SPD. Heuchler eben.

Immer wieder schön, wenn sich einer von den linken Moralaposteln, wenn auch unfreiwillig, outet.

Der SPD-Bezirk Weser-Ems hat eine Kommission eingerichtet, die die Vorwürfe gegen den ostfriesischen SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis untersuchen soll. Beekhuis steht unter Druck, weil er in privaten Chats über Frauen, Homosexuelle und dicke Menschen hergezogen haben soll. Die Chats waren im Dezember von einem Hacker illegal ins Netz gestellt worden.

Das ist ihm jetzt natürlich furchtbar peinlich und lässt erst mal alle seine politischen Ämter ruhen, dabei hat er eigentlich nur getan, was ihm das Grundgesetz ausdrücklich garantiert:

Niemand darf wegen (…) seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten

Da üben vor allem Linke und Grüne zusammen mit den Journalisten, was trotz der Garantie dazu in Deutschland nicht mehr sagbar sein soll und halten sich penibel daran und dann zeigen sie im Privaten doch wieder, dass sie Leute wie Du und Ich sind. Vor kurzen zeigte auch der BBC-Moderator John Sweeney Lucy Brown, dass es mit seiner makellosen Haltung, die er immer auf der Mattscheibe präsentiert, nicht weit her ist und dazu noch, was sein Berufsethos angeht, eine ganz linke Bazille ist.

(…)Um eine vertrauenswürdige Atmosphäre zu schaffen, zieht der sichtlich angetrunkene „seriöse“ BBC-Journalist vor versteckter Kamera über die Arbeiterklasse, muslimische Taxifahrer, die seinen Hund nicht transportieren wollen, und Schwule vom Leder. Willst Du einen Griechen ärgern, sprich türkisch, so sein Tipp. Er habe mehr mit Tommy gemeinsam als andere Reporter, nämlich die irische „Abschaum-Herkunft“. Sweeney scherzt über die Erschießung von Schwulen und gibt zu, sein persönlicher Held sei Martin McGuinness, ehemaliges führendes Mitglied der Terrororganisation IRA und späterer irischer Präsidentschaftskandidat. (…)

Solche Dinge sind umso heuchlerischer, weil es genau die sind, die bei jeder nicht politkorrekten Äußerungen sofort Bestürzung und Fassungslosigkeit zeigen, vor allem wenn sie aus der nicht-linken Schmuddelecke kommt. Man könnte belustigt darüber sein, denn es zeigt nur, dass es einfach widerliche Heuchler sind. Der Spaß hört aber auf, wenn sie sich auf die Fahnen schreiben, jeden, der so eine Äußerung tut, beruflich, finanziell oder politisch zu ruinieren. Besonders widerlich ist das, wenn es sich um einfache Beamte handelt, die einfach nur ihre Grundrechte wahrnehmen oder sogar nur eine wohlbegründete Aussage machen wie vor kurzem der Direktor eines Gymnasiums, dass eine unkontrollierte Einwanderung nicht unbedingt positive Effekte hat. Dies hatte sofort berufliche Konsequenzen.

Man kann fast sicher sein, dass Politiker sich privat und untereinander auch äußerst abfällig über ihre Wähler äußern, denn schließlich setzten sie ihre Vorhaben auch dann um, wenn der gegensätzliche Wählerwille durch einen Bürgerentscheid deutlich bekundet wurde. Wer die schon öffentlich ignoriert, der wird sich auch privat über die auslassen, dass die keine Ahnung hätten wie´s läuft und so blöde sind zu meinen, sie könnten mit irgendwelchen Bürgerbegehren irgendwas bewirken.

Rechnen wir mal die Politiker und Journalisten weg, die meinen, dass alle, die nur einen Deut außerhalb ihrer grün-bunten Meinung liegen, krank oder behindert sein müssen. Der Rest wird lange genug und skrupellos an seiner Karriere gearbeitete haben, vorneherum und öffentlich immer den makellosen Saubermann bzw. -Frau gegeben haben, hintenherum sich über die ganzen freiwilligen Parteisoldaten lustig gemacht haben, die für ihn die Plakate geklebt haben. Die haben in Hochzeiten des Wahlkampfes täglich andere Gruppierungen besucht. Kirchliche Verbände, Sport- und Zuchtvereine, Gesangsvereine, Zuchtvereine, Schulen, Feuerwehr, Polizei, Behörden und Verwaltungen. Da kann man sicher sein, dass der genug Leute trifft, die ihm auf den Senkel gehen, ihm die Zeit stehlen und ein notwendiges Übel als Politiker sind, dass die sich hinterher verbal Luft machen, sich die Birne voll hauen oder ins Puff gehen. Jochen Beekhuis liegt da voll auf Linie, seine Aufgabe ist es ja, als Politiker einer Partei deren Programm und politischen Ansichten zu vertreten, unabhängig davon, was die sonst so treiben. Steuern hinterziehen, Kinderporno tauschen oder saufen wie die Löcher interessiert keinen, solange sie erfolgreich sind und gewählt werden. Nur erwischen lassen dürfen sie sich nicht.

Die Heuchlerei beginnt erst, wenn man niedere Beamte oder Menschen des öffentlichen Lebens schon wegen inkorrekter Äußerung an den Pranger stellt und den Bürgern suggeriert, deren Aussagen wären absolute Einzelfälle und diese Leute müsste aus zum Beispiel aus der Bundeswehr, Polizei, Schule oder Verwaltung entfernt werden bzw. aus dem Kultur- oder Medienbereich entfernt werden oder, wenn einer sich seine Meinung buchstäblich leisten kann, darf er nicht mehr öffentlich gehört werden. Bei denen tritt dann der bewaffnete Arm der links-grünen Konsensparteien auf den Plan, die ANTIFA. Die können das Letztere dann auch nachhaltig durchsetzen, indem man deren Autos oder Häuser demoliert oder Veranstalter unter Druck setzt.

Dabei hat unser Land immer ausgezeichnet, dass es deshalb so effektiv ist, weil es innerhalb der Arbeitsstelle völlig egal war, was einer wählt, welche Ansichten er hat, wie er sexuell orientiert ist, Mann oder Frau ist oder was der sonst so in der Freizeit treibt. Und das war sogar dem Staat bisher weitgehend egal, solange er nicht aktiv in verfassungsfeindlichen Organisationen oder Parteien engagiert war. Am Ende zählte immer, was einer am Arbeitsplatz für die Sache leistet. Wenn ein Lehrer den Kindern gut Lesen und Rechnen beibringt und vor den Schülern keine politischen Äußerungen macht, mit denen er für eine Partei wirbt oder eine andere schlecht macht, war das egal. Heute muss jeder Haltung zeigen. Sich als Lehrer zu weigern einen Moscheebesuch aus Glaubensgründen abzulehnen geht gar nicht und den Klimawandel zu leugnen dürfte heute das Ende als Physik- oder Chemielehrer bedeuten.

Die vielen anonymen Geschichten von Krankenschwestern, Lehrern oder Polizisten zeigen aber, dass es nur darum geht, die Leute mundtot zu machen, damit die Missstände nicht an die große Öffentlichkeit gelangen. Das verhindert, dass die Politiker unter Druck geraten, ihre Politik zu ändern. Es bewirkt aber, dass sich auf Dauer die Probleme noch verschärfen, denn es bewirkt, dass sich einfach keine Leute bei Polizei oder für den Schuldienst mehr finden, die die Arbeit erledigen wollen. Die könnten es sogar noch ertragen, wenn sie angstfrei ihrem Ärger wenigstens privat oder in sozialen Netzen Luft machen können. Wenn die Missstände aber noch dazu von Politikern und Vorgesetzten schöngeredet werden, dann werden viele innerlich kündigen oder sich krankschreiben lassen.

Deshalb empfinde ich bei Beekhuis auch Schadenfreude, denn der ganze SPD-Abschaum ist mit schuld, dass wir heute diese Zustände haben. Es sind die, die immer vorgeben die moralische Elite zu sein und so auch das Urteil über den polit-inkorrekten Bürger sprechen dürfen, in Wirklichkeit aber die gleichen Vorurteile und Abneigungen haben wie die meisten Normalbürger. Es wäre ihnen gegönnt, in der Freizeit zu tun und zu sagen, was sie wollen, wenn sie Politik für die Bürger machten, von denen sie gewählt wurden, und sie sonst einfach in Ruhe lassen.

Der eigentliche Skandal ist, dass man sicher auch bei Beekhuis wie bei anderen ein bisschen Gras drüberwachsen lässt, bevor er wieder durchstarten kann, während der Normalsterbliche für die gleichen Aussagen für den Rest seines Lebens büßen muss.

 

 

11 Gedanken zu “SPD. Heuchler eben.

  1. „Es bewirkt aber, dass sich auf Dauer die Probleme noch verschärfen, denn es bewirkt, dass sich einfach keine Leute bei Polizei oder für den Schuldienst mehr finden, die die Arbeit erledigen wollen.“
    … und beim Militär erst. Willste Kopf für Uschi hinhalten? Und der MAD wird seinem Namen mehr als gerecht.

    Liken

  2. derwaidler & Goldstein: Macht doch endlich Nägel mit Köpfen! Ich schlage ein romantisches Wochenende auf Schloss Fürsteneck vor. (Ist auch sehr beliebt bei Burschenschaftlern!) Ich bin sicher ihr Beide gebt ein ganz entzückendes Liebespaar ab! Und soooooooooo viele Gemeinsamkeiten….

    Liken

      1. Du kommst wieder in den Genuss des geistigen Duennschiss der Vollidioten, die ihre ueberlegene Intelligenz hinter TOR exit nodes verstecken muessen. C.F. Peters will doch nur nachweisen, dass sein Schwanz lang genug ist, um sich selbst in den Arsch zu ficken 😛
        Haste geschafft Peters, haste geschafft…ROFL

        Liken

  3. Da wollte Ihnen doch nur jemand bei der Selbstfindung helfen!

    Goldmann ist aber auch zu knuffig, wenn er vor der Videokamera mit dem englischen Text und seiner Zunge ringt!

    Liken

  4. Tja, luismann, die Cleveren kommen über TOR. 😜 Und wie immer, wenn du so richtig angefressen bist, zeigst du deine hässliche Fratze! Köstlich!

    Liken

  5. Ach, weisst du Goldie, du bist zwar knuffig aber so gar nicht mein Typ! Wirklich schade! Und ich bezweifle, dass du ein Florett von einem Degen oder einem Säbel unterscheiden kannst! Was hast du dir nur dabei gedacht, dein niedliches Gesicht auf youtube zu verbreiten? Big mistake!

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.