Im Sperrfeuer der Zensoren.

Youtube hat ja angekündigt noch schärfer gegen Hass und Hetze im Netz vorzugehen. Dort heißt es:

Today, we’re taking another step in our hate speech policy by specifically prohibiting videos alleging that a group is superior in order to justify discrimination, segregation or exclusion based on qualities like age, gender, race, caste, religion, sexual orientation or veteran status. This would include, for example, videos that promote or glorify Nazi ideology, which is inherently discriminatory. Finally, we will remove content denying that well-documented violent events, like the Holocaust or the shooting at Sandy Hook Elementary, took place.

Einerseits will man die angebliche Diskriminierung bezüglich Alter, Geschlecht, Rasse, Kaste, Religion, sexueller Orientierung oder dem Veteranen-Status unterbinden. Als Beispiel nennt man Videos, die die Nazi-Zeit glorifizieren. Man muss sich wundern, dass die ausgerechnet so einen Stuss als Beispiel bringen, wo man schon normale konservative oder Christen mit verschiedenen Maßnahmen im Netz drangsaliert und löscht. Seit dem Krieg gibt es die fast konstante Menge von ca. 2% an Hohlköpfen, die sich diese Zeit zurückwünschen und Jahrzehnte ist deswegen niemand in Hysterie ausgebrochen. Die heiße Luft wurde erst da eingeblassen, als man die ganzen Minderleistern aus der linken Ecke, die von der Betreuung dieser Bedrohung leben, einen Job verschaffen wollte, um von Steuergeldern zu schmarotzen. Nachdem ja der Begriff Nazi inzwischen auf alle ausgeweitet wurde, die nicht im grün-linken Zeitgeist denken, lassen sich mit den neuen Maßnahmen gleich die ganzen kritischen Stimmen eliminieren.

Die deutsche Wikipedia hat man so bereinigt, dass nur mehr die politisch richtige Sichtweise verbreitet wird. In der englischen Wikipedia ist Annetta Kahane als ehemalige Stasimitarbeiterin geführt, in der deutschen Version als linke Aktivisten. Alle Journalisten, Literaten und Künstler, die nicht den grün-linken Konsens entsprechen, werden wahlweise als „umstritten“, „rechtspopulistisch“, „AfD-nah“ oder als „Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Man mag gar nicht glauben, welch weites Feld in der Klimaforschung es gibt, wenn man auf die englische Wikipedia ausweicht, und, dass dort keineswegs ein 97%iger Konsens herrscht. Bei uns führt man die unter der Rubrik „Klimaleugner“, mit denen man ohnehin nicht diskutieren muss.

Wie würde Facebook oder Youtube wohl reagieren, wenn jemand behaupten würde, Adolf Hitler wäre nicht nur Veganer gewesen, sondern hätte auch eine fortschrittliche Klimapolitik betrieben? Schließlich hat er einen Krieg begonnen, um über 130 Staaten der Welt ins Boot zu holen, um Deutschland weitgehend zu dekarbonisieren. Zwar gab es 1944-45 noch einen Anstieg der CO2-Konzentration durch die brennenden deutschen Städte (Zerifikathandel gab es noch nicht), doch so gering wie im Juni 1945 war der CO2-Ausstoß nie mehr wieder in der Nachkriegszeit. Der große Führer konnten seinen einzigen Sieg leider nicht mehr persönlich erleben. Grün-Links schafft das (vielleicht) auch ohne Krieg.

Nun hat ja Merkel angekündigt, dass man in der Klimapolitik kein „Pillepalle“ mehr machen will, sondern Nägel mit Köpfen. Gott bewahre! Man hat hunderte Milliarden sinnlos ohne jeglichen Effekt verbraten und will sich jetzt noch mehr anstrengen. Damit das als Erfolg rüberkommt, muss man dann wohl Leute sperren, die ihre stromlosen Tage posten. Ich warte noch darauf, dass das BKA bei Leuten im Morgengrauen aufkreuzt, weil sie den Klimawandel leugnen,owohl dasTemometer über 20°C anzeigt.

Nun haben aber Merkel und Habeck ein Problem. Hitler hat ein Land übernommen, das wirtschaftlich und mental am Boden lag. Merkel hat das Land noch in einem einigermaßen brauchbaren Zustand übernommen. Adi konnte alles, was vorher schiefgelaufen war, den Juden in die Schuhe schieben. Heute sind wir in Europa so isoliert wie 1939 und ächzen unter einer der höchsten Steuerlasten und Strompreise in der Welt. Kein Wunder, dass man das Netz jetzt von unliebsamen Fakten und Meinungen bereinigen muss, schließlich werden die Ergebnisse der Politik der jetzigen Regierung zugerechnet. Deshalb können die Grünen in der Pseudo-Opposition ja profitieren, weil sie ohne Regierungsverantwortung alles und jedes versprechen können.

Der nächste Schritt soll jetzt der Link-Ban sein, mit dem die Artikel gesperrter Seiten nicht mehr geteilt werden können, ohne selbst von der Sperrung bedroht zu sein. Nun kann man natürlich so weit gehen, dass man uns ausschließlich nur mehr die links-grüne Propaganda im kritikgeschützen Reinraum präsentiert: Wir werden alle durch den Klimawandel verbrennen, Wind- und Sonnenenergie werden uns retten, wir haben 50 Geschlechter, Flüchtlinge bezahlen unsere Rente, Frauen können alles gleich gut oder besser als Männer. Schön, dass sich SPD und CDU nun vorgenommen im Netz präsenter zu sein. Gute Idee! Keine Hass und Hetze kann ihnen so schaden, als öffentlich zu verbreiten, was die den ganzen Tag so von sich geben. Da wird es auch nicht helfen, wenn sie in vorgefertigten Statistiken von sinkender Kriminalität und Übererfüllung des Wirtschaftswachstums und der Energie- und Verkehrswende berichten, denn wie in der DDR genügt es dann, dass man einfach aus dem eigenen Fenster schaut. Da braucht es echt kein Internet. Was könnte den Humbug von „wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen“ besser konterkarieren als die Regierungsmannschaft von SPD und Grüne, gekrönt von unserer allwissenden Führerin.

Manche Städte wie Berlin bekommen ja jetzt schon einen Vorgeschmack wie sich unter Rot-Grün auch der Rest des Landes verändern wird. Da hilft es auch nichts, die Bürger zu verunsichern, dass sie lieber den Mund halten, um keinen unerwarteten Besuch zu bekommen. Ja, man muss wirklich hoffen, dass die nächste Regierung rot-rot-grün sein wird, denn es wir auf Dauer nicht gelingen, das eigene Versagen den „Rechtspopulisten“ in die Schuhe zu schieben. Im Grunde müssten sie bei ihrem eigenen Zeug die Verlinkung unterbinden, schließlich leben auch die meisten „rechten“ Blogs jetzt schon davon, dass sie deren ganzen Sonderleistungen kommentieren. Das Sperrfeuer der Zensoren, wird auf die Urheber zurückfallen.

Vor Kurzem habe ich gelesen, dass man sich darüber aufregt, wenn jemand unter einer der Fälle moslemischer Messerfolklore schreibt „Islam ist Frieden“. Wahlloses verteilen von Gendersternchen* und Unterstri_ch wird auch nicht gern gesehen. Ja, Anhänger einer Ideologie zu sein ist oft keine einfache Sache.

Ja, sie können uns zwar sperren, drangsalieren und diffamieren, doch sie können nicht verordnen, dass wir diese links-grünen Brachial-Ideologen ernst nehmen müssen. Sie können zwar GEZ kassieren, aber sie können uns nicht dazu zwingen, ihren propagandistischen Käse anzusehen. Sie können neben den ohnehin gleichgeschalteten Printmedien die restlichen Zeitungen auch verbieten, deswegen wird deren Auflage aber trotzdem nicht steigen.

Spätestens in zwölf Jahren, wenn der angekündigte Weltuntergang ausbleibt und die Stromversorgung und Mobilität zum Privileg geworden sind, dann dürften sich auch die jungen Kohle-Hüpfer sich eine Zeit vor den Grünen zurückwünschen.

 

 

 

 

5 Gedanken zu “Im Sperrfeuer der Zensoren.

  1. Bei Breitbar gibt es ein Vid, heimlich bei einer Goolag Versammlung mitgeschnitten, wo sie über Trumps Wahlsieg herzogen, die Heulsusen. Das ist „Heetspitsch“!

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.