Zensur: Der Traum von der Einheitsmeinung.

Bei zerohedge wird über ein internes Dokument von Facebook berichtet, bei dem es darum geht, Personen also genannte Hassagenten zu kennzeichnen und dabei geht es auch um deren Verhalten außerhalb der Plattform. Dazu können auch Äußerungen gehören, die privat gemacht und später öffentlich wurden, wenn sie an bestimmten Veranstaltungen teilgenommen haben oder die falschen Personen lobten. Die Verwendung von besonderen Hassutensilien bzw. Hasssymbolen gehört auch dazu, welche aber nicht genau definiert werden. Genannt wird aber das Meme Pepe der Frosch, das sich über die ganze linke Hysterie lustig macht. Hier will man wohl einen Reinraum für die ganzen argumentefreien, linken Schneeflöckchen schaffen.

Der Benjamin-Zusatz enthüllt, dass Facebook Sie möglicherweise als Hassagent einstuft, nur weil Sie neutral über Personen und Organisationen sprechen, die das soziale Netzwerk als hassenswert erachtet. (übersetzt)

Benjamin ist nur der Name für ein „Hassagenten“-Kennzeichen. Darunter fallen auch sachliche Kritiker der Migration und Befürworter von ethnisch überwiegend homogenen Nationen. Also hetzen Sie besser gemeinsam mit dem Mainsrteam. Auf Facebook selbst wird nach Hassreden mit drei unterschiedlichen Schweregraden gesucht. Dazu zählt zum Beispiel „entmenschlichende Rede“ bei der bei einer Person oder Gruppe Bezug genommen wird mit:

Insekten; Tiere, die kulturell als geistig oder körperlich minderwertig wahrgenommen werden; Dreck, Bakterien, Krankheiten und Fäkalien, sexuelles Raubtier, Untermenschlichkeit, gewalttätige und sexuelle Verbrecher, andere Verbrecher (einschließlich, aber nicht beschränkt auf „Diebe“, „Bankräuber“ oder „alle [geschützten Merkmale oder quasi geschützten Merkmale]“) sind Kriminelle “);Verspotten des Konzepts, von Ereignissen oder Opfern von Hassverbrechen, auch wenn auf einem Bild keine reale Person abgebildet ist. (übersetzt)

 Ja, das wäre echt Schade, wenn man einen Dachschaden nicht mehr mit Dachschaden bezeichnen dürfte und sich nicht mehr darüber lustig machen darf, wenn Chebli deswegen jede Woche 30 Anzeigen schreibt. Wenn man an ihre Auftritte bei der Bundespressekonferenz denkt, dann wäre es von Facebook ziemlich rassistisch, dass sich die Kritik auf ihren Migrationshintergrund beziehen könnte, denn der Steffen Seibert labert ja schließlich den gleichen Müll.

Natürlich darf man auch keine Minderwertigkeitsaussagen über Personen treffen oder ein Bildzeigen, das ihr einen körperlichen, geistigen oder moralischen Mangel zurechnet. Da fallen dann auch die Ausdrücke drunter wie „zurückgeblieben“, „dumm“ oder „Idiot“. Man muss immer bedenken, dass das nur für Personen gilt, die geschützten Eigenschaften miteinander teilen. Ja, das wäre echt zu blöd, wenn das für Normalsterbliche, die nicht durch Herkunft, Ethnie, Rasse, Religion, sexuelle Orientierung, bla, bla, usw. veredelt sind, gelten würde, denn dann könnten unsere Politiker und Medien nicht ausgiebig gegen die USA, Ungarn, Polen und England hetzen. Wer sich im Gegensatz wie die tagesschau auf diesem Gebiet austobt, sondern neutral über diese Länder und deren Politik berichtet, der kann ganz schnell als „Hassagent“ gebrandmarkt werden.

Facebook may categorize you as a hate agent merely for speaking neutrally about individuals and organizations that the social network considers hateful.

Das heißt, dort, wo hochoffiziell von höchster Stelle gehetzt wird, da darf auch auf Facebook fleißig weitergehetzt werden. Youtube hat ja in den letzten Tagen auch begonnen, Videos nach bestimmten Merkmalen zu löschen, unter anderem Videos, in denen nicht das gängige Narrativ verbreitet wird, heißt, alles, was dann bei ihnen unter Verschwörungstheorien fällt.

Nun bin ich selbst nicht auf Facebook und ziehe mir zur Erbauung nicht irgendwelchen Politkrempel der Mainstreammedien auf Youtube rein, doch man sollte sich möglichen Gründe für deren Vorgehen und die Folgen mal genauer ansehen. Sicher geht es vordergründig darum, den Forderungen der islamischen Länder, der UN und der EU nachzugeben, „Hass“, sowie die Kritik am Islam (=Islamophobie) aus dem Netz zu entfernen, damit man uns die islamische Migration nach Europa und die neomarxistischen Ideen von der Gleichheit aller Menschen besser verkaufen kann. Man kann davon ausgehen, dass sich alternative, politische Plattformen und Leute, die auf diesem Gebiet Neuigkeiten suchen, in nächster Zeit von Facebook und Youtube verabschieden werden. Es bleiben dann gleichgeschaltete, infantile Plattformen übrig und dann wird es besonders witzig, wenn nach den Dauerwerbesendungen für die Grünen in den ÖR-Medien, dann noch die Reaktion im Netz gezeigt wird. Da braucht man gar nicht mehr das passende herausfiltern, denn eine Gegenmeinung findet sich dann dort ohnehin nicht mehr. Die Plattformen können hier auf die niederen Instinkte der Weltverbesserer setzen, die ihnen unliebsame Beiträge sofort melden. Kein Algorithmus ist so effektiv wie das Heer der Denunzianten. Gefährlicher für die Meinungsfreiheit ist jedoch, dass Google bestimmte Beiträge nicht oder nur mehr schwer auffindbar listet. Man muss bedenken, dass all die genannten Angebote ausgiebig von den Geheimdiensten genutzt werden und sicher auch Einfluss darauf haben, was als Honigfalle im Netz bleiben soll. Je geringer das Angebot von nicht gleichgeschalteten Seiten, desto mehr werden sich auf diese konzentrieren, dort ein Newsletter anfordern oder zu kommentieren. Man kann hier wirklich die Herde zusammentreiben und die Gegner des Global-Sozialismus abgreifen. Vielleicht ist es sogar gewollt, dass sich dann alternative Plattformen besser etablieren können, denn allein, wer sich dort anmeldet, ist suspekt.

Sicher wird man diese Richtlinien auch auf WordPress und sämtliche anderen Internetseiten ausweiten, sodass sich die Schlinge langsam immer enger zieht und zwar auch von der anderen Seite her. Wenn man das SEK medienwirksam im Morgengrauen wegen der falschen Wortwahl auflaufen lässt, dann werden sich viele Blogbetreiber und Kommentatoren vorher überlegen, was sie posten.

Inzwischen ist ja unser Land in vielen Bereichen zur Realsatire verkommen, sodass sich die meisten alternativen Seiten damit begnügen können, einfach das zu berichten, was ist. Das trifft zwar mehr und mehr auf ein verblödetes Volk, das das dann nicht einordnen kann, wenn Dinge umgesetzt werden sollen, die jenseits naturwissenschaftlicher und wirtschaftlicher Erkenntnisse liegen, doch die, die es kapieren, ist alles andere als eine Minderheit. Und irgendwann wird auch der Verblödetste an der Realität erkennen, dass Klimakatastrophe, Islam ist Frieden und die Veredelung Deutschland durch Millionen von Orientalen und Afrikanern eben nur Humbug sind.

Der nächste Schritt wäre, das Zitationsrecht einzuschränken. Nicht, indem man es verbietet, sondern pro forma sich mit seinem Klarnamen wegen des Urheberrechts eine Lizenz erteilen lassen muss und angeben, zu welchem Zweck man zitieren will. Ausgenommen sind natürlich Universitäten, staatliche Medien, steuergeldgefütterte NGOs und Politiker. Schließlich wissen die aus vorauseilendem Gehorsam, was sie zitieren dürfen und was nicht.

Jeder wird inzwischen feststellen, dass man sich das ÖR-Fernsehen und die Leitmedien der gedruckten Presse schenken kann. Die Penetranz und die Plumpheit, mit der man seine Agenda in jedem Winkel durchdrücken will ist einfach unerträglich. Framing mag ja ganz nützlich sein, doch wer das bei jeder Meldung tut, in jeder Doku und jedem Magazin, jeder Serie und jedem Krimi und sogar beim Wetterbericht, der produziert einfach nur mehr unerträgliche Scheiße. Vor einigen Wochen habe ich mich vollständig vom Fernsehen entwöhnt, indem ich sofort wieder abgeschaltet habe, sobald das Wort Klima oder rechts (-populistisch, bzw. extrem) fiel. Das dauerte meist nur wenige Minuten, sodass man die Kiste wirklich gleich auslassen kann.

Sozialismus und damit auch Mediensozialismus kann nicht funktionieren, vor allem, wenn man ihn so isoliert als deutschen Ökosozialismus durchsetzen will, denn Linke denken einfach statisch. Die größte Bedrohung ist die Zeit. Die glauben, ihr eigenes Werk hätte ewig Bestand und ihre Gegner würden alles bereitwillig fressen. Schön zu sehen an der Windkraft. Ab 2020 laufen die ersten Garantien aus und die Lebensdauer der einzelnen Windräder geht dem Ende zu. Jedes Jahr wird der Effekt größer und der Widerstand gegen neue Windräder steigt dazu noch. Deshalb glauben auch Facebook, Youtube und Google sie hätten das Monopol auf Ewigkeit, egal wie sie deren Nutzer drangsalieren. Flüchtlinge werden nicht immer Flüchtlinge bleiben, sondern sich vermehren und so erst recht Grund haben, sich einer Integration zu verweigern. Wer glaubt, dass würde in Ungarn, Tschechien und Polen nicht wahrgenommen, der irrt. Die Propaganda, die Unterdrückung von Gegenmeinung und das Denunzieren und Drangsalieren von missliebigen Personen ist schon zu offensichtlich und zeigen, dass die Okkupanten unserer Demokratie schon aus dem letzten Loch pfeifen. Ins besondere, weil Parteien für ihre Entscheidungen nur noch moralische oder esoterische Gründe als Rechtfertigung anführen können und alle, die halbwegs sachlich daherkommen, mit Klimaleugner oder rechts betitelt werden. Zensur ist das letzte Mittel zur Einheitsmeinung zu kommen.

Ich hatte schon mal zitiert:

„Geh nicht von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit genügt“

Ein Land, dass die volle gleichgeschaltete Medienmacht hat, Printmedien indirekt mit Anzeigen durchfüttert, ein Parlament, das die EU vorgaben durchwinkt und sich mit einer Ausnahme untereinander den Schwanz hält, während man am Parlament vorbei regiert, und ein EuGH, der bei Widerstand das letzte Wort hat, Universitäten und Schulen, die bereitwillig weitgehend die politischen Vorgaben verkünden, diese Land meint jetzt, es müsse jetzt noch auf Zensur setzen, bzw. lässt diese widerstandslos über sich ergehen.

Die sind sogar für den totalitären Öko-Sozialismus zu blöd. Bei der Dosis an demokratiefeindlichem Gift noch auf Zensur zu setzen und die Volksparteien lieber auf Untergang, als den gesunden Menschenverstand, da kann man echt nicht mehr helfen. In diesem Land kann man sich schon brüsten, wenn man auf Facebook gesperrt wird oder das SEK ergebnislos bei einem vorbeischaut.

Hoffen wir, dass dieses Experiment noch einigermaßen glimpflich für uns ausgeht, dass man später darüber lachen kann, und das einzige Überbleibsel aus dieser Zeit sein wird, sein Kind Robert, Angela, Heiko, Anna-Lena…..genannt zu haben. Damals war es allerdings nur für die Adolfs eine spätere Zumutung.

 

 

4 Gedanken zu “Zensur: Der Traum von der Einheitsmeinung.

  1. Erst wenn man dies so kompakt liest, merkt man wie grauenhaft pervers und völlig lebensfeindlich und verkommen alles geworden ist. Seit langem denkt man, es könne ja nicht mehr schlimmer werden. Doch, es kann! Die Entwicklung läuft parallel zu China.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.