so sein kann, darf dann die Opposition im Parlament belegen. (haha) Bartsch von den Linken und Göring-Eckert von den Grünen. Natürlich fanden die die Unterstützung durch die SPD eine krude These, weil für die Mauermörderpartei ist die ANTIFA, die die SPD gerne mit Geldern und auf Demonstrationen unterstützt, völliger -zwar nützlicher- Kinderkram. Schließlich dienten bei der SED, dem Brutkasten der LINKEN, bei der Stasi gut ausgebildete Profis und nicht eine Handvoll picklige, versoffene Schwarzvermummte. Auch Kathi verteidigte die SPD, schließlich sind unter den GRÜNEN hohe Parteifunktionäre, die sich ganz offen mit der Interventionistischen Linken verbündet haben. Sie meinen, dass Maaßen seiner Aufgabe nicht gewachsen wäre und diese nicht verstanden hätte. Das sagen zwei, die in ihrem Leben noch nie etwas geleistet haben, wozu man Verstand benötigte, und niemanden jenseits ihrer Parteiclique jemals genutzt hatten. Es sei eigentlich seine Aufgabe, die Sicherheit der Bürger zu verteidigen. Da haben die beiden recht. Schließlich hat er das Engagement der SPD mal abgesehen von ihrer Jugendorganisation völlig überbewertet. Die Vorgänger der LINKEN, die SED, waren sogar fähig mit einem antikapitalistischen Schutzwall und der Eliminierung der Feinde des Sozialismus für die Sicherheit der Bürger zu sorgen. Maaßen hat einfach seine Aufgabe nicht verstanden, weshalb man extra unzählige Organisationen im Kampf gegen Rechts installieren musste, um den Verfassungsschutz zu entlasten.

Maaßen stilisiert sich zum Opfer einer Verschwörung.

heißt es. Verschwörungstheorien kommen immer gut an, denn so kommt zur Unfähigkeit dann noch der Hang zur Esoterik. Tolle Idee, Schleimka! Denn zwei Monate habt ihr schon jedes Gegenargument als nazi erklärt und Eure Story von Hetzjagden täglich mit dem Fuß ins Hirn der Zuschauer getreten. Keine Hetzjagden in Chemnitz kann Guido Knopp bald als Verschwörungstheorie in einer seiner Sendungen für die Nachwelt verwursten. Dauert noch ein bisschen bis die nachgestellten Szenen als Beleg der wahren Ereignisse abgedreht sind.

Am Ende sagt das ZDF, dass Maaßen sich eine Zukunft in Wirtschaft und Politik vorstellen könnte. Dass ihm ausgerechnet einer von der AfD ein Angebot macht, hat Euch erspart, irgendeinen akademischen Dampfplauderer einzuladen, der das einfach mal vermutet. Von dem gesparten Geld könnt ihr dann abends mit dem Team noch einen draufmachen. Nach dem Angebot der AfD erklingt dann am Ende eine Stimme aus dem Off.

Man wundert sich über ……… nichts.

Diese Pause (……….) ist einfach genial, Schleimka! Da kann der Zuschauer gleich selbst überprüfen, ob die Indoktrination gefruchtet hat, wenn er das Wort „nichts“ selbst passend ergänzen konnte. 87% der Bürger konnten das!

Die nachfolgenden Berichte waren vom gleichen Kaliber. Einfach zu stimmig, zu gut, da passten jede Betonung und jeder Einspieler. Ich denke, dass man die dpa-Meldungen gleich noch mal durch einen speziellen Algorithmus laufen lässt, für so ein tolles Ergebnis, obwohl die eh schon das meiste vorverdaut und entsprechend abgespeckt anliefern.

Ja, Schleimka, Du wirst eines der ersten Opfer der Künstlichen Intelligenz sein, denn eigentlich bräuchte man nur drei von Deinen Moderationen sehen, dann könnte sogar ein Commodore 64 dieses Gelaber systemkonform automatisch abliefern. Allerdings scheiterte bisher noch jeder daran, daneben einen Avatar mit der gleichen arroganten, selbstgerechten Fresse zu programmieren.

3 Gedanken zu “Slomka. Heute schon gekotzt?

  1. Ich werfe hier noch meinen etwas holprig formulierten Post zu Maaßens Rede ein. Ich finde es beachtlich, dass sie das Leaken selbst mal ansprachen. Steter Tropfen…

    Seit dem 24. Oktober soll die Rede Maaßens nach dpa-Informationen unter der Rubrik „Die Amtsleitung informiert“ im geschützten Bereich des BfV-Intranets für alle Mitarbeiter zu lesen gewesen sein. Aus dem Geheimdienst heraus, so ist weiter zu hören, sollen die umstrittenen Inhalte der Maaßen-Rede dann nach außen kolportiert worden sein. Zwar dürfen die Mitarbeiter des Verfassungsschutzamtes keine (Foto-)Handys mit ins Büro zu nehmen – doch das ist oft nicht wirklich zu kontrollieren. Und dass jemand den Text abgeschrieben und weitergegeben hat, ist ohnehin nicht zu verhindern, heißt es in Kreisen, die sich da auskennen.

    After an internal speech from Hans-George Maaßen, pro forma still the head of intelligence agency Verfassungsschutz, was leaked to all major news outlets with the exception of the “Research Cooperation NDR WDR Sueddeutsche” that is usually the recepient of leaks from the security apparatus WELT offers the explanation above.

    The claim is that the speech is sooooo scandalous that multiple people acted in shock and took photos or started scribbling bits of the content to hand it to the journalists. Meanwhile the entire speech has gone up everywhere, making a joke of the whispering bits theory from “circles who are familiar with such things,” a phrase equally odd in the original (German: “in Kreisen, die sich da auskennen”). So you can judge for yourself if you would have raised an eyebrow and leaked it.

    I think that the photo or scribble myth is spread because the speech was probably downloaded and the system takes track records of all (potential) moles. But nobody wants an investigation and the AfD is toothless.

    The speech is so scandalized now that Maaßen also loses his new job over it, the newly created position to which he was supposed to be moved. I wonder if you can tell what is wrong with it. I can’t.

    P.S. All details about his dismissal in his upcoming book. I hope he knows already that he will write it.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.