Krumbiegel & Co. besingen das System.

Wie beliebt eine Regierung im eigenen Land ist, sieh man daran, welchen Zuspruch sie in der Bevölkerung hat und diesen auch aktiv zeigt. Fahnenschwingende lachende Untertanen, die den Regierungsvertretern zuwinken. Gemeinsame Parolen, gemeinsame Uniformen und gemeinsame Lieder. Endlich haben auch die liberale Demokratie unter Merkel ihre eigene Hymne; Sebastian Krumbiegel von den Prinzen hat sie geschrieben und heißt Die Demokratie ist weiblich. Zugegeben, bei der Qualität von diesem Lied waren sogar die sozialistischen Kulturschaffenden in der damaligen DDR kreativer. Aber was zählt, ist ja die Intention Krumbiegels, dass endlich eine gesungene Lanze für unsere liberale Demokratie gebrochen wird und es haben auch ganz viele dabei mitgemacht. In dem Video singt Krumbiegel das Lied an und es werden dann den einzelnen Mitwirkenden jeweilige Textstellen in den (bewegten) Mund gelegt. Da dürfen dann die ganzen Haltungsgrößen ran, politisch korrekt wie im Video zuerst die Frauen zum Beispiel mit Iris Berben, Anja Reschke und eine Handvoll, irgendwas mit Promi. Dann kommen die Männer. Natürlich Till Schweiger, Heribert Prantl, Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, paar Tatortkommissare usw. Der Text ist dann eher was in leichter Sprache und die Melodie passt am besten zum unauffälligen musikalischen Hintergrundrauschen bei EDEKA. Trotzdem fand das ÖR-Fernsehen das gleich so umwerfend, dass sie gleich beim bei ihnen auftreten durften und es sogar in den Nachrichten Erwähnung fand. Und, weil Text, Melodie und Haltung so beispielhaft sind, ist der Humbug auch durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gefördert worden. Da das eine nachgeordnete Behörde des Innenministeriums ist, spielt der Song sozusagen von Beginn an Steuergelder ein. Sebastian Krumbiegel hat schon aufgrund der gemeinsamen Haltung mit der seit 2000 SPD-geführten bpb sicher leichtes Spiel, um an die Kohle zu kommen. Vielleicht ist es ja auch eine Auftragsarbeit. Die bpb wurde ja 2010 schon mal zu politischer Ausgewogenheit ermahnt. Wer ein Buch veröffentlicht, das unser Wirtschaftssystem verteufelt oder einen Phillip Ruch vom Zentrum für Politische Schönheit als Redner zum Jahreskongress einlädt, gilt laut Gericht sicher nicht als zu weit rechts. Deshalb hat Krumbiegel dort genau die richtigen Ansprechpartner, denn schon 2013 solidarisierte er sich mit dem linksextremistischen Pfarrer Lothar König, der wegen Landfriedensbruch und wegen Aufrufs zur Gewalt gegen die Polizei angeklagt war, und schrieb auch einen Artikel dazu auf dieser ANTIFA-Seite.

Die Botschaft des Songs ist natürlich butterweich:

Die Demokratie ist weiblich/Liebe, Hoffnung, Barmherzigkeit Humanität/(…)

Ich will mit den Leuten grade stehen, die auf unserer Seite sind/ Ich will ein Leben lang auf dieser Barrikade stehen

Tatsächlich ist das Geschlecht doch nicht wichtig/ (dazu schmiert sich ein Mann mit Dreitagebart Lippenstift auf den Mund)

Ich weiß ja nicht, warum die Demokratie weiblich sein sollte und was Liebe, Hoffnung bzw. Schwulsein im engeren damit zu tun haben sollen, weiß ich nicht. Wenn ich mir AKK, vdL und Merkel denke, dann hätten sie besser Vernunft dazugenommen. Ich hatte etwa die gleichen Gedanken wie die Kommentierenden unter dem Video, die mit den entsprechenden Lobeshymnen durchsetzt sind und Gesinnungswächtern, um auf Kritik angemessen zu reagieren:

Mit dem Wasserkopp durch die Wandvor 49 Minuten

Ironisch, dass Leute wie Anja Reschke daran teilgenommen haben. Siehe das Video: „Das merkwürdige Demokratieverständnis von Anja Reschke“…

ANTWORTEN

Antworten ausblenden

MadDiasvor 37 Minuten

Was ist an ihrem Demokratieverständnis denn merkwürdig? Nur weil sie sich ganz klar gegen die rechtsextreme AfD ausspricht? nein, ich werde mir das rechtsradikale Schwurbelvideo bestimmt nicht reinziehen.

_______________________________________________________________________

Nick Ymlakvor 2 Stunden

leider hat die weibliche demokratie mit merkel, akk und von der leyen keine guten aushängeschilder

ANTWORTEN

Antworten ausblenden

MadDiasvor 2 Stunden

Du findest Trump und Putin viel besser? Deren Demokratie ist auch weiblich, denn der Genus des Wortes Demokratie ändert sich nicht durch das Geschlecht des Machthabers.

__________________________________________________________________________

Gerald Schlesingervor 1 Stunde (bearbeitet)

Heribert Prantl + Anja Reschke und Demokratie? Passt das zusammen? Und wo ist Alice Weidel?

ANTWORTEN

Peter Maiwaldvor 9 Stunden (bearbeitet)

…und sofort hagelt es Kommentare von dummen und erbärmlichen braunen Vollpfosten, die nichts, aber auch gar nichts verstanden haben! Was für eine fürchterliche Entwicklung in diesem Land!

________________________________________________________________________

Kann ich irgendwie nicht verstehen, dass man dieses Gedudel so dermaßen aufbläst, obwohl es nach einem Tag erst gut 10000 Aufrufe hat. Da hätten sie wohl lieber bei den Machern von Rezo gebucht, da gibt es die im Hundertausenderblock gratis dazu.

Nun ist es ja völliger Humbug die Demokratie als weiblich zu sehen und alle Diktaturen als männlich, denn, obwohl es ausschließlich männliche Despoten gab, ist auch die Idee und die Durchsetzung der Demokratie von Männern geprägt. Es gab sie nämlich schon, bevor Frauen überhaupt wählen durften und meistens haben die Männer ins Gras gebissen, wenn es darum ging, einen Despoten loszuwerden.

Diese angebliche weibliche Demokratie scheint laut Text einen besonderen Markenkern zu haben, wenn es heißt:

Ich will mit den Leuten grade stehen, die auf unserer Seite sind.

Deshalb Sag mir, wo du stehst, hätten sie noch ergänzen sollen, damit sie die auch erkennen. Dabei steht der wahre Demokrat auch auf der Seite derer, deren Meinung man nicht teilt, während die jetzt schon schreien, man werde für die Demokratie auf die Barrikaden gehen, anstatt erst mal den Mumm aufzubringen sich im demokratischen Wettstreit denen zu stellen, die eben nicht so linksverstrahlt sind wie dieser Gesangshaufen samt seinen Förderern in Politik und Medien. Dieses Gesinge ist so peinlich, dass es fast schon wieder gut ist. Kein Wunder, dass manche zuerst eine Satire vermuteten. Den meisten dürfte spätestens bei dem intoleranten Stinkstiefel Schweiger ein Licht aufgegangen sein. Der lässt schon an seinen Filmen keine Kritik gelten, wenn die Besucherzahlen unwiderlegbar nachweisen, dass seine letzten Machwerke totale Flops waren. Mit dieser Einstellung ist er in unserer jetzigen Demokratie genau richtig. Vor 40 Jahren ging man gegen NATO-Doppelbeschluss, gegen Wackersdorf und mit Stoppt-Strauß-Plakette auf die Straße, und die CSU hatte die absolute Mehrheit in Bayern, während das Honecker-Regime von den Blauhemden der FDJ mit ihren roten Fahnen gefeiert wurden und alle sozialistischen Bündnisse ihre Loyalität zum Antifaschistischen Schutzwall bekundeten und es keine 10 Jahre später Geschichte war. Heute formieren sich die breiten Bündnisse der Zivilgesellschaft, jubeln mit Regenbogenfahnen auf antifaschistischen Konzerten dem Bundespräsidenten und der rot-grünen Einheitsfront zu, während deren Wahlergebnisse in den Keller gehen. Was damals der vereinte Kampf gegen die faschistischen Konterrevolutionäre des Westens an der Seite der Regierung war, ist heute der gemeinsame Kampf gegen den Klimawandel und gegen Rechts. Dass sich die kulturschaffenden Systemlinge an die Seite der Regierung schlagen, ist im Umfeld unserer derzeitigen liberalen Demokratie nur allzu verständlich.

Die Geschichte zeigt, man sollte kein System besingen, nur, weil es „Demokratie“ im Namen trägt.

 

9 Gedanken zu “Krumbiegel & Co. besingen das System.

  1. Ich weiß, es wird alt, aber ich versteh meine Mitmenschen überhaupt nicht mehr. Ich weiß noch…auf dem Schulhof ging es damals darum, ob Rock oder HipHop doof sei. Mir wars wurscht, aber schon toll, dass die Leute damals so wussten, dass Eminem oder Linkin Park doof seien, und heute bei Haltungs-Lala so gar nichts zu sagen haben. Ich lebe in einem Alptraum. Zwickt mich doch endlich! Dass die Leute auch so gar keinen Stolz haben. Früher war man sich für die Backstreet Boys angeblich zu schade, heute macht man mit Anja Reschke Musikvideos. Unter aller Kanone.

    Gefällt 1 Person

    1. „Dass die Leute auch so gar keinen Stolz haben.“ Komisch. Obwohl ich die in dem Video für opportunistische Schwachköpfe halte, bin ich irgendwie so konditioniert, dass mich im ersten Moment als ich es gesehen habe so etwas wie Mitleid und Fremdschämen streift, Es gibt Leute, die sind arm dran und einfach gestrickt und merken nicht wie sich sich in manchen Situationen bei vollster Überzeugung vor anderen lächerlich machen. Solche tun mir wirklich leid. Schlimm, Kombiniert mit Arroganz und Selbstgerechtigkeit wie hier, schlägt es aber schnell in Schadenfreude um und freu mich über jeden, der ihnen eine in Kommentaren eine reinwürgt.

      Gefällt 2 Personen

      1. Mich hat weder Mitleid noch irgendeine Form der Scham gepackt, sondern nur ein ganz normaler Brechreiz, weswegen ich diesen Schmarrn nach etwa zwanzig Sekunden abgedreht habe. Wie schreibt der Hadmut immer so schön: es sind die doppelten Maßstäbe, die mich so ankotzen.

        Gefällt 1 Person

  2. Nach dem Lesen hab ich den Fehler gemacht mir das Video des Liedes auch anzusehen (Augenkrebsgefahr). Jetzt habe ich den Eindruck, dass Demokratie zu mind. 95% haesslich ist. Dann auch noch diese Schlagermusik (= Volksmusik fuer ganz doofe) dazu; es kostet schon Muehe den Kaffee unten zu halten. Was bleibt mir uebrig, als der BRD weiterhin froehlichen Untergang zu wuenschen?

    Gefällt 2 Personen

  3. Die Zeit des BRD Provisoriums ist abgelaufen.
    Die BRD wurde nach dem Krieg als Provisorium erstellt, um überhaupt erst mal irgendwie wieder handlungsfähig zu sein.
    Allerdings von Anfang an mit entsprechenden Paragraphen im Grundgesetz, um nach Wiederaufbau einen richtigen Staat draus machen zu können, der diesen namen auch verdient.
    Die berühmten Paragraphen 139 und 146.
    Das Provisorium wurde allerdings bis heute weitergeführt.
    Und ereilt jetzt das Schicksal eines jeden Provisoriums, welches nie gegen was Stabiles getauscht wird, es zerbröselt.
    Das kann man mit einer Brücke beim Zahnarzt vergleichen.
    Nachdem aller vorbereitenden Behandlungen abgeschlossen sind und die Abdrücke fertig sind, kommt für ein paar Tage, bis die brücke aus dem Labor da ist, eine provisorische Brücke rein, damit die Stützzähne abgedeckt sind.
    Diese ist auch auf eine sehr begrenzte Haltbarkeit ausgelegt.
    Das ist das Wesen eines Provisoriums.
    Wenn man dann einfach nicht mehr zum Zahnarzt gehen würde, um die richtige Brücke einsetzen zu lassen und statt dessen mit dem Provisorium auf dauer leben und essen würde, kann sich auch Jeder vorstellen, wie lange das gut geht.
    Das Provisorium würde schnell zerbröseln und die Zähne drunter endgültig kaputt gehen.
    Die zeit eines Provisoriums ist halt irgendwann rum.
    Wenn es dann nicht durch eine richtige Lösung ersetzt wurde, zerbröselt es halt, bis es endgültig hinüber ist.
    Kennt Jemand von Euch den Film: „City of Ember“ ?
    So kommt mir die BRD vor.
    Deshalb ist es logisch, was momentan passiert.
    Und die Lösung kann auch nicht die „Rettung“ des Provisoriums sein.
    Sondern Provisorium weg und endlich die „richtige Brücke aus dem Zahnlabor“ rein.
    Sprich, Umsetzung der Paragraphen 139 und 146.
    Das ist so.

    Liken

      1. Ich habe mir den verlinkten Artikel vom 24.07.2019 durchgelesen.
        Ist natürlich absolut richtig, was Du darin aufführst. 😉

        Von den jetzigen „Politikern“ würde für mich aber auch definitiv NIEMAND auch nur ansatzweise in Frage kommen, um eine Verfassung zu machen.

        Diese Marionetten sind genauso marode, wie die BRD selber.

        Die Mehrheit der jetzigen Bevölkerung ist nicht mehr annähernd mündig genug dafür, über so etwas wie eine Verfassung abzustimmen.
        Die bekommen ja noch nicht mal mehr die einfachsten Entscheidungen für Ihr eigenes Leben auf die Reihe.
        Die Meisten scheitern ja schon an solchen essentiellen Dingen, wie der Berufswahl, oder auch nur einer vernünftigen Ernährung.

        Da hast Du selbstverständlich absolut Recht.
        Wenn tatsächlich von Teilen der Alliierten Planungen existieren, das deutsche Volk endgültig zu brechen, dann haben die Ihr Ziel fast erreicht.

        Nur, mit welchem Recht eigentlich???

        Die meisten Deutschen sind, wie wohl die meisten Menschen auf der Welt einfach Menschen, die Ihr Leben leben wollen.
        Friedlich und ohne jemand anderem Schaden zuzufügen.
        Und auch ehrlich, ohne jemand anderen zu bestehlen, sondern für sich selber zu sorgen.
        Den Anspruch habe ich auf jeden Fall an mein Leben.

        Wenn man aber ehrlich in die Geschichte der letzten 120 Jahre schaut, wo die größte technische Evolution stattgefunden hat, praktisch von der ersten Dampfmaschine, bis hin zum Smartphone, dann waren es federführend deutsche Männer, die dafür gesorgt haben.
        da gab es diese berühmten Dichter und Denker, die die Welt so gestaltet haben, wie sie heute aussieht.

        Vieles ist davon im Kaiserreich passiert, kann man z.B. sehr schön im Dornier Museum in Friedrichshafen am Bodensee bewundern.

        Da gibt es auch jede Menge lebensgroße Fotos von den Menschen.

        Was mir da sofort aufgefallen ist, die sahen alle glücklich aus.
        Aber nicht gespielt, für die Fotos, sondern ehrlich glücklich.
        Das hat Alles nicht den Eindruck gemacht, als wollten die den Kaiser loswerden, ganz im Gegenteil.

        Ich habe immer noch die Vermutung, dass es ganz bestimmte „Menschen“ gab, die es nicht verkraften konnten, so etwas selber nicht erschaffen zu können und die ganze Zeit im Bewusstsein verbracht haben, da nie hinzukommen.
        Aber die Begehrlichkeiten waren halt da und haben diese „Menschen“ innerlich so zerfressen, das diese einen teuflischen Plan geschmiedet haben, um die „über Ihnen selber Stehenden“ zu vernichten.
        Vielleicht in dem Gedanken, wenn wir die über uns platt gemacht haben, sind wir danach die Spitze.

        Und damit ging dann das Elend los, weg Putschen des Kaisers, 1 WK, Dann Gründung der Weimarer Republik, was ja auch schon nicht demokratisch passiert ist.
        Verführung der Frauen in den 20ern, „an die Wand fahren“ der Weimarer Republik, durch einen der vielen Sozialismus Versuche.
        Dann kamen die Nazis und der 2 WK und bis zum heutigen Tage der fortgeführte psychologische Krieg.

        Und letzten Endes nur, weil gewisse „Menschen“ es emotional nicht verkraften konnten, das Ihnen andere intellektuell und Intelligenz mäßig überlegen waren, wahrscheinlich NUR deshalb.

        Das muss man sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen.

        Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.