AKK und die polit-religiösen Sphären.

Wie ja glaube ich jeder mitbekommen hat, haben sich AKK und Phillip Athmor mit ihrer Reaktion auf das Rezo-Video ziemlich blamiert. Die Leitmedien meinen, die etablierten Parteien hätten es einfach versäumt, das Internet frühzeitig für parteipolitische Zwecke zu erschließen. Obwohl die AfD erst seit 2016 im Bundestag sitzt, haben sogar diese abgehängten weißen Männer gemerkt, dass YouTube eine lohnende Plattform sei. Die waren auch so schlau, dass sie diese nicht als Pöbelplattform nutzen, sodass die anderen Parteien das weidlich ausschlachten können. Die haben einfach geglaubt, dass da wie von den Medien verbreitet nur grenzdebile Halbaffen einziehen, wo dann Claudia Roth noch halbwegs intelligent rüberkommt.

Man muss sich fragen, ob die CDU nicht auf ihre Berater hört oder diese ebenfalls eine gewisse beschränkte Wahrnehmung haben. Noch während der Schröderzeit gab es wie bei der HartzIV-Reform Entscheidungen, bei denen die Politiker trotz Gegenwind einfach draufgehalten haben. Die positiven und negativen Folgen wurden zu dieser Zeit in den Medien dikutiert und Schröder hat sich eben nach Abwägung entschieden. Man kann die Reform kritisieren, doch man kann nicht behaupten, es hätte nicht in irgendeinem Bereich positive Auswirkungen gehabt oder es wäre gar alles beim Alten geblieben. Es war Realität und keine Luftnummer; weshalb er einfach gegen alle Widerstände draufhalten konnte, denn es kam Zählbares und Messbares heraus. Seit Merkel ist das andere geworden. Schon beim Atomausstieg fanden das alle toll; negative Auswirkungen wurden erst gar nicht diskutiert. Das war wohl Merkels letzte Entscheidung, wo man eine sichtbare Veränderung sieht oder sehen wird; obwohl es sogar noch eine Fehlentscheidung war. Was dann folgte, beschäftigte sich nicht mehr mit dem, was ist, sondern mit dem, was soll sein. Ein Abwägen war gar nicht mehr notwendig, denn negative Auswirkungen kamen in den Überlegungen gar nicht mehr vor. Es kommen nur Fachkräfte, wir müssen nur besser integrieren, wir brauchen Homoehe, Genderklos und Gleichstellung und den ganzen Tross, der davon lebt, wir kämpfen gegen Rechts und Antsemistismus und natürlich, wir müssen das Klima retten. Seit sich an der Realität zeigt, dass ihre Entscheidungen wahlweise falsch, überflüssig, reine Geldverschwendung oder gar gefährlich sind, schiebt man alles auf die noch magelhafte Umsetzung und es wird dann noch mehr Geld hineingepumpt oder noch intensiver in die falsche Richtung gearbeitet.

Dass man auch bei bester Umsetzung nichts ändert, sieht man, wenn man erkennt, was inzwischen ist. Die wenigsten Migranten sind für den deutschen Arbeitsmarkt überhaupt vermittelbar und die allermeisten denken gar nicht daran ihre kulturellen Eigenarten abzulegen und sich abzupassen. Man hat Milliarden in die Aufbau erneuerbarer Energien gesteckt und hat genau null an konventioneller Grundlast ersetzt und null Auswirkungen auf den CO2-Ausstoß. Wetter und Klima sind wie immer bzw. es zeigt sich, dass sich alle Bereiche drohender Apokalypse als Humbug herausgestellt haben. Seit Kurzem ist auch die letzte Bedrohung gefallen. Längst hat der Weltklimarat selbst bestätigt, dass es keine Zunahme von Wetterextremen gibt, die Eisbärenpopulation so hoch wie nie ist und die versinkenden Inselgruppen in der Summe an Fläche zunehmen, so dann nun auch beobachtet wurde, dass die Gletscher in Island und an den Polen seit 2016 nicht mehr schrumpfen, sondern seit letzten Winter wieder zunehmen.

Die geförderten Projekte gegen Rechts werden immer mehr, dass man die Statistiken künstlich aufbauschen muss, und die Bedrohung der Juden kommt aus einer ganz anderen Richtung als wofür man das ganze Geld verbrät.

Kommen noch Mitpreisbremse, Gleichstellungs- und Genderkrempel und die komplette Wirtschaftspolitik. Ergebnis: Nichts. Null. Njente. Außer für diejenigen, die davon schmarotzen, gab es keinerlei positive Veränderung, die man gegen die negativen anführen könnte.

Alle Entscheidungen bewegen sich im Bereich Sozialismus-light oder einer völlig faktenbereinigten Scheinwelt. Einige kleinere Parteien und die Afd, sowie in Teilen die FDP, haben wenigsten Standpunkte und Vorschläge für die Realität und leugnen auch nicht, dass damit nicht nur positive Auswirkungen einhergehen. Ein nationale Abschottung und ein Ende der unkontrollierten Einwanderung hat sicher die Auswirkung, dass Steuergelder eingespart werden und sich die Wohnungsnot  und die Sicherheitslage nicht verschärfen. Dafür muss man natürlich einen Mehraufwand und Verzögerungen an den Grenzen hinnehmen. Man hat reale Argumente, weil die Lage eben ist wie sie ist. Unter Merkel wurden nur noch Entscheidungen nach moralischen Gesichtspunkten unternommen und nicht mehr für das Land und einen bestimmten Zeitraum, sondern für die Welt und für die Ewigkeit, wo man am Ende dieser die Früchte einfahren will.

Das Problem von AKK ist nun, dass sie zu keinem Gebiet mehr einen rationalen Standpunkt einnehmen kann. Da kommt die ganze CDU schon mit einem völlig verlogenen Bullshit-Video ins Straucheln. Die GRÜNEN behandeln alle Themen wie einen religiösen Auftrag, den man aus moralischen Gründen schon nicht in Frage stellen darf. Die CDU in der Regierung hat im Gegensatz dazu das Problem, dass sie bei der Umsetzung versagen. Zum einen lügen die Zahlen einfach nicht, zum anderen kann man die Anstrengungen sogar noch erhöhen und die Lage wird sich trotzdem in keinem Bereich verbessern. Die CDU und schon gar nicht die SPD lassen irgendwo Ansätze erkennen, dass sie irgendwo mal die Grünen mit Fakten einbremsen. Die geplante Energiewende widerspricht zum Beispiel einfach völlig den physikalischen Möglichkeiten.

Man fragt sich wirklich wie und wo sich die Abgeordneten informieren oder geht es ihnen nur um Machterhalt bis zur eigenen Pensionierung. Nun bin ich über einen Artikel auf sprengsatz.de gestoßen, wo sich ein ehemaliger Journalist von WELT, Bild u.a darüber aufregt, dass sich die BILD-Zeitung angeblich zu einem Propagandainstrument der AfD entwickelt hätte.

Seit Monaten bespielt BILD die politische Agenda der AfD. Fast jede Gewalttat eines Flüchtlings gegen einen Deutschen wird in BILD zur schreienden Schlagzeile. Wenn aber ein Deutscher einen Syrer ersticht, wird dies mit ein paar Zeilen auf Seite 5 abgetan.

Wenn keine Gewalttat eines Flüchtlings zu vermelden ist, konstruiert BILD immer wieder Aufmacher gegen die angeblich zu lasche Justiz, gegen den angeblich untätigen Staat und die angeblich unfähigen Politiker. Eine Kampagne, wie sie in BILD seit den Studentenunruhen der 60er Jahre nicht mehr zu beobachten war.

Das was er hier als „angeblich“ bezeichnet, ist ja inzwischen Realität und die geht auch nicht weg, wenn man nicht darüber berichtet. Geht er etwa davon aus, dass die früheren Bildberichte irgendwas mit der Realität zu tun gehabt hätten? Nur Flüchtlingsfamilien mit kleinen Kindern und Flüchtlinge, die wöchentlich größere Geldbeträge gefunden und bei der Polizei angegeben haben. Natürlich mit dem Verzicht auf Finderlohn.

Oder diese Titelseite mit der Schlagzeile: Unser Planet stirbt! Und dann kommt die ganze Litanei, die ich oben schon als widerlegt angegeben habe, und endet mit: Kiel, Hamburg und Rostock in Gefahr! So blöd kann man eigentlich nicht sein, dass man in all den Jahren nicht mal einen IPCC-Originalbericht wenigstens überflogen oder eine der untergehenden Inseln wenigstens mal gegoogelt hat, sondern sich nur freut, dass man in seiner Meinung bestätigt wird.  Der Autor selbst meint als Journalist wirklich, dass die vorgefertigten dpa-Meldungen oder die Verlautbarungen von UN oder PIK auch der (vollständigen) Realität entsprechen würden. Tolle Recherche!

Vielleicht hätte er auch einfach mal nachts in Köln oder Berlin U-Bahn fahren oder eine Grundschule mit 90%-Migrantenanteil besuchen oder ein paar Gerichtsurteile gegen Migranten studieren sollen. Dann hätte er gemerkt, dass die BILD inzwischen näher an den Erfahrungen ihrer Leser dran ist als noch vor drei Jahren.

Politiker scheinen sich wirklich ausschließlich aus den ÖR und den Leitmedien zu informieren und denken, dass der Normalbürger das auch einfach so frisst wie es ihm von denen vorgesetzt wird. Die glauben wirklich, der Horizont aller Bürger wäre so beschränkt wie ihrer oder sie müssten sich an deren Niveau anpassen. Dabei ist es noch viel schlimmer. Der Grünen-Politiker Christian Meyer lehnt Atomkraft ab, weil diese rechts sei, da sie von der AfD befürwortet wird. Da braucht man sich mit technischen Details gar nicht mehr auseinandersetzen. Da ist die Reaktion von AKK sogar noch verständlich, wenn sie eine Regulierung des Internets fordert, weil es die Wahlen beeinflussen könnte. Die meinen, weil die Leitmedien das Internet pausenlos vermelden, das Internet würde die Demokratie bedrohen, deswegen müsste das so sein. Nicht nur, dass AKK da eine ziemlich eingeschränkte Vorstellung von Demokratie hat, ihr kommt gar nicht in den Sinn, dass es nur deshalb so verteufelt wird, weil die Verkaufszahlen der Leitmedien monatlich weiter in den Keller gehen und im Internet mit ihrem Bullshit keinen Fuß auf den Boden bekommen.

Mit unserer Regierung und den Qualitätsjournalisten haben sich wirklich die richtigen getroffen. Beide meinen, die Welt würde automatisch ihren moralischen Vorstellungen und ihrer Haltung folgen und bestätigen sich gegenseitig, dass sie damit richtigliegen. Wenn mir als Abgeordneter irgendwann ein Licht aufgeht, dann würde ich mich ruhig verhalten und einfach das Geld nehmen. Doch vor allem in der SPD gibt noch jeder Dödel einen Kommentar ab, wo man annehmen muss, dass die wirklich einen Knick in der Wahrnehmung haben. Ein Großteil muss da einen geistigen Defekt haben, denn damit deren Gedankengänge funktionieren, muss man gleich noch die Welt dazukonstruieren, damit die Sinn ergeben. Die ganzen Haltungsjournalisten, vor allem in den ÖR-Medien, bekommen nicht mal indirekt mit, dass sie sich fern der Realität bewegen. Die können nicht abgewählt werden, es gibt keine sinkenden Verkaufszahlen (wie sie wahrscheinlich BILD endlich wahrgenommen hat) und man verleiht sich gegenseitig Preise wie toll man ist.

Nun meinen auch die Leitmedien, dass es bei der CDU daran läge, dass sie das Internet zu spät für sich als Feld entdeckt haben. Das ist völliger Käse. Welche Standpunkte wollen sie dort vertreten? Wollen sie wie die GRÜNEN eine Art religiöse Sphäre des Weltuntergangs schaffen, wo sie dann als Retter auftreten? AKK mit dem Wort zum Montag, um ihnen ihre Jünger abspenstig zu machen? In den heutigen polit-religiösen Sphären wird man das sicher in Betracht ziehen.

Da ist nicht mehr zu retten, dass die nochmal von alleine aus dieser Blase rauskommen. Man kann jetzt nur abwarten bis sich 10000 Moslems zum Freitagsgebet auf dem Berliner Reichstagsfeld zum gemeinsamen Niederbücken treffen. Aber wahrscheinlich kriegen die Abgeordneten es nicht mit, weil sie schon im Wochenende sind und die Tagesschau nichts bringt. Dann hilft nur noch möglichst schnell raus aus der Kohle und der Atomkraft und die Kraftwerke sofort sprengen, damit die Realität auch wirklich mal bei ihnen ankommt. Vielleicht sollte ich vorübergehend grün wählen, um deren Erleuchtung zu beschleunigen.

4 Gedanken zu “AKK und die polit-religiösen Sphären.

  1. H4 ist eine Institution um 50.000€ Wiedereingliederungsgutscheine an die SPD Klientel zu verteilen.
    Fällt mir schwer daran was Gutes zu sehen.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.