Klimahype in den letzten Zügen?

Nun bin ich nicht unbedingt der ängstliche Typ und Ängste vor dem Klimawandel oder vor einer Gefahr von rechts sind mir fremd. Auch, wenn ich häufig über eine Öko-Diktatur schreibe, so kann ich im Innersten nicht dran glauben, dass man zum Beispiel den Vorschlägen der Kohlekommission folgt und einen Staat wirtschaftlich zugrunde richten will, obwohl dort fast ausschließlich Lobbyisten und Öko-Hampelmänner sitzen. Wenn allerdings alle angedachten Maßnahmen widerspruchslos bleiben und es auch niemanden interessiert, dass ÖR-Medien dafür zahlen, dass sie vollkommen zu einem Propagandasender umgewandelt werden und beim PIK Leute eingestellt werden, die öffentlich Vorschläge machen wie man Bürger mundtot macht, wenn sie den ganzen Klimatralala nicht glauben, dann bekommt man schon ein mulmiges Gefühl. Bei uns sagt man dazu, das ist „hoalous“, skrupellos und schamlos würde man übersetzen, wie man Dinge durchzieht, ohne seinen eigenen Größenwahn zu erkennen, ohne dass ihn ein Widerspruch der Öffentlichkeit jucken müsste. Bisher flutschte alles so beängstigend reibungslos.

Nun habe ich aber auf den ÖR-Medien und aus der WELT schon mitgekriegt -auf den alternativen Medien sowieso-, dass es bezüglich Gretas Segelreise nach New York doch mächtig Kritik gibt. Die Sponsoren werden auf dem Schiff überpinselt und man fragt sich, ob ihr ganzer Begleittross nicht wesentlich „klimaschädlicher“ wäre, als wenn sie gleich geflogen wäre. Müsste man Greta wegen Seekrankheit oder einem Notfall ausfliegen, dann wäre das Desaster weit größer als der Werbeeffekt.

Nun kann man wirklich nicht glauben, dass die Leitmedien jetzt ein Aha-Erlebnis gehabt hätten, dass der ganze menschengemachte Klimawandel nur Humbug ist, an dem sich manche bereichern.

So rein logisch sind Linke und Grüne wirklich so blöd für wie ich sie halte. Die halten sich wirklich für allkompetent und die Bürger für eine hohle Masse, die man einfach plastisch verformen kann. Naja, vielleicht haben wir zu dick aufgetragen, werfen wir ihnen ein paar Brocken der Kritik hin und machen dann weiter wie bisher; die vergessen das schon. Leitmedien und Politik meinen, die ganzen Bürger wären resettet, sobald man ihnen wieder wochenlang die gleiche Leier vorbetet. Niemand wird sich auf ewig so verarschen lassen und keiner, der die Kiste auslässt oder sich andere, glaubwürdigere Quellen sucht, wird jemals wieder einem Klausi Ceber zu Füßen liegen, damit er ihm die Welt erklärt.

Das System flutscht, wenn alle auf Kommando bestürzt oder angewidert sind, sobald jemand Kritik übt und die dann wiederum auf Kommando umfallen und Abbitte für ihre Äußerung leisten. Allerdings ist auffällig, dass sie immer dünnhäutiger reagieren, wenn man nicht widerspruchslos seine Worthülsen verbreiten kann, sondern mal jemand nachbohrt. War schön zu sehen bei Robert Habeck bei Lanz.

Sobald jemand Rückgrat hat -was selten genug ist-und nicht gleich umfällt, sondern gleich noch in gleicher Richtung nachschiebt wie gerade Maaßen, dann sind alle plötzlich in Aufruhr und irren so planlos umher wie AKK. Den Ausschluss von Maaßen zu fordern war mehr als unklug. Politikern wie AKK ist völlig abhandengekommen, irgendetwas entscheiden zu müssen, Überzeugungsarbeit zu leisten, Mehrheiten zu suchen oder politische Gegner auszuschalten. Unsere links-grünen Leitmedien treten die Wege vorher schon breit, eliminieren die Gegner durch Diffamieren, ohne dass sich die Politik die Hände schmutzig machen muss, und NOGs wie DUH setzen sie entsprechend unter Druck auch die richtigen Gesetze zu erlassen.

Die Medien und Wissenschaftsadvokaten liefern die passenden Ergebnisse: Klimawandel immer schlimmer, Rechte immer gefährlicher und liefern das „Wording“ dazu. Ich meine aber, dass Leitmedien und Politik inzwischen an ihre Grenzen stoßen. Wer wochenlang gewöhnliche Gewitter und Regen zu Unwettern mit extrem heftigen Starkregen hochstilisiert, sorgt dafür, dass die Leute abstumpfen. Auch lassen die vielen Morde und Vergewaltigungen von Migranten nicht mehr viele daran glauben, dass die größte Bedrohung von rechts käme. Man wartet sehnsüchtig auf den verheerenden Hurrikan und er will einfach nicht kommen; in gut 4 Wochen ist die Saison vorbei. Der August bringt auch nicht die im Frühjahr vorausgesagte Megadürre, Moskau hat gar den kältesten August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen und in Australien gab es Schnee; ein Ereignis, das keine zehn Mal in 120 Jahren aufgetreten ist.

Der Ausbau der Windkraft stockt gravierend. Der Vorschlag der AfD, in der Lausitz ein Atomkraftwerk in der Brütertechnik zu bauen, wurde von den Konsensparteien als Blödsinn abgetan, obwohl die Länder, die Atomkraft mutzen, massiv in dieser Richtung ausbauen.

Ich glaube, dass der ganze Klimahype und die geforderten Einschnitte wie der Kohleausschnitt nicht mehr lange anhalten und der Weg zurück in die Normalität ziemlich schnell verläuft. Man denke an Des Kaisers neue Kleider. Die Bediensteten glaubten bei sich die ganze Zeit, dass der Kaiser nackt wäre, doch keiner wusste, ob die anderen der gleichen Meinung waren. Es brauchte nur den Auslöser durch das Kind, wo das Einzelwissen vieler zu allgemeinem Wissen transformiert wurde.

Behavior changes ONLY when we believe that everyone else believes the information. THAT’S what changes behavior. And when that transition to common knowledge happens, behavior changes fast. (Artikel dazu)

Das gilt genauso dafür, ob eine Information weiterhin geglaubt wird. Wenn genügend Leute den Klimawandel für aufgeblasen halten, Kohleausstieg und Elektroautos für alle für technisch und wirtschaftlich unmöglich, dann braucht es nur einen Auslöser, der die vielen Einzelmeinungen bzw. die Informationen zusammenführt. Vielleicht hat man jetzt bei Grata mit dieser Segelreise gerade überzogen, weil gleichzeitig auch kein flankierendes „Wetterextrem“ geliefert werden kann, um die Hysterie am Laufen zu halten.

Sollte sich die kommende Rezession zu einer wirklichen Bedrohung für die deutsche Industrie und die Arbeitsplätze auswachsen, dann wird es nicht genügen auf Trump und den Brexit zu zeigen, vor allem, wenn gleichzeitig Industriezweigen wegen der hohen Strompreise ins Ausland abwandern. Die US-Wirtschaft und die FED haben noch Reserven auf die Rezession zu reagieren, während die EU schon Negativzinsen hat. Die USA müssten sich nur zwei oder drei Monate länger über Wasser halten, dann werden sich viele fragen, warum Deutschland nicht auf sich selbst geschaut hat wie Trump, sondern sich gleich aufgeschwungen hat die Welt mit deutschem Geld zu retten.

Die Deutschen haben es verschlafen, dass sich die Welt gerade von einer globalen zu einer multilateralen wandelt, wo USA, Russland und China sich wechselnde Verbündete suchen. Deutschland hat keine echten Freunde und Verbündete mehr, sondern wird ausgenommen und aufgekauft, weil es militärisch ein Schwächling ist und ausstehende Forderungen nicht eintreiben kann.

Die Realität wird sich von Medien und Politik bald nicht mehr leugnen kann und dann wir jeder sehen, dass sie nackt sind.

 

 

 

4 Gedanken zu “Klimahype in den letzten Zügen?

  1. Die Grenzen der Leidmedien sitzen in den Kindergärten und Grundschulen, und zeigten sich an den Satellitenschüsseln.
    Da gibt’s ein kommunikatives Problem sobald man die Homogenität platt macht.
    Die meisten AfD Wähler die ich bislang kennen gelernt hab, zugegeben im westlichsten Westen, sind Ausländer.

    Ich freu mich drauf gen Lebensabend die schlimmste aller Lügen nicht mehr glauben zu müssen.

    Liken

  2. Vielleicht braucht’s nur einen guten Hashtag.
    #KanzlerinTrägtImmerHutStehtIhrWirklichImmerGutZwinkerZwinker

    Oder so

    Liken

  3. Der Denkfehler ist, dass Intelligenz gewinnen wird. Nee! Bis jetzt haben (geschichtlich bewiesen) immer die Dümmsten und Lautesten ( auch mit den meisten Kindern) gewonnen. Darum sieht es ja auch so aus, wie es aussieht. Eine gewisse Angst ist also durchaus angebracht.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.