Freies Internet: Feind der linken Blase.

Wir werden zwar täglich on Informationen zugeschüttet, doch meistens handelt es sich um Belanglosigkeiten in Dauerschleife, die den Humbug für uns als Meinung vorverdauen. Wir haben seit fast vier Jahren das Vergnügen zu hören, dass Russland die US-Wahlen von 2016 beeinflusst hätte, doch wie auch Trumps angebliche Russlandverbindungen hat sich das alles in Luft aufgelöst. Von den deutschen ÖR-Medien unbeachtet versuchen aber nun die großen Internet-Platzhirsche wie Gioogle, Facebook, Twitter usw. mit ihren Mitteln zu verhindern, dass Trump 2020 wiedergewählt wird. Schon zur Wahl 2016 hat man die ganze Medienmacht von CNN oder MDNBC aufgefahren und die pro-Clinton-Schiene zu fahren und doch hat Trump die Wahl für sich entschieden. Es konnte nur am russischem Einfluss liegen und an Fake-News im Internet. Diesmal will man auch die Internetlücke schließen, was ein ehemaliger Mitarbeiter berichtet. Die Konzerne im Silicon Valley sind ja völlig auf der neo-marxistischen Schiene was Multikulti und Gender betrifft, weshalb das Löschen und der Shadow-Ban von Seiten und Tweets von pro-Trump-Anhängern inzwischen fast schon zum Geschäftsmodell gehört. Während radikalislamische und marxistische Beiträge unbeanstandet bleiben, löscht man solche, die Trump in einem guten Licht erscheinen lassen, gegen Abtreibung sind und einfach nur Zitate von christlichen Heiligen bringen.

Vor etwa zwei Wochen habe ich gehört, dass Leute der alternativen Medien, die konservative und pro-Trump-Positionen vertreten, sich mit Präsident Trump getroffen haben. Ich dachte zuerst, dass das am Ende wenig bringen würde, denn wie sollte man diese linken Medien belangen, wenn sie nach ihren eigenen Richtlinien bestimmte politische Positionen nicht durchlassen oder verschweigen, denn der Medienmarkt ist in den USA frei und nicht zwangsfinanziert wie bei uns.

Trump könnte sehr gelegen sein, im Gegensatz zu den Demokraten und den Deutschen ÖR-Medien, wenn auch die Konservativen eine Stimme haben. Ich bin zwar nicht richtig durchgestiegen, doch Anwälte der alternativen Medien haben eine Art Pamphlet an den Präsidenten geschickt und im Internet veröffentlich und um die Verbreitung an Abgeordnete gebeten, in dem sie aufzeigen wie man gerichtlich gegen die Internetkonzerne vorgehen kann.

Zum einen ist es das Kartellrecht, denn in dieser Monopolstellung müssen sie jede politische Meinung zulassen. Zum anderen ist es noch gravierender, wenn Politiker Einfluss ausüben, denn das ist dann nicht mehr ihre Privatsache, sondern es bedeutet, dass der Staat selbst das Recht auf Meinungsfreiheit untergräbt, was gegen die Verfassung verstößt.

Nachdem nun einige Zeit Ruhe war, wurde jetzt auf Twitter gemeldet, dass der Sohn Trumps, Eric, auf die Seite gabi übergewechselt wäre. Natürlich waren die Moral-Wächter gleich zur Stelle und tweeteten, dass gabi einem der Massenmörder der letzten Tage eine Plattform gegeben hätte. Linke sind zum Glück einfach zu blöd, denn gabi brachte dann Tweets, bzw. Foto- und Videostrecke dazu, wo anderen Massenmördern, ihre kranken Gedanken auf Twitter und Facebook verbreitet haben. Der Schuss ist also wir zu erwarten war, nach hinten losgegangen.

Angenommen, diese Konzerne werden mit hohen Strafen bedroht, wenn sich Dinge aus offensichtlich politischen Gründen löschen, dann werden unsere Medien vermelden, dass Trump den Weg frei gemacht hat für Hass und Hetze im Netz, während die Demokraten diese Medien fortwährend zur Denunzierung nutzen. Da wette ich drauf. Ich sehe aber bei Infowars und deren Mitarbeitern eine Strategie, die sie zum Teil schon vor der Wahl 2016 verfolgt haben. Sie berichten in Straßeninterviews, wie von Kaitlin Bennet oder Millie Weaver immer ohne Schnitt und ganz neutral. Dass die Auswahl der interviewten und der zufällige Kameraschwenk der eigenen Sache dienen soll, versteht sich von selbst. Der Trump-Anhänger mag einfach gestrickt sein, die gezeigten Anhänger der Demokraten scheinen inzwischen zu Freizeitideologen mit Halbwissen verkommen zu sein.

Allerdings machen es ihnen die Demokraten und die Leitmedien zusätzlich leicht. Trumps Wahlveranstaltungen sind im Gegensatz zu den der Demokraten immer gut besucht und die „demokratischen“ Protestler sind immer ein versprengter Haufen von Ultralinken, die auch den echten Anhängern der US-Demokraten eher peinlich sind. Denn auch die Mehrzahl der Wähler der US-Demokraten sind Patrioten und egal, welche Partei den Präsidenten stellte, es war immer ihr gemeinsamer Präsident. Nun hypen die Medien die ganzen linksextremistischen Irren wie The Squad und deren Anhänger als Aushängeschild der Demokraten. Ich habe in einem Kommentar über das letzte Rededuell der demokratischen Kandidaten mitbekommen, dass außer Elisabeth Warren, die von Nancy Pelosi favorisiert wird, alle restlichen Kandidaten auf dieser Schiene fahren. Eine meinte sogar, man müsse Trump mit Liebe begegnen. Dass solche Veranstaltungen nur spärlich besucht sind, wenn man offensichtliche Mitglieder einer Sekte aufbietet, wundert mich nun nicht wirklich. Ist fast ein Schuss ins eigenen Knie, wenn Ocasio-Cortez, als Vertreterin des Green New Deal, sogar von der Mehrheit der demokratischen Kongressabgeordneten abgelehnt wird. Die alternativen konservativen Medien müssen gar keine Fake-News erfinden, wenn ihre Aushängeschilder bekennende Marxisten sind. Wer wäre vor Jahren auf die Idee gekommen, die Bilder von einer Veranstaltung der amerikanischen Sozialisten zu verbreiten. Da genügt es in einem Nebensatz darauf hinzuweisen, dass The Squad und Ocasio-Cortez genauso gepolt sind, wie diese völlig durchgeknallten Ideologen. Keine Satiresendung kann da mithalten.

Eine Sprecherin weist am Anfang darauf hin, dass es im Haus Räume gäbe, wo absolute Stille herrscht und man die Veranstaltung per Video mit Untertitel verfolgen kann, falls es live jemand nervlich nicht aushält. Wenn jemand eine Bitte hat an alle, dann beginnt er/sie/es? mit I have a privilege. Als jemand mit Hey Guys um etwas mehr Ruhe bittet, meldet sich sofort ein „Wesen“, ein Kleiderschrank in rosa Kleid, und meint, man solle keine gender pronouns verwenden. Die verschwenden die meiste Zeit darauf ein Umfeld ohne Reize herzustellen, keine Geräusche, keine Wortwahl auf die jemand einen Nervenzusammenbruch erleidet, kein Klatschen, weil manche in der „Konzentration“ auf die Beiträge gestört werden, weshalb nur mit beiden Händen gewunken wird; ein Sprecher weist am Anfang die Teilnehmer ein wie das auszusehen hat. Ich weiß nicht, ob es genügend durchgeknallte Psychopathen gibt, damit man für einen Demokratischen Präsidenten genügend Stimmen zusammenbringt.

Normal müssten die anderen Demokraten und die linken Medien solche Hohlköpfe totschweigen, doch sogar die hellste unter den Kandidaten labert immer etwa von white privilege und im Fernsehen darf jemand unwidersprochen sagen, dass Trump-Anhänger Terroristen wären. Diese Sekte hat so viel Einfluss, dass die NYT sogar eine Überschrift geändert hat, weil sie denen zu pro-Trump erschien.

Auf Deutschland übertragen finden sich hier genau die gleichen sozialistischen Hohlköpfe in Politik und Medien, die unwidersprochen von Systemwechsel und Enteignung labern. Manche Politiker finden es noch als Werbung, wenn sie mit #Iloveabtifa hausieren gehen. Wer kann sich vorstellen, dass ein Gleisarbeiter oder Gerüstbauer von Leuten vertreten werden will, die sich an die Seite von schwarzvermummten, pickelgesichtigen Schmarotzern stellen. Wer einen Ralf Stegner schon als Kandidaten für den SPD-Vorsitz handelt, der sollte sich sein Wahlvolk besser mit ein paar Therapeuten ins Paralleluniversum hinterherschicken lassen.

In den USA und auch in Deutschland werden und Mehrheiten für völligen Blödsinn wie Klimawandel, wir streben in 10 Jahren, Gender und Flüchtlinge bezahlen unsre Rente vorgegaukelt. Leider verhalten sich die Wähler größtenteils irrational, dass sie den Medien auch den größten Blödsinn glauben. Bisher gelang es in den USA und in Deutschland immer mit Lügen und Fakes die Bürger weitgehend hinter sich zu bringen. Da die Realität sich nicht auf ewig totschweigen lässt, macht sicher auch den Medien und der Politik zu schaffen, vor allem, wenn die Schützen in den USA zuletzt eher eine linke und öko-faschistische Gesinnung gehabt haben, obwohl man sie zu Lasten der rechten Seite ausgeschlachtet hat.

Ich fürchte, dass man mit Hilfe der heutigen Technik noch einen emotionalen Knaller braucht, um jede regierungskritische Stimme zu diskreditieren. Medien, sämtliche zivilgesellschaftlichen Verbände und „Wissenschaftler“ tun dies ohnehin schon die ganze Zeit, doch die Bürger springen immer weniger darauf an. Ich denke, dass sich nur deshalb nicht auf Wahlen auswirkt, weil sie sich nicht vorstellen können, dass sie im Grunde vollkommen verarscht werden, um sie in die Knechtschaft zu zwingen.

Man kann nicht ausschließen, dass man vor den Wahlen in Ostdeutschland oder vor den US-Wahlen noch eine fabrizierte Bombe zündet, die so glaubhaft sein muss, dass man die Bürger wieder auf die gewünschte Linie bringt.

Dass dieses Vorhaben scheitert kann, liegt an den Ostdeutschen, die wissen wie Propaganda läuft, und an freiem Internet, das solche Machenschaften an die Öffentlichkeit zerrt. Hoffen wir auf die Standhaftigkeit der Ostdeutschen und auf Donald Trump, dass uns ein neuerlicher Sozialismus erspart bleibt.

 

3 Gedanken zu “Freies Internet: Feind der linken Blase.

  1. Der Islam ist eine Religion des Friedens und die letzten Vernünftigen sind Terroristen. Was will man mehr? Willkommen in der „Neuen schönen Welt“ mit ihrer „Neu-Sprache“. Alles wurde vorausgesehen.

    Liken

  2. Danke für die Infos.
    An sich ist es fast erstaunlich, wie die normalen Leute am Ende doch genervt von dem ganzen Propaganda-Gedöns sind, wenn es nicht die von ihnen erlebte Realität wiederspiegelt. Nehmen wir doch mal diese sogenannte Russland-Affäre als Beispiel: Da heulen die rum, die Russsen hätten angeblich geheim die Wahl beeinflussrt. Eigentlich müsste man da antworten – Na und? Die GESAMTE Presse hat ganz offfen gegen Trump geschossen und der wurde trotzdem gewählt. Was ist nun Beeinflussung? Und was sollte das nach diesem Dauerfeuer darüber aussagen, wie die Wähler über die Gegenseite denken? Und wie sehr hätte Trump gewonnen, wenn es erstens stimmt, dass das beeinflusst und zweitens wenn es auch noch ein so heftiges Sperrfeuer ist? Wa wäre das Ergebnis nach eurer eigenen Logik, hätten die Medien nicht so geschossen?
    Nee, diese Idioten hane nix mehr mit dem Wähler und em Volk zu tun, das ist eine blasierte Sekte, die sich selber zur Prieserkaste erheben will, mit Anspruch auf die absolute Wahrheit und daraus abgeleitet mit absolutem Machtanspruch.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.