Wirtschaftsprognosen, wo Laie und Experte gleich weit daneben liegen.

Wie gerne nehmen unsere Politiker das Wort Bankenunion in den Mund. Nun bin ich kein Fachmann für Wirtschaft und Banken und muss eigentlich viel Zeit darauf verwenden, mir Dinge anzulesen, obwohl das selten erbaulich ist. Das was als Kritik daran kommt, erschöpft sich darin, dass Deutschland die Schulden anderer Länder übernimmt. Plakativ und eingängig. Bei dem Wust, den ich mir schon angetan habe, war und ist mir das aber immer zu wenig gewesen und etwas suspekt, weil die Vorteile irgendwie nicht deutlich werden, die Nachteile aber zu plakativ. Dass bei einem exponentiellen Wachstum der Schulden irgendwann ein natürliches Ende kommen muss, liegt auf der Hand, über das, was danach kommen könnte, gibt es genügend Bücher und Videos auf YouTube. Ein Artikel, der für die meisten Leser hinter einer Bezahlschranke liegen dürfte, brachte das Aha-Erlebnis und lässt manche Dinge in einem anderen Licht erscheinen, wenn Schäuble oder Rockefeller sagen: Wir brauchen die große Krise.

um das Ziel ein „geeintes Europa“ und die NWO zu vollenden. Die Krise und die folgende Umsetzung, dürften nicht darauf hinauslaufen, dass man wartet bis die Krise zufällig kommt, um dann zuzuschlagen. Zwei Dinge deuten darauf hin, dass hier keine unabhängigen Marktteilnehmer am Werke sind, die nach Gusto entscheiden. Ein Hinweis ist der Bloomber Commodity Index, er bildet einen Index von Rohstofffutures ab. Futures sind hier einfach gesagt Wetten auf einen zukünftigen Preis einer Ware, im Index sind Energieträger, Metalle oder Nahrungsmittel wie Mais oder Getreide. Ist der Preis hoch, erwartet man eine Nachfrage, fällt er, ist es umgekehrt. Bei Rezession oder der Erwartung dürfte er niedrig sein. Wie kommt es, dass der BCI seit drei Jahren bei einem Wert von rund 80 dahindümpelt, tiefer als zur Krise 2009, während er einen Höchstwert von über 225 hatte, wo die Zinsen gegen Null gingen. Man erwartete also eine Nachfrage durch Konsum auf Pump. Diese Welle ist jetzt seit drei Jahren abgeebbt. Ausschläge um 30% vom Maximalwert nähern sich aber fast einer waagrechten Linie an. Kupfer ist ja ein guter Indikator, denn man braucht es für Kabel bei Maschinen, Fahrzeugen und Häuser. Der Jetzt-Preis liegt um 1000.-€ unter dem von 207 und etwa 4000.-€ unter dem von 2011, wobei man sehen muss, dass bei einer Inflationsrate von 1,5%/a auf die vergangenen 12 Jahren, der Preis real noch um 1800.-€ niedriger liegen müsste. Wir haben seit Jahren angeblich ein Wirtschaftswachstum, dass also Güter produziert werden, doch es sieht so aus, dass aber für einen der wichtigsten Rohstoffe keine Nachfrage bzw. ein Überangebot bestehen muss. Oder vielleicht wird ja kräftig subventioniert, um billig anbieten zu können. Keine Ahnung.

Nun bin ich auf eine Graphik auf zerohedge gestoßen, wo die Tageswerte, der Kurse vor der Krise 2008/09 übereinandergelegt sind. Es ist beinahe eine Kopie. Der Handel wird ja zu mindestens 2/3 computergesteuert abgewickelt und so tritt der Einfluss freier Spekulanten in den Hintergrund. Der Algorithmus führt so oder so in die Tiefe, weil das exponentielle Wachstum der Schulden immer schneller in die Tiefe führt. Seit 2009 hat sich der DAX verdreifacht Wie kann es bei einem Wirtschaftswachstum von sagen wir 2% jährlich, was absolut 22% ergibt, auf 10 Jahre eine Kurssteigerung 300% nah sich zieht? Läuft man nur in die Aktien rein, um Dividende zu bekommen, weil es sonst keine Anlagen gibt und es nur deshalb eine Nachfrage und Kurssteigerungen gibt? Pensions- und Versicherungsfonds sind ja fast genötigt dazu, wenn sie irgendwann überhaupt was auszahlen wollen, obwohl die Aktie gar nicht mehr den Wert einer Firma widergibt. Ich bin kein Aktionär, doch welche Bank will nicht ein Portfolio mit einem sicheren Hafen und welches Unternehmen will nicht die die Dividende umgehen, indem er sie selbst zurückkauft bzw. selber hält. In diesem Interview zwischen zwei wirklichen Experten geht es allein um den Einfluss der Zentralbanken, die sowohl die Steuerung in bester Absicht, als auch die Verzerrung des Kreditmarktes betrifft. Ganz beiläufig erwähnt, dass es in Deutschland zu viele Banken gäbe. Hier wird genau beschrieben, dass man die Absicht hat, das deutsche Bankensystem zu zerstören. Warum?

In dem gleichen Artikel heißt es, dass in Deutschland 200 Banken 70% des Kapitals halten, in Großbritannien halten 5 Banken 90% und vergeben nur sporadisch Kredite an Klein- und mittelständische Unternehmen, weshalb die Englische Wirtschaft in diesem Bereich so leistungsschwach ist. Die EZB hat festgestellt, dass eine Bankenunion und die Zerstörung der Genossenschaftsbanken die beste Möglichkeit wäre, die deutsche Wirtschaft zu schwächen. Toll, dass ausgerechnet ein SPD-Finanzminister die Bankenunion vorantreibt.

Nun sitzen bei Tichy zwei ausgemachte Geldexperten zusammen und es fällt immer das Wort Zombieunternehmen, die sich nur wegen der niedrigen Kredite über Wasser halten und die Banken durch die Verzerrung des Kreditmarktes bei Nullzins nicht erkennen, ob ein Unternehmen rentabel ist. Jetzt bin ich kein Experte, habe aber bei diesen Zombieunternehmen zumindest eines erwartet, nämlich was die eigentlich auf dem Markt anbieten, und der eine sagte, dass sie möglichweise Dinge anbieten, die eigentlich niemand braucht. Ich habe jetzt meine eigene Vermutung. Die ganzen „neuen“ Güter, die auf den Markt kommen sind direkt und indirekt erst durch die Eingriffe des Staates entstanden. Der ganze Grenzwert- und Kontrollschnickschnack hat einen Teil des Marktes erst geschaffen. Man denke nur an den Kaminkehrer. Früher kehrte er den Kamin aus und das war’s. Heute muss er diverse Messungen vornehmen, dass ja nicht zu viel Feinstaub und CO2-Giftgas in die Atmosphäre kommt. Das treibt dann bei denen, die mit Holz heizen seltsame Blüten. Nicht nur, dass jeder Ofen angeschaut wird, nur die alten Holzherde müssen nicht ausgetauscht werden, die anderen brauchen dann Feinstaubfilter. Da braucht es Messgeräte, mit denen dann gemessen wird, ob das Holz auch trocken genug sei. Ja, genau. Irgendeine grüne Tussi mit Fußbodenheizung mit Fernwärme muss dann den Bürger aufklären und kontrollieren, dass er das so nicht in den Ofen schmeißen darf. Ach, was. Man legt die feuchten Scheite in solchen Fällen wohl schon seit mehr als 2000 Jahren nahe ans Feuer bzw. später an die offene Bratröhre um es noch zu trocknen. Die Leute mit Holzofen sind eben nicht ganz so bescheuert wie dieses Weib, das einen Tesla an der normalen Tanksäule auftanken wollte. Mit seiner Nullqualifikation nehmen das unsere Politiker anscheinend an.

Da werden den Autoherstellern irrwitzige Grenzwerte für Stickoxide aufgenötigt, wo es dann wieder Bauteile und Zubehör geben muss, sowie unnütze Arbeitsstunden abgeleistet werden, um sie einzuhalten. Alles Wirtschaftswachstum. Man nötigt sie, Elektroautos zu bauen für die es bei uns einfach keine Nachfrage gibt. Das mag für chinesische Großstädte mit 10 Millionen Einwohner gelten, aber nicht in Deutschland, wo die meisten in Kleinstädten und eher ländlichen Gebieten leben, wo nicht jeder Arbeitsplatz und jedes Geschäft gleich um die Ecke liegt und alle fünf Minuten ein Bus fährt. Deshalb wird der Kauf einfach kräftig subventioniert. Das gleiche gilt für die ganze Energiewende. Die Subventionen für Solar- und Windkraftanlagen sorgen dafür, dass Technologien, die weder grundlastfähig, noch rentabel sind, einen Markt haben. Da sind besondere Innovationen gar nicht nötig, um dort zu bestehen. Wenn die Party vorbei ist, dann wird eben nicht mehr produziert. Dieser Irrsinn führt dazu, dass man in Bayern eines der modernsten Gaskraftwerke stilllegt, an anderer Stelle dafür ein Ölkraftwerk für 100 Millionen baut, um die Dunkelflauten abzufedern. Das gäbe es so gar nicht. Man denke an die unkontrollierte Einwanderung der letzten Jahre: Es braucht Nahrungsmittel, Integrationskurs, Wachdienste. Was von den Neuankömmlingen heruntergewohnt oder zerstört wird, muss ersetzt werden. Alles Wirtschaftswachstum auf Steuergelder gebaut und noch dazu Dinge, die sich sofort verbrauchen. Straßen, Brücken, der zweigleisige Ausbau von Bahnlinien bleibt auf der Strecke. Der Transport von Waren würde schneller und billiger, was Geld für andere Investitionen für die Unternehmen freimachen würde. Das wären sinnvolle Investitionen, die im Nachgang echtes Wachstum generieren würden. Was wir sehen, sind ein Mehr an Gütern, das es so nicht gäbe, wenn sich die Politik nicht mit Verboten, Regulationen und Subventionen einmischen würde. Ein gebrauchtes Auto mit über einem Jahr TÜV von Braunau nach Schärding zu bringen kostete mich durch diesen Humbug über 500.-€ zusätzlich. Damit kann man ein Wochenende Urlaub machen, was dann echte Nachfrage gewesen wäre.

Zieht man als Laie ein Resümee über alles, dann ergibt sich zusammenfassend ein Bild für mich.

Unser Wirtschaftswachstum gründet sich im Inland nicht auf echte Nachfrage, sondern ist Ergebnis staatlicher Eingriffe aus ideologischen Gründen.

Die Bankenunion soll die Genossenschaftsbanken zerstören und so indirekt die Vormachtstellung deutscher mittelständischer Unternehmen brechen.

Die Nachfrage nach wertbeständigen Gütern besteht nicht in dem Maße wie man uns das vorgaukeln will, denn es besteht gar nicht die entsprechende Nachfrage nach Rohstoffen.

Aktien und Anleihemarkt sind manipuliert und größtenteils automatisiert. Wenn man weiß, wie und warum es normalerweise zu einem Finanzcrash kommt, dann dürfte es ein Leichtes sein, einen für die „Global Player“ zur passenden Zeit auszulösen, wenn man ohnehin an den Schalthebeln der Zentralbanken sitzt.

Wie kann man da einfach als Laie mitreden? Weil die Analysten Anfang des letzten Jahres auch danebenlagen. Es würde ein super Börsen Jahr mit „Turbulenzen“ in der zweiten Hälfte, wenn es höhere Inflation gäbe. Die war mit 2,2% in der Eurozone wie immer, getrieben von den Energie- und Benzinpreise. Das Börsenjahr endete „beschissen“ für die Anleger.

Und jeder der weiß, dass es am Ende doch am Schuldgeldsystem liegt. Die Länder werden von der FED, einer Kreation der größten Banken, dazu genötigt, sich bei ihnen Geld zu leihen, das sie selbst drucken, und ihnen dafür Zinsens zu zahlen. Das ganze obige Gelaber ist wertlos, wenn man nicht an das Funda