Orientierungslos im GRÜNEN.

Nach der Europawahl muss man sagen, dass es im Grunde nur Verschiebungen innerhalb des großen Parteienblocks gab. Kein Wunder, denn sie plakatierten mehr oder weniger die gleichen Slogans. Dass die Grünen so zugelegt haben, ist den Jungwählern zu verdanken, denn bis vor einiger Zeit, waren die Grünen schon als Partei alter Ökos verschrien, die ihre Kinder nachweislich dazu erzogen haben, ebenfalls grün zu wählen. Bei den anderen Altersgruppen ist der Zugewinn nicht allzu berauschend ausgefallen. Dass es ein Fake ist, zu behaupten, dass sich ganz Europa Richtung nach grün bewegt, ist hier schon belegt worden. Die Meldung allein verstellt aber den Blick, dass es ein rein deutsches Phänomen ist, denn im Gegensatz dazu erlebten sie im Gretaland Schweden massive Einbrüche.

Im Grunde ist Deutschland in zwei Lager gespalten, wo eine die andere Seite wahlweise als Hohlköpfe oder moralisch verwahrlos bezeichnet. Nun finden sich sicher in beiden Lagern solche, und schiebt es auf die Desinformation des jeweils anderen, je nachdem, welche eigenen Quellen man nutzt. Einem bestimmten Prozentsatz mangelt es eben am Wissen und Interesse bestimmte Dinge zu verstehen oder die größeren Zusammenhänge zu erkennen. Aber all diese Annahmen bleiben dabei abstrakt. Nun habe ich mich vor einiger Zeit mit einem Bekannten unterhalten, den ich von früher kenne. Natürlich kamen wir da auch auf Umweltthemen und ich halte mich generell zurück gleich vorwegzunehmen wie hysterisch ich die Debatten finde. Dabei tauschten wir den ein oder anderen Irrsinn aus. Zum Beispiel, dass man in Südostasien Regenwälder abholzt, damit wir unser Benzin biologisch strecken können. Nun waren es nicht die Inhalte, die wir austauschten, sondern sein Verhalten war, was aufschlussreich war. Ich weiß, dass er was Klima und Umwelt betrifft eher Mainstream tickt, doch dort, wo er besser informiert ist, da merkt er selbst, dass bei mancher Bemühung in der Summe mehr Schaden angerichtet wird als Nutzen. Als ich da so ein Beispiel aufnahm und in einen größeren Zusammenhang stellen wollte, blockte er sofort ab. Seine Reaktion war so, als wäre er innerlich angespannt, als würden wir bedroht und sich unsere Anstrengungen dagegen immer wieder als zu wenig oder zu wenig durchdacht herausstellen, während das Ende immer näher rückt. Es war eine gewisse Resignation in seinem Gesicht, als würde er gerade an die Zukunft seiner eigenen Kinder denken.

Uns ist ein bestimmtes Verhalten ausgetrieben worden, die Jungen lernen es erst gar nicht. Stellen sie sich eine Gruppe von Leuten vor, die sich im Wald verlaufen hat. Am Anfang entscheidet man sich eher spontan und wenig durchdacht und ändert vielleicht mehrmals die Richtung, während nach und nach der Abend heranrückt. Manchmal früher, manchmal später ist einer dabei, der dann mal innehält und einen klaren Kopf bekommt und dazu auffordert, erst mal eine Bestandsaufnahme zu machen. Wie groß ist das Waldgebiet etwa, gibt es Erhebungen, an denen man sich orientieren kann, wie wird das Wetter in den nächsten Stunden usw. Vielleicht stellt man einfach fest, dass man wohl nicht zu Ausgangspunkt zurückkehren wird, doch schlimmstenfalls da oder dort herauskommen wird, wenn man immer geradeaus geht. Gibt es zwei Gruppen, die unterschiedlicher Ansicht sind, was passiert dann? Man wird sich der Mehrheitsmeinung anschließen, wenn sie deutlich in der Überzahl ist, auch wenn man es persönlich sogar besser wüsste. Es ist leichter in der Gruppe zu versagen, als als einzelner, der sich dem Gruppendruck nicht beugt. Es gibt dazu auch Experimente, wo eine Gruppe schätzen soll, welche Linie von mehreren die längste ist. Die vorher instruierte Gruppe wählt dann absichtlich eine kürzere und beeinflusst einen einzelnen, der dagegen argumentiert soweit, dass er am Ende verleugnet, was offensichtlich zu sehen ist.

Ich meine, dass wir uns aus zwei Gründen in Deutschland genau an dieser Stelle befinden. Das erste ist, die Art wie man uns „Fakten“ präsentiert. Man bietet immer völlig unbestimmte Angaben: Zum Beispiel immer mehr, immer schlimmer. Dazu eingängige Bilder wie einen einsamen Eisbären auf der Scholle oder ein paar grölende Leute mit Deutschlandfahne. Haben sie in den ÖR-Medien jemals eine Statistik gesehen über die Meereisausdehunung, den CO2-Gehalt der Atmosphäre in der Erdgeschichte oder eine Temperaturhistorie eines einzelnen Ortes? Der Bürger ist gar nicht in der Lage selbst eine Bestandsaufnahme zu machen, um die Bedrohung selbst abzuschätzen. Sollen wir auch nicht. Dazu kommt, dass man Statistiken zum Beispiel über rechte Gewalt fälscht oder verzerrt, um eine fortwährende Zunahme zu suggerieren, während man Straftaten von Migranten systematisch verheimlicht. Durch bloßes Weglassen der Tätergruppe, kann man uns auch vorgaukeln, dass wir die Zunahme von Übergriffen gegen Juden automatisch den Deutschen bzw. Rechen zuordnen. Die Medien können sich rausreden, sie hätten nie sowas behauptet.

Wenn man aber dauernd Experten aufbietet wie vom PIK, diversen Stiftungen oder dem Zentralrat der Juden aufbietet, dann steht man mit seiner eigenen Meinung völlig allein, auch wenn man alles gut begründen und belegen kann. In einer Welt, wo man sämtliche Maßstäbe eliminiert hat, was „normal“ ist, dem kann man auch täglich eine Unwetterwarnung präsentieren für ein Wetter, was wir früher als völlig normales Ereignis gesehen haben. Wann hat es zum letzten Mal nur geregnet? Kein Wetterbericht, wo es nicht heißt, dass es an irgendeinem hintersten Winkel in Deutschland extrem heftigen unwetterartigen Starkregen geben könnte. Hat das jemals einer kontrolliert, ob diese angeblichen Unwetter auch eingetreten sind? Man hat unsere Hirne so weichgekocht, dass uns heute im Wetterbericht Temperaturen über 20° Celsius schon wie ein Glutofen vorkommen. Nicht real, sondern man muss sich nur die folgende Wetterkarte ansehen wie unser Unterbewusstsein manipuliert wird.

Glut

Gesellschaftlich haben die Neo-Marxisten sämtliche Maßstäbe eingerissen und der Maßstab ist kein Maßstab und der kann sich von Fall zu Fall ändern. Wir sind in den letzten Jahren so indoktriniert und geistig so zersetzt worden, dass wir sogar diese Widersprüche als völlig normal ansehen. Wir müssen aus Tierschutzgründen gegen Massentierhaltung sein, sind aber Nazis, wenn wir gegen das Schächten sind. Müssen für Frauenrechte bis zur leistungslosen Gleichstellung sein, sind aber Nazi, wenn wir es verwerflich halten, wenn sich ein Moslem drei Frauen hält, die nur mit seiner Erlaubnis aus dem Haus dürfen.

So geht man nahtlos zum zweiten Aspekt über, nämlich, dass wir pausenlos moralisch genötigt werden. Nur wer noch Rückgrat hat, wird sich dem entgegenstellen, weil er damit auch soziale Kontakte verliert. Wer mag schon gerne entfreundet werden.

Eine Kombination aus beiden, bieten die Computer in staatlichen Einrichtungen. Manche Seiten sind einfach gesperrt und es wurde ja schon lange darüber berichtet, dass „rechtsextreme“ und „menschenfeindliche“ Seiten blockiert würden. Dass man dazu auch jouwatch zählt erschließt sich mir nicht, wenn dort Juden (Broder), Moslems (Abdel Samad), Stasiopfer (Lengsfeld) einträchtig nebeneinander schreiben. Niemand wählt dann solche Seiten vorsätzlich an. Hier soll einfach verhindert werden, dass sich die Bürger einen anderen Maßstab bilden. Doch es gibt dann noch eine Abstufung, die ich wie ich mich erinnern kann in einem Krankenhaus gesehen habe. Die Seite Eike (Europäisches Institut für Klima und Energie) konnte zwar aufgerufen werden, doch in der Leiste änderte sich ein kleines Symbol. Als ich mit der Maus auf diese ging, bekam man die Information, dass man diese Seite nicht aus dem Protokoll löschen kann. Raten sie mal welche Seite ich danach überprüft habe. Völlig egal, ob es im Protokoll bleibt oder nicht, es geht allein um die Wirkung stigmatisiert werden zu können. Man soll moralisch so eingenordet werden, dass man sich nur mehr der Fakten und Meinungen bedient, die von oben abgesegnet sind. Dazu sind noch die Algorithmen bei Google und die Zensur bei Facebook und Twitter so gestaltet, dass einem Informationen vorenthalten werden. Ich habe festgestellt, dass seit Kurzem Artikel, die ich mit dem Titel und derwaidler blog wordpress kobiniert in die Suchfunktion eingebe, gar nicht mehr gelistet werden, allerdings bei Nicht-Linke Blogs mit einem Link dorthin in der Kurzbeschreibung. Was‘n Zufall.

Man lässt Politiker Hassposts vorlesen, die sie bekommen haben und eliminiert unter dem Vorwand gegen Hass und Hetze zu kämpfen unliebsame Seiten.

Die moralische Bewertung von Meinungen, Fakten, Politik und Kultur führt aber dazu, dass zum einen den Bürgern Informationen vorenthalten werden und zum anderen die Guten inzwischen jedes Mittel als gerechtfertigt sehen, die „Unmoralische“ auszumerzen. Rechtsbruch, Verleumdung und das Ruinieren der beruflichen und finanziellen Existenz scheint die Mehrheit in unserem Land schon gutzuheißen. Auch, wenn man nur falsch gendert, die falschen politischen Überzeugungen hat oder politisch unkorrekte Worte verwendet.

Die Deutschen sind wie immer sehr anfällig dafür, sich dem vermeintlichen „Volkswillen“ unterzuordnen, um nicht ausgegrenzt zu werden. Sie verleugnen lieber alle ihre Werte und sogar ihre intellektuellen Fähigkeiten. Er irrt orientierungslos im „Grünen“ umher und stellt sich bei der Mehrheit unter. Die Deutsche Wirtschaft und die Politik haben immer davon profitiert, dass es nicht nur Abnicker gab. Heute gilt es schon als unmoralisch die falschen Fragen zu stellen.

Irgendwo habe ich den Vorschlag gelesen, wo es sinngemäß hieß, dass man da nichts mehr ändern könnte, sich in seinen Schrebergarten zurückziehen und einfach zuschauen sollte, wie sich das weiterentwickelt. Sinnvoll und naheliegend.

Ich finde man sollte nicht gleich zurückrudern, wenn man Gegenwind bekommt. Für mich selbst gilt, dass ich inzwischen eben auf „Freunde“ weitgehend verzichte und meine Kreise so geordnet habe, dass ich nicht einknicken muss, wenn man sich wieder mal mit mir unterhalten möchte.

Im besten Deutschland aller Zeiten können sich die meisten all das leisten, was vor 60 Jahren noch einer Minderheit vorbehalten war. Heute leisten wir uns Fernreisen, Risikosportarten und einen Riesenschlitten auf Pump, damit wir uns überhaupt noch selbst wahrnehmen. Und, weil das nicht mehr genügt, weil das jetzt alle haben, hüpfen wir gegen Kohle und gegen rechts, damit wir aus unserer beschissenen Anonymität herauskommen. Dabei reicht es heute schon sich eine eigene Meinung zu leisten, dass man sogar dort bekannt ist, wo man sich normalerweise nicht seine Freunde sucht.

Bild: Screenshot bearbeitet

8 Gedanken zu “Orientierungslos im GRÜNEN.

  1. Tatsache. Ich hab gerade mit Google einen alten Artikel (garantiert indexiert) eingegeben mit „derwaidler wordpress blog“ und man bekommt nur die Referenz von goldsteinde.

    Aber Google war schon immer so. Als wir angefangen haben, ich glaube etwa zeitgleich vor etwas über einem Jahr, gab es ein paar Wochen, da hat Google so gut wie überhaupt nicht mehr auf xxx.wordpress.com referiert. Der gesamte Traffic kam über DuckDuckGo, Qwant, Ecosia und andere Suchmachinen, die man nicht mal kannte. Im Moment ist Youtube ja auch so. Das hat nicht nur Lauren Southern zu spüren gekriegt. Ich sehe die Views von Videos runtergehen. Da haben zuschauer entschaut. Und komisch, dass mein Post auf Minds.com zu den Merkel-Journalisten-Treffen über 200 Views hat, das Video aber kaum öfter als ein Duzend mal abgespielt worden sein soll. Der Post besteht ja nur aus dem Video.

    Dass Rezo mit seinen Facebook-Challenges so viele Abonnenten haben soll wie Jordan Peterson und doppelt so viele wie Dave Rubin halt ich auch für fragwürdig.

    Liken

    1. Gestern wurde beim hochladen des Videos auf Youtube angezeigt, dass es „privat“ sei. Natürlich stand die Einstellung auf „öffentlich“. Ich geh mal davon aus, dass die paar Follower noch nicht einmal eine Nachricht bekamen. Ich lad jetzt auf Dailymotion und Youtube immer parallel hoch, was noch länger dauert. *kotz*

      Liken

  2. Also bei mir kommen ca. 37% aller Zugriffe ueber „google search“. Mindestens die Haelfte davon auf den IQ Artikel, der bei google.de search (IQ Berufe) immer auf Position 1 oder 2 steht, also VOR Welt, Spiegel, FAZ (doppelbreitgrins). Wenn ich (IQ Berufe luismanblog) eingebe steht oben zwar eine „Did you mean“ Frage, aber der Artikel steht dennoch an 1. Stelle. Sogar bei der Bildsuche bin ich auf Position 1. Was soll ich sagen: LOL ey?

    Wenn ich z.B. (Vermüllen im Kollektiv) eingebe, kommt Goldstein and 1. Stelle und 2 mal Nichtlinkeblogs auf der 1. Seite, dann zwei andere Artikel von derwaidler.wordpress.com. Is scho aweng seltsam. Du hast wohl einen ganz speziellen Freund bei Google in Berlin 😉 Bei (Vermüllen im Kollektiv derwaidler) praktisch das selbe.

    Mag sein, dass mein wordpress Blog von einem US (oder indischen) Googler suchmaschinenmaessig „betreut“ wird, Deiner eben von einem politisch korrekten Gruenen bei Google Deutschland. Aber vielleicht solltest Du auch mal mit Tags in WordPress arbeiten, da diese von den Suchmaschinen ausgewertet werden.

    Liken

    1. PS: Bei Bing.de steht mein o.g. Artikel auf Position 3. Plakos.de hat sich mit einer „Bewertung“ anscheinend fuer diesen Suchbegriff ueberall die Position 1 erkauft.

      Liken

      1. Bei mir kommt auch Traffic über Google z.B. zum Relotius Artikel. Ansonsten über zahlreiche Verlinkungen und offensichtliche auch einige die direkt drauf eingehen. Selbst die SPD Kiel bringt Zugriffe😜. Auf die hatte ich ja verlinkt und tauche unter jeden Artikel als letzte Kommentare auf. Auch EIKE die ja meinen Artikel 1:1 übernommen haben. Da verirrt sich jeden Tag einer bei mir. Auch eine Strategie, gezielt auf andere WordPress—Blogs verlinken.
        Ansonsten habe ich über 25.000 Views in einem Jahr geschafft. Das ist schonmal gut. In diesem Jahr vielleicht demnächst sogar mehr.

        Liken

  3. Ich finde die Waidlerschen Analysen richtig (und auch die vom Danisch), komme aber inzwischen zu dem Schluß, daß die Menschheit mit jeder Generation mehr verblödet. Dazu trägt ja auch die Bildungspolitik bei. Hohlköpfen, die z. B. den zweiten Leitsatz der Wärmelehre nicht kennen, kann man dann jeden Unfug bezüglich Klimawandel verklickern. Wie schrieb ein Leser auf TE: mit Linken kann man nicht diskutieren. Man kann sie nur bekämpfen.

    Liken

    1. Habe eine Woche des Grauens hinter mir. Bin konzernintern aktuell woanders eingesetzt und da habe ich sie getroffen. Ich habe gedacht so bekloppt kann man nicht sein, zumal von dieser Tochter die Kunden Mineralölkonzerne sind.

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.