Das Märchen von der links-grünen Zivilgesellschaft.

In einem interessanten Interview führt Tomas Spahn aus, wie die K-Gruppen in den 70iger Jahren langsam Politik, Universitäten und Medien unterwandert haben. Eine der Hauptfiguren ist dabei Jürgen Trittin.

Witzigerweise war ich gestern auf der Suche nach der anderen Meinung und zwar nachdem ich bei jemanden eine Spüle eingebaut habe und im Hintergrund die ganze Zeit n-tv lief. Durchgehendes Trump-Bashing und viertelstündlich die Meldung, dass die AfD mit schuld am Tod von Lübcke wäre. In diesem Zusammenhang ist ja immer von Zivilgesellschaft die Rede, die sich aus eigenem Antrieb für mehr bunte Gesellschaft, Gender, gegen den Klimawandel und gegen Rechts engagiert.

Nachdem das ja alles Themen sind, die die Menschen täglich beschäftigen, vor allem junge Menschen, müsste man ja davon ausgehen, dass Leute gibt, die die neuen Medien nutzen, tiefergehende Aufklärungsarbeit leisten, um auch den Rest der Gesellschaft zu überzeugen. Schließlich gibt es auch auf der konservativen Seite inzwischen junge Leute, die dagegen anschreiben oder Videos produzieren, um Gleichaltrige von dem Anti-rechts- oder Öko-Hype runter zu holen. Doch auf der anderen Seite ist wirklich nichts zu finden. Ich habe mir die angeblich besten 10 Vlogger angesehen. Da haben Vlogger für ein Video über 2 Millionen Aufrufe, was nur leeres Gelaber ist und eine Werbesendung für Teslar. Vom gleichen Vlogger geht es darum, warum immer mehr junge Leute vom Sex abstinent sind. Seine Begründung ist derart, dass gar nicht gefragt wird, ob zwischen bestimmten Korrelationenen ein Kausaltätszusammenhang besteht, sondern es wird einfach so angenommen. Der Rest waren etwas mit Rumreisen, wo man sich fragt, ob das lauter Lottogewinner sind, dass sie das ganze Jahr kreuz und quer durch die Welt düsen können. Nach linken politischen Blogs habe ich ja früher schon mehr oder weniger vergeblich gesucht.

Die ganze links-grüne Meinung ist völlig durchorganisiert. Für die jüngeren bei Funk, bento oder ze:tt. Dauernd werden da jüngere Leute präsentiert, die Meinung haben; wie passend immer gegen Rechts, für Kampf gegen Klimawandel usw, alles, was uns auch täglich über die Medien reingedrückt wird. Gleichzeitig habe ich unzählige brachliegende Internetseiten gefunden von Studenten, überwiegend Studentinnen, die in ihrem Aufmacher ankündigen, über was sie alles schreiben werden. Doch spätestens ein halbes Jahr später ist die tot. Da sind die jungen Leute vom Klimatod bedroht, die Alten haben ihr ihre Zukunft versaut und die Rechtspopulisten wollen ihnen zusätzlich noch die Freiheit und die Demokratie rauben und die haben nix zu schreiben? Wollen nirgends mal Luft ablassen? Wieder nur dort, wo es Freimusik oder Schulfrei gibt oder man posten kann, dass man dabei gewesen ist?

Das Video eines jungen Mannes bringt es auf den Punkt: Die Jugend ist dämlich. Die laufen dem Klimahype nach wie jeder anderen Mode und, wenn das in den Medien abebbt oder es einfach nicht mehr in ist, dann ist das auch wieder vorbei. Die sind nicht plötzlich politisch geworden, die haben nur eine bestimmte Meinung, weil es eben gerade in ist. Zufälligerweise sind es nicht mehr Zeichen und Moden der Rebellion, sondern es entspricht genau dem, was der Mainstream als richtige Meinung und richtiges Verhalten vorgibt. Da ist dann eine Sammelsurium von Aussagen junger Leute wie sie mit Rechten in ihrem Umfeld zu tun haben aufschlussreich. Die Überschrift lautet:

„Meine Eltern glauben selbst die absurdesten Verschwörungstheorien.“

So erleben junge Menschen den Rechtsruck in ihren Familien

An keiner Stelle wird darauf eingegangen, was den deren Argumente sind, es wird angeblich nur gehetzt. Und es wird auch nicht gesagt, welche angeblichen Verschwörungstheorien das sein sollen und, warum die nicht einsehen wollen, dass die AfD die falsche Partei sei. Ja, sowas kommt von sowas. Die Medien haben zwar völlige Deutungs- und Meinungshoheit und legen fest, welche Inhalte relevant sein sollen, doch zu den Inhalten selbst gibt’s nur links-grünen Populismus. Die AfD ist menschenfeindlich, rassistisch und antisemitisch. Wer tiefer gehen will, der liest dann das AfD-Programm und die Zitate zum Fliegenschiss oder des Denkmals der Schande im Zusammenhang, dass man bei einer Diskussion mit Rechten gut präpariert ist. Oder er liest nicht nur im SPIEGEL bei Relotius wie Tuvalu wegen des Klimawandels im Meer versinkt, sondern den Wiki-Eintrag zu dieser Insel, um es genauer zu wissen. Mehr wissen wollen, kann da nicht unbedingt den eigenen Standpunkt stärken.

Die Beispiele in Bento zeigen, dass die Guten mit der richtigen Meinung in der Praxis ziemlich in der Defensive sind. Es geht deshalb nur um die schlechten Gefühle und, dass das alles psychisch belastend sei. Vielleicht, weil man den Spagat nicht schafft zwischen allumfassend weltoffen und bunt sein zu wollen und den Argumenten nichts entgegensetzen kann. Kein Wunder, denn die Mainstream-Medien bringen zu 99% nur Schlagwörter und Behauptungen und können die indoktrinierten Zuseher nicht mit Fakten ausstatten, die wasserdicht sind, sondern sie oft schlichtweg belügen müssen, (hier und hier) weil die gängigen Narrative eben oft Humbug sind.

Die einzigen Grün-Linken, die ich kenne, sind junge Mädels, die Abitur haben, voll von sich überzeugt sind, im Grunde aber völlig hilflos sind. Für die ist die Rundumversorgung durch die Eltern so selbstverständlich, dass sie gar keine Zusammenhänge erkennen können. Dann kenn ich welche, die argumentativ nicht gegenhalten können und grün wählen aus guter Überzeugung, das Gespräch abbrechen oder gleich zum Denunzianten werden, um jemanden bei den anderen als bösen Rechten anzuschwärzen.

Man kann nicht sagen, dass die Meinungen und Deutungen des Mainstreams in meiner Gegend bei den politisch interessierten über ein Viertel hinausreicht und auch bei denen, von denen ich weiß, dass sie nicht wählen, besteht etwa das gleiche Verhältnis. Viele glauben, dass man mit konservativen oder gar rechten Ansichten in der Minderheit ist, aber das falsche Bild liegt nur daran, dass man gegen Abweichler immer wieder Exempel statuiert, sodass man sich mit seiner Meinung öffentlich zurückhält und so den Medien glauben muss, weil man sich selbst kein Bild machen kann und soll. Kein Wunder, dass man jetzt immer schwerere Geschütze auffährt, gegen die, die den Mainstream in Frage stellen, denn die Zeit arbeitet gegen die Polit-Eliten: Der Ausschluss vom Kirchentag, faktisches Berufsverbot für AfD-Mitglieder (Lehrer in Bremen), Anzeigen gegen Gender-oder Islamkritiker.

Das nächste ist, die Bürger von Informationen abzuschneiden mit Hilfe von Zensur. Aber die Zivilgesellschafft ist nicht das, was propagiert wird, sondern der Teil unter einem totalitären Regime, wo die bürgerlichen Rechte noch praktiziert werden. Wo niemandem aufgrund seiner politischen Ansichten etwas verweigert wird oder man auch eine konträre Meinung haben kann ohne denunziert zu werden. Darum reagieren vor allem der Osten Deutschlands und die ehemaligen Ostblockstaaten so ablehnend auf diese Maßnahmen.

Man muss sich noch mal vor Augen führen, was wegen den Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl mit den Grünen bzw. dann mit der SPD untergegangen ist. Über 56% der Wähler entschieden sich nicht für eine linke Partei; die großen drei haben weniger als 40% und trotzdem hat man das Gefühl von letzteren regiert zu werden.

Was sollten links-grüne junge Blogger bzw. Vlogger schreiben, wenn die Medien ohnehin ausschließlich die Minderheitenmeinung verbreiten. Gegen rechts anschreiben, macht keinen Sinn, denn das sind gar keine die auf Angriff stehen, sondern eher alle auf der Flucht sind und noch nie so in den letzten Jahrzehnten bei Wahlen so deutlich gemacht haben, dass sie keine links-grüne Politik wollen und nun aber gar nicht mehr wissen  wohin, weil sie bei den Kartellparteien überall das gleiche Übel bekommen. Kein Wunder, dass die Leute sauer sind.

Wie in der DDR macht es keinen Sinn ein Loblied auf die Regierung zu singen, damit sie noch schneller stramm „vorwärts“ marschiert, höchstens man strebt eine Karriere bei Medien oder Kartellparteien an. Wer würde da ungeschützt von diesen vorher schon auf YouTube oder Twitter im Sinne der Regierung die Sau rauslassen? Das machen nur die professionelle Labertaschen wie Rezo, die hohl wie Brot das gewünschte verkünden, weil sie davon leben oder die im Schutzraum der NGOs auf organisierten Veranstaltungen ein „Zeichen setzen“ oder ein Statement abgeben.

Eine kritische, politische Jugend gibt es heute nicht, und wenn, dann sicher nicht bei links-grün. Das, was uns zum Beispiel als kritische, linke Jugend verkauft wird und gegen die rechten Dumpfbacken in Familie und Freundeskreis ankämpfen, sind Weicheier und Schneeflöckchen, die ein paar Brownies für den Selbstwert brauchen und emotional sofort einknicken, wenn ihnen mal jemand sagt, wo der Hammer hängt.

Ist ja lächerlich, wenn man (siehe früheren Artikel) Rayk Anders zu den gut 50 wichtigsten politischen Blogs zählt, weil er neben den abstürzenden Netzfrauen wenigstens der einzige links-grüne mit Reichweite ist und, als bezahlter Dödel in einem Vierteljahr so viel wie ich in einer Woche veröffentlicht. Also nix Jugend und Zivilgesellschaft, sondern nur ein weiterer gebührengepamperter Hampelmann.

Der Macher des oben verlinkten Videos Die Jugend ist dämlich hat recht. Links-grün ist eine Mode und auf der anderen Seite für mich  ein Elexier für Ältere mit Identitätsproblemen und mangelndem Selbstwert. Das sind fast alles nur Konsumenten, die das gute Gefühl wollen, dabei zu sein, aber keinen Finger dafür rühren oder gar auf ihren Luxus verzichten wollen. Deshalb muss die Propaganda ja so massiv weiterlaufen und darf nicht abebben, weil diese Bewegung wird außer von den Profiteuren von niemanden mitgetragen, der dafür etwas ohne unmittelbaren Nutzen investieren oder gar riskieren würde.

Die aktive öko-linke Zivilgesellschaft ist ein Märchen und könnte nur durch eine staatliche Ermächtigung durch völlige Repression der Opposition und weitgehende Einschränkung der Meinungsfreiheit mit Pseudoargumenten gerettet werden. Die Zeit spielt gegen sie und vielleicht reichen ein bisschen Mut in seinem privaten Umwelt, um das zu verhindern. Und ganz wichtig: Keinen Schritt zurück!

 

 

8 Gedanken zu “Das Märchen von der links-grünen Zivilgesellschaft.

  1. Du hast recht! Die Linke ist verblüffend unexistenziell. Auf der einen Seite Artensterben, Klimatod, Räääccchts und dann ist doch nichts wichtig und man erstickt fast an Kochrezepten, wenn man WELT oder ZEIT heimsucht. Zu allem überfluss finde ich ja nichts so evangelisch wie die Veranstaltung „Vulven malen“ auf dem Kirchentag (angeblich von der Genesis inspiriert).

    Ich warte den Mordkram jetzt einfach ab. Ich hab schon früher festgestellt, dass diese Hysterieschübe v.a. Angst machen sollen. Die lassen sich aber nicht lange halten. In einem halben Jahr kennt kein Mensch mehr Lübke, aber Sabatina James und Hamed Abdel-Samad müssen immer noch untertauchen. Die Ehrenmorde gehen auch in Dutzenden weiter und die sind auch politisch, formen die politische Situation in der Nachbarschaft, das ganze Zusammenleben, schaffen Angst, ohne dass die Medien Tamtam drum machen. Theo van Gogh ist auch so gut wie vergessen. Das soll nicht heißen, dass der Fall nicht schlimm wäre, und ich hab ihn ja auch im Reschke-Video erwähnt, ich meine nur, dass man sich fast schon wenig vom News Cycle treiben lassen braucht und mit ruhigerem Gemüt immer noch aktuell ist.

    Oh Gott, ich mach ja schon mehr Videos als dieser Rayk Anders. Und ich wette, dass Martin Sellner trotz der ganzen Youtubeblockaden dessen Gefolgschaft bald aufholt.

    Hamed Abdel-Samad wurde von der Plattform geschmissen.

    Liken

    1. Ja, Rayk Anders tritt ja mit Funk kollektiviert auf und muss aber blöderweise unter seinem Namen veröffentlichen. Die Netzfrauen sind als Kollektiv etwa so produktiv wie ich allein und da ist die Länge der Artikel gar nicht einberechnet. Kein Wunder, dass der Slogan Wer seinen Arsch bewegt, bewegt was! nicht von Lenin ist. Das Kollektiv der linken Blogger und Vlogger wird erst wahrgenommen, wenn ein freies „Schussfeld“ durch Zensur hergestellt ist. Die (sozialistischen) Schreiberkollektive verwaltet dann die wenigen Beiträge. Wenn Mangel herrscht, dann lesen das dann auch Nicht-Linke. Wenn Mangel herrscht, muss nehmen, was angeboten wird, auch wenn es Scheiße ist. Sozialismus eben.

      Liken


  2. Zeit vom Sofa hochzukommen und seine deutsche Pflicht zu tun!

    So originell ich diese Idee finde und so harmlos sie ist, kann man mir hier einen Strick drehen, dass ich hier einen „Aufruf zu einer Straftat“ durchgehen lasse. Deshalb kann ich den Link nicht stehen lassen. Haben Sie bitte Verständnis.

    Sehe gerade, dass der Inhalt auch bei archive.org rausgenommen wurde.

    Liken

  3. Was mir auffällt: In Märchen will zwar immer ein armes Bauernmädchen einen Prinzen haben, aber nie ein armer Bauernbursche eine Prinzessin.
    ;-.)

    Liken

  4. Die links—grüne „Zivilgesellschaft“ existiert und zwar in Form der zahlreichen NGOs. Diese werden natürlich durch Steuerknete gepampert oder erhalten auch anfangs Geld von zwielichtigen Milliardären a la Soros. Es ist natürlich eine konstruierte Zivilgesellschaft, darauf weißt Spahn auch in seinem Artikel hin. Der Civis ist dort garnicht vorhanden.

    Liken

  5. Wir wuchsen ja in dem Irrglauben auf die Sendung mit der Maus und der WDR im Generellen präsentieren die gute Wahrheit.
    Das größte Übel war Helmut Kohl der uns mit Privatfernsehen einen bösartigen Gegenpol zum endlos guten ÖR eingebrockt hat.
    Aus der Primitivstmär speißt sich leider die Medienkompetenz der Gen X.
    Also die mit den doofen Kindern und die die die dümmsten Le(e)hrkäbler stellen.
    Und die können ja schon statistisch betrachtet nur noch untauglich für den Job sein, waren ja schon damals nicht die hellsten sondern die angepasstesten Kerzen auf der Klassentorte und da waren ja die „Das Kind MUSS auf Gymnasium“ Tore schon weit offen.

    Daraus speißt sich in meinen Augen die erschreckende True gegenüber speziell den ÖR Youtube auftritten und vor allem dem verfluchtem Radio.

    Letztens erzählte mir ein Bekannter er sei super informiert, er höre WDR5.
    Und der ist kein Dummer.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.