Macrons Traum von der Söldnerarmee.

Nach einem Bericht der Jungen Freiheit sagte Macron gegenüber dem Radiosender Europa 1, ohne eine „wahre europäische Armee“ könnten die Europäer nicht verteidigt werden.(hier) Nehmen wir mal an, dass Macron europäische Träume zu Kopf gestiegen sind, denn es ist eher unwahrscheinlich, dass in naher Zukunft Soldaten aus Frankreich, Deutschland, Schweden usw. Seit an Seit die Verteidigung Europas gegen einen russischen Angriff übernehmen würden. Nicht nur, dass sich die Russen nicht anschicken dürften in einem Krieg Europa zu zerstören, weil es seine eigene Zerstörung ohnehin am 10. Dezember unterzeichnen wird, sondern, weil hier ein Angriff auf Russland mit irgendwelchen vorgeschalteten False-Flag-Aktionen gerechtfertigt, von der eigentlichen Landesverteidigung zu unterscheiden ist. Hier zeigt sich für mich auch der tiefere Sinn von Macrons Forderung. Seit Abschaffung der Wehrpflicht schafft man es in Deutschland nicht mehr die angestrebten 185000 Mann zu rekrutieren. Manch einer, der einfach zu „blind“ ist, um am freien Markt zu bestehen, möchte hier irgendwie zu Lohn und Brot kommen. Die wenigsten dürften wirklich im Tiefsten dazu stehen, Deutschland treu und tapfer zu verteidigen und wenn, dann müsste man notwendigerweise auch eine bestimmte Intelligenz und bestimmte Fähigkeiten mitbringen, um das auch erfolgreich tun zu können. Aus diesem Grund überlegt man seit längerem auch EU-Ausländer in der Bundeswehr zu integrieren oder Nicht-EU-Ausländern einen deutschen Pass zu versprechen, wenn sie bereit sind für Deutschland zu dienen. Auch überlegte man nach einem Artikel in der WELT schon mit „Mietsoldaten“ die Streitkräfte zu verstärken. Nichts anderes als bezahlte Söldner. Die LINKE und die SPD seien aber dagegen, weil zuerst jemand deutscher Staatsbürger werden müsste, um Soldat werden zu können. Mehr Heuchelei geht fast nicht mehr. Jedem von irgendwoher soll nach linken Vorstellungen die Staatsbürgerschaft nachgeworfen werden, im Glauben, dieser würde dann von den westlichen Werten erleuchtet werden. Schon bei den EU-Ausländern

 müsse bei jedem Soldaten das besondere Treueverhältnis gesichert sein.

Wie will man das denn machen? Mit Fragebogen? Wenn man sieht, dass ein Franco A. ohne jegliche Arabischkenntnisse als syrischer Flüchtling durchflutschen konnte, dann will man gar nicht wissen, wer sich dann in der Bundeswehr tummeln wird. Wie sollte das denn in einer europäischen Armee funktionieren, mit der „Treue zur EU“? Sollten dann aus allen europäischen Ländern Soldaten abgeordnet werden, dann dürften einige unter der Verteidigung Europas etwas anderes verstehen als die EU-Bürokraten. Da dürften Ungarn, Tschechen oder Polen eher darauf bedacht sein, besonders die Länder zu verteidigen, in denen europäische Werte noch hochgehalten werden, nämlich in ihren eigenen Ländern. Macron wird eher damit rechnen, dass es eine Art verdeckte Söldnerarmee sein wird, denn die linken Schreihälse von Puls of Europe dürfte da eher nicht darunter sein. Da werden sich die melden, die sich bisher auch in anderen Ländern als Söldner verdingt haben, bevor sie bei uns mit Teddybären beworfen wurden. Die werden sich vor Lachen auf dem Boden kugeln, wenn sie sich bisher bei Raub und Vergewaltigung zurückhalten mussten oder nicht erwischen lassen durften und nun von Hartz 4 + Drogenhandel zu sicher A12 aufsteigen können, immer mit der Aussicht, dass man sich in Feindesland austoben darf.

Das Problem der früheren Söldnerheere war, dass sie sich am Ende gegen die Herrschenden selbst richteten und es eben keine eingesessenen Soldaten gab, die ihr Land mit besonderer Tapferkeit verteidigten, weil es eben ihr eigenes war. In einem Verteidigungskrieg, egal gegen wen, dürften diese Söldner sehr bald zum Feind überlaufen, weil Europa ohne die Hilfe der USA wohl nicht mal gegen die Türkei bestehen könnte, vor allem, weil islamische Länder durch den Kampf gegen „Ungläubige“ besonders angestachelt werden. Allerdings kommt diese Eigenschaft einem Macron besonders entgegen. Sein EUdSSR-Projekt verliert ja immer mehr an Anhänger und mit dem offensichtlichen Versuch der EU, Europa durch die Flutung von Kulturfremden zu zerstören, wird es auch Widerstand aus der eingesessenen Bevölkerung in Europa geben.

Die besondere Kampfkraft der USA, eines westlichen Landes, rührt sicher auch daher, dass sie verhindern, dass ein US-Soldat am Gerichtshof für Menschenrechte in den Haag angeklagt werden kann. Die Amis rechnen einfach damit, dass Soldaten im Krieg auch ihre persönlichen Machtgelüste ausleben. Macht aber nichts, weil ja die reguläre Armee davon profitieren kann, wenn man besonders fanatische Kämpfer produziert. Nicht-westliche Länder dürften sich noch weniger darum scheren.

Ich denke, dass mit diesem Hintergedanken auch eine europäische Armee aufgestellt werden kann. Dabei werden die Strippenzieher hinter dem Krieg ja nicht so sichtbar wie früher. Der Geldgeber ist wie bei den „Söldnern“, die jetzt über Kroatien nach Europa streben, auch nur ein Geldautomat. Wenn man diesen Söldnern sagt, sie sollen die weißen, alten Europäer in Zaum halten, weil sie das europäische Projekt gefährden, dann ist das ja wie der Hauptgewinn. Weitgehend unbewaffnete ältere Herren als Gegner zu haben, dürfte der Traum eines jeden Mietsoldaten sein. Da wird auch keiner am Ende danach fragen, ob sie im Umfeld dieses „Kampfes“ nebenher auch leichte Beute machen. Wenn man heute für Gruppenvergewaltigung vielleicht sogar nur Bewährungsstrafe bekommt, dann dürfte das im „Verteidigungsfall“ erst recht kein Hinderungsgrund für eine Tapferkeitsmedaille sein.

Die europäische Armee, die sich aus eingesessenen Bürger rekrutiert, die ihr Land treu und tapfer verteidigen würden, wird es nicht geben. Die gibt es höchstens noch in den Visegradstaaten. In Deutschland und Frankreich sicher nicht. Frankreich hat ja mit der Fremdenlegion schon gute Erfahrungen, wenn es darum geht, fremde Länder zu Frankreichs Vorteil zu drangsalieren und auszubeuten. In diesen Legionen dienen nicht unbedingt die psychisch Gesundesten. Genau das richtige für den Kampf gegen die inneren Feinde der EU, den da ist die gewisse Skrupellosigkeit gefragt, die diese Leute sicher mitbringen. Europa soll gar nicht verteidigt werden, wie wir seit spätestens 2015 wissen und wie es mit dem UN-Migrations-Pakt dann amtlich wird. Dieses Heer dient allein dazu, dass sich die Politeliten die alteingesessenen Bürger vom Leib halten. Das strenge Waffenrecht sorgt dafür, dass es nicht wirklich auf einen gefährlichen Gegner trifft.

Dass von der Leyen gegen eine europäische Armee ist, ist im Grunde nicht von Belang. Denn während man den Bewohnern eines Asylantenheimes oft auch ohne Uniform ansieht, dass es sich hier um kampfkräftige junge Männer handelt, wirkt die Bundeswehr wie das letzte Aufgebot im Volkssturm, welcher in einer europäischen Söldnerarmee eher ein Hemmschuh wäre.

7 Gedanken zu “Macrons Traum von der Söldnerarmee.

  1. Keine Ahnung, ob die Armee fürs innere eingesetzt werden soll. Ich denke, wir laufen auf einen Partisanenkrieg hinaus, indem Geheimdienstinfos einfach an linksextreme Gruppen wie PKK, Antifa, usw geleakt werden. Besonders besorgniserregend finde ich die Entwaffnung der Bürger. Das sagt was aus. Eigentlich wissen alle, dass es knallen wird. Man weiß nur noch nicht genau wann und wie.
    Macron macht mich auch nervös, weil er in seiner Männlichkeit nicht sonderlich gefestigt wirkt. Irgendwie hat er einen merkwürdigen Militärfetisch. Und die Parade am Nationalfeiertag hatte ja die Unfälle mit Flugzeug-Sprühfarbe und den Motorad-Unfall, die nahelegen, dass den Soldaten da auch etwas komisch wird. Eine EU-Armee ist jedenfalls durch demokratische Organe wie das Parlament nicht kontrollierbar und eine Gefahr für die Demokratie an sich.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.