DER SPIEGEL und sein traumatisierter Einzeltäter.

Jetzt ist es also amtlich. Ein Vorzeigejournalist vom SPIEGEL, Claas Relotius, den man mit Preisen überhäuft hat, hat seine Geschichten geschönt, erfunden und erlogen. Als Entschuldigung gibt er an, dass er dies aus einer krankhaften Neigung tat. Wie viele Preise hätte er wohl noch angenommen, wie viele der „unglaublich gut recherchierten“ Geschichten hätte er uns noch untergeschoben und wie dankbar wären ihm der SPIEGEL und die Politik wieder gewesen, dass sie uns damit moralisch nötigen können?

Nun waren sie halt gelogen. Er gibt den traumatisierten Einzeltäter, aber er war nicht der einzige und die anderen Medien haben seine Storys auch gerne zum eigenen Nutzen verbreitet ohne sie zu hinterfragen. Doch Lug und Trug sind wesentlich größer, als dass sich der SPIEGEL in einem Artikel einfach erklärt und die Sache dann auf sich beruhen lässt. Zusammen mit den anderen Fakes mit Bana aus Aleppo, Hetzjagden in Chemnitz oder Giftgasangriffe von Assad wurde eine Welt konstruiert von einer Dichte, dass zwischen die politische Agenda und dieser gefakten Realität kein Papier mehr passte. Claas´Story vom Syrer, der einen größeren Geldbetrag fand, ihn der Polizei übergab und auf Finderlohn verzichtete, wurde durch ihn noch zusätzlich mit einer Tränendrüsengeschichte aufgepeppt, dass man eher an einen Ausschnitt aus einem Rosamunde-Pilcher-Film denken muss, als an eine echte Begebenheit. Derlei moralische Überflieger aus dem Orient, die immer große Geldbeträge fanden hatte man uns so oft präsentiert, sodass man sich in den „rechtspopulistischen“ Kommentarspalten schon darüber lustig machte. Inzwischen dürfte sämtliches Geld gefunden sein, weil man davon nichts mehr hört, die Geschichten werden aber trotzdem immer noch gerne genommen, um den Kritikern an der grenzenlosen Migration Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile vorzuwerfen. Mission erfüllt. Und so wie die Berichte von Edelmut, Fleiß und Traumata der Neubürger kein Ende nahmen, so bombardiert man uns noch heute mit angeblichen Verfehlungen, Dummheiten und kriminellen Machenschaften von Donald Trump und seinen Anhängern. Seien wir ehrlich, auf jedem Gebiet, auf dem die Eliten ihre Agenda durchdrücken wollen, klopft man uns mit solchen Geschichten weich: Untergehende Inseln durch den Klimawandel, Chaos und unsägliches Elend und Chaos, sollte es zum Brexit kommen oder eine AfD, die das Ende der Demokratie bedeuten würde, sollte sie je mitregieren.

Für jemanden, dem schon vor Jahren aufgefallen ist, dass dieser ganze aufgeblasene Müll der Leitmedien einfach zu aalglatt und kitschig war und einfach immer zu gut passte, um wahr zu sein, wusste, dass man der Politik und seinen eigenen Überzeugungen mit diesen Meldungen nur in die Karten spielen wollte. Bei dem wird diese Sache von den erfundenen Geschichten kaum mehr als Schadenfreude hervorrufen, denn in dessen Weltbild sind die Leitmedien ohnehin kein neutraler Berichterstatter, sondern Teil der Macht, die uns zu beherrschen versucht.

Was ist aber mit Leuten, die den Leitmedien bedingungslos glauben und sich bestinformiert halten, wenn sie den SPIEGEL oder die ZEIT noch zusätzlich lesen? Sie werden diesen Vorfall als „Einzelfall“ sehen und verdrängen müssen, denn es würde an der eigenen Identität kratzen, zuzugeben, dass man jahrelang der Propaganda und Falschmeldungen aufgesessen ist. Für die läuft es nach einer kurzen Schrecksekunde weiter wie bisher.

Für die Zweifler wird es ein steiniger Weg werden in die Realität. Denn, was bleibt von der Welt, in der Deutschland mit Merkel immer der Stabilitätsanker gegen die rechte Bedrohung war und sich als einziges Land wirklich dafür einsetzte, die Welt zu einer besseren zu machen, ohne Kriege, ohne Hunger und ohne Klimawandel. Und er hat sich immer eingereiht in die breiten Bündnisse, um die alternativlose Merkelpolitik im In- und Ausland zu unterstützen. Was bleibt für ihn von seiner Welt, wenn man all die Lügen und Übertreibungen wegrechnet. Wenn es Claas´ Bürgerwehren an der Grenze zu Mexiko nicht gab, vielleicht ist dann die Unterstützung Trumps bei der Präsidentschaftswahl durch Russland auch nur eine leere Behauptung, die einfach nur immer wiederholt wird. Wenn Klimawandel, NSU, Diesel oder Flüchtlinge sind toll ausgebildet und bezahlen unsere Rente nur ein großer Schwindel sind?

Was bliebe übrig, wenn man die Nachrichten um all diese gehypten Themen bereinigen würde? Es blieben Dinge, zu denen sie genötigt sind zu berichten, weil man sie nicht verschweigen kann: Die Franzosen gehen gegen den Blender Macron auf die Straße. Terroranschläge und Messerangriffe durch Migranten. Deutschland, ein Land das keinen Flughafen bauen kann, das Internet auf dem Niveau eines Schwellenlandes bereitstellt und Parteien, die um sich selbst und um Nutzlosthemen wie Frauenquote und Gender kreisen und ihre ganze Energie darauf verwenden, die Opposition im Parlament und auf der Straße zu bekämpfen und zu diffamieren. Es bliebe die schonungslose Realitäteines zerbröselnden Landes. Der ganze Treibstoff, mit dem sie sich über alle Kritiker und über alle anderen Länder zusammen mit dem Parteienblock moralisch erhöhen konnten, würde mit einem Mal versiegen. Es würde deutlich, dass Deutschland und der Kern der EU von einer unfähigen aber machtgeilen Elite okkupiert ist, die den Bürger als lästig und Sand im Getriebe empfindet, wenn es um die Umsetzung ihrer Agenda von der neuen Weltordnung geht, sobald er selbst zu denken beginnt und sich nicht mehr in einer verblödeten und leicht manövrierbaren Masse missbrauchen lässt.

Das Gezeter um die erfundenen Geschichten des Claas Relotius gibt es doch nur, weil die Sache aufgeflogen ist. Es kratzt an der Eitelkeit und vermeintlichen Unfehlbarkeit der Journalistenkaste. Dass sie viele Menschen damit hinters Licht geführt haben, juckt sie gar nicht, sonst würden sie uns nicht weiterhin den Käse von den NSU-Uwes, von der erfolgreichen Energiewende und von Trump, Putin, Assad und AfD, als Symbole allen Bösen verkaufen.

Die Fakes von Claas werden bei den meisten in keiner Weise das Weltbild oder das Bild von den Leitmedien verändern. Auf der einen Seite werden sie sich nicht eingestehen, dass sie mit ihrer Meinung, die sie gerade aus diesen Medien bezogen haben, falsch gelegen haben. Diese Blöße werden sie sich nicht geben. Auf der anderen Seite schwelgen sie so in ihren Überzeugungen, die ihr ganzes Denken und Handeln bestimmen, dass sie gar nicht in der Lage sind, die Leitmedien als großes Propagandainstrument der Mächtigen wahrzunehmen.

Nun hat er also gelogen. Der Claas. Na und? Es hätte mich viel mehr gewundert, wenn der Käse, den die Leitmedien jeden Tag berichten, wirklich wahr wäre.

 

 

4 Gedanken zu “DER SPIEGEL und sein traumatisierter Einzeltäter.

  1. Aber bei den Rechten gibt es sowas auch. MIr haben die dt Medien versichert, dass Breitbart behauptet habe, es hätte mal eine dt. Kirche gebrannt. UNSINN. Ätschebätsch. Nur die brennbaren Teile, das Baugerüst, brannte. Die Steine nicht. Man kann also gar nicht von Kirchenbrand reden. Außerdem hat RT davon berichtet, dass ein Mädchen behauptet hat, vergewaltigt worden zu sein. Die sind soooooooo doof. Hätten die mal in die Zukunft geschaut, dann wüsten sie, dass die Polizei den Fall einstellt. Das ist dann auch der Beweiß, dass das Mädchen gelogen hat. We must believe women. #metoo. Aber doch keinen Mädchen. Russen halt.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.