Wie die Tech-Giganten konservative Stimmen zum Schweigen bringen.

Dass die Medien und das Internet die politische Meinungsbildung im starken Maße beeinflussen, ist unbestritten, wie groß dieser in Zahlen ist, ist jedoch schwer zu sagen. Vor den jetzigen Landtagswahlen laufen fast täglich „Enthüllungen“ über die AfD und irgendwelche „Experten“ dürfen behaupten, dass die AfD immer rechtsextremer würde. An den Umfragewerten für Gesamtdeutschland sieht man jedoch, dass solche Propaganda kaum mehr einen Einfluss auf die hat, die schon AfD wählen. Wie viele davon abgehalten werden diese Partei zu wählen ist nicht bekannt.

Anders sieht es in den USA aus. Seit längerem lese ich dort, dass konservative Stimmen systematisch von Twitter und Facebook gebannt werden und Google diese entsprechend filtert. Nun hat der renommierte Psychologe Robert Epstein vor dem Senat Zahlen zur Wahl von 2016 vorgelegt. Der ausgesprochene Hillary-Clinton-Anhänger stellt fest, dass durch den Einfluss von Google, Facebook und Twitter zwischen 2,6 und 16 Millionen Wähler zu den Demokraten verschoben wurden. Clinton selbst und die Mainstream-Medien haben daraufhin eine Schmutzkampagne gestartet, was ihn veranlasst hat, sich nun auch um die Wahlen 2020 zu kümmern. Facebook erreichten den Einfluss zu Beispiel dadurch, dass man Menschen mit eine demokratischen Profil Wahlaufforderungen schickte. Bedenkt man, dass, wenn sich nur jeder zehnte angesprochen fühlt, dabei Millionen an Wählerstimmen zusammenkommen, die einem Swing-State entscheiden können, dann kann man wirklich von einer Wahlbeeinflussung sprechen.

Im Moment kann man an verschiedenen Stellen live mitverfolgen, welche Manipulationen inzwischen angelaufen sind. Dabei spielen „Aktivisten“, die als Melder fungieren, eine große Rolle, denn nur auf deren Initiative werden die genannten Unternehmen tätig und können ihre Standards so schwammig auslegen, dass Konservative Stimmen eher gelöscht werden als demokratische, auch wenn sich Inhalt und Wortlaut gleichen. Sieht man auch in Deutschland. Während jemand, der auf einen Mord durch einen Migranten eine Waffe postete mit „Walther, erledige das…“, verurteilt wurde, kann die linksradikale Seite indymidia widerspruchslos Mordaufrufe ins Netz stellen, ebenso wie radikal-islamische Gruppen.

Solche Melder wurden nun auch bei einer Kampagne der Trump-Befürworter tätig, als sie Wahlwerbung schalteten mit „Trump needs the support of strong women like you“. Man beschwerte sich darüber, dass „direkte oder indirekte Aussagen oder Implikationen über die … Geschlechtsidentität einer Person“ getroffen werden. Sollte es eine sektenhafte Minderheit geben, die sich davon verletzt fühlt, dann kann es nicht sein, dass deren Dachschaden dazu genutzt wird, die Wahl zu manipulieren. Denn um wie viel mehr müssen sich Frauen angesprochen fühlen, dass man ihre Unterstützung benötigt, als, dass man sie nur allgemein auffordert, ihre Stimme abzugeben. Facebook meinte, man könne nichts dagegen tun, sie würden sich nur an die Bestimmungen halten. Wie man da gegen die Bestimmungen verstoßen kann, wenn man Anzeigen ausschließlich für die schaltet, die ihr Geschlecht auf „female“ gestellt haben, konnte Facebook auch nicht erklären.

Die Netz-Konzerne dienen aber auch dazu, dass der Müll, den die MS-Medien verbreiten, unwidersprochen bleibt. Und das ist ziemlich durchdacht. Bei den großen Fernsehsendern wird seit einiger Zeit übereinstimmend behauptet, dass weiße, republikanische Terroristen die größte Bedrohung wären und um diesen Bullshit zu verbreiten, macht man fast schon krankhafte Verrenkungen. Als bei CNN ein republikanischer Politstratege meinte, die Demokraten wären von The Squad in Geiselhaft genommen worden (hijacked), behauptete ein CNN-Analyst, dass er dieses Wort nur deshalb benutze, weil die beiden einzigen Musliminnen im Kongress gemeint seien. Sein Gegenüber hielt das natürlich für lächerlich, worauf der CNN-Laberer sofort den Bogen spannte, die weißen Männer wären die größte terroristische Bedrohung:

“You can talk over me all you want to but the bottom line is the greatest terrorist threat in this country is white men, white men who think like you. That is the greatest terrorist threat in this country.”

Es hat sich das Narrativ durchgesetzt, dass Trump-Wähler nur aus schwerbewaffneten, gewalttätigen, weißen Männern bestünden. Dies war und ist nur möglich, weil Twitter systematisch Videos sperrt, die Trump zwischen unzähligen latinischen und schwarzen Anhängern zeigt. Vor Kurzem habe ich ein Video gesehen, auf dem Trump sich mit einem Mädchen mit einem Pro-Trump-Schild unterhält, dass er zufällig am Rand stehen sah und ihr ein Autogramm gab. Der Autor postete es in einer Antwort unter einen Tweet von Trump und meinte, er tue es an dieser Stelle, da dieses Video schon zwei Mal von Twitter gelöscht worden wäre.

Auch Google hat ihre Suchfunktion so ausgelegt, dass sie günstig für die Demokraten ist. Während Trump body c automatisch zu Trump body count ergänzt wird, geschieht dies bei Clinton body c nicht, obwohl dies bei der Menge an Leichen, die sie in ihrem Umfeld produziert, schon ein gängiger Begriff ist, der von allen verstanden wird. Die Auswirkungen und was dahinersteckt kann man hier (engl.) genauer nachlesen.

Der Vlogger und Autor Paul Joseph Watson hat festgestellt, dass er trotz Millionen an Anhängern bei einer Suche nicht auf den ersten Seiten erscheint. Hier muss es auch Unterschiede zur deutschen Ausgabe geben, obwohl man auch hier unter inforwars + einen Suchbegriff nicht die Ergebnisse von infowars bekommt.

Jede einzelne Maßnahme mag nur einen geringen Einfluss haben, doch in der Summe kann das wahlentscheidend sein, vor allem, weil die Internetgiganten dafür sorgen, dass die Leitmedien weitgehend unwidersprochen den größten Schwachsinn verbreiten können. In Deutschland sperrt man einfach die Kommentarfunktion, wie heute unter einem Bericht auf web.de, dass die Demokraten in den Umfragen führen würden und Joe Biden der Hoffnungsträger. Dabei hat sich Joe Biden beim ersten Rededuell der demokratischen Kandidaten auch in den Augen der Anhänger völlig blamiert. Er wirkte desorientiert und schien der ganzen nicht ganz folgen zu können, weshalb eigentlich Elisabeth Warren, die aussichtreichste Kandidatin ist. Zusammen mit der Marktmacht der ÖR-Medien können in den angeblich seriösen Nachrichten dazu noch ungestraft alle Politiker diffamiert und lächerlich gemacht werden, die nicht dem deutschen Meinungsimperialismus folgen.

Verfolgt man die Wahlkampfauftritte von Trump, sieht man, dass er überall Begeisterung auslöst und ganze Stadien füllt, während zum Beispiel der deokratischer New Yorker Bürgermeister de Blasio seine Wahlkampfveranstaltung in einer Art Bistro abhielt vor weniger als 100 Leuten. Hat sich schon jemand gefragt, warum man noch keine Veranstaltung von Biden vor zehntausenden jubelnden Anhängern gesehen hat? Man musste ja damals bei Clinton die Besucher schon direkt vor der Bühne zusammentreiben, um die passenden Bilder zu bekommen. Geben sie mal Trump supporter unter Bilder ein und vergleichen Sie mit Clinton supporter. Merken Sie den Unterschied?

Ich habe in einem früheren Artikel schon darauf hingewiesen, dass man Facebook, Twitter und Google durchaus erfolgreich wegen des Missbrauchs ihrer Monopolstellung verklagen kann. Man kann nur hoffen, dass man hier vor der Wahl noch in die Gänge kommt.

Man stelle sich vor, welche Bestürzung es im links-grünen Politblock gäbe, wenn jemand behaupten würde, ARD und ZDF würden ihre Marktmacht missbrauchen, um den ganzen öko-sozialistischen Firlefanz zu puschen und die Opposition ausschließlich mit Dreck zu bewerfen. Die sähen sofort wieder ihre „liberale Demokratie“ in Gefahr, obwohl sie selbst fleißig mitgeholfen haben, den ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen mit Falschmeldungen aus der ANTIFA-Szene abzusägen und damit auch eine demokratische gewählte Opposition zu diskreditieren.

Ich habe vor Kurzem darüber geschrieben, dass deren Marktmacht die Leitmeinung vorzugeben, schnell zu einem Ende kommen kann, sobald die Bürger feststellen, dass es nicht nur eine Minderheit ist, die die ÖR-Medien für verlogen und korrupt hält. Auffällig ist, dass ab einem bestimmten Moment die Zahl derer, die ihnen glauben stagniert und man immer nehr Aufwand an Propaganda betreiben muss, um die Zahl noch zu steigern. Ganz normaler Marktmechanismus. Nimmt man seriöse Umfragen aus der Gegenwart, dann erreicht der Anteil der fanatischen Anhänger einer Ideologie nie wesentlich mehr als ein Drittel. Sogar die Nationalsozialisten schafften es bei der letzten freien Wahl nicht über diese Schwelle, was aber zur Machtübernahme reichte. Der wichtige Teil für die politischen Eliten sind die „Mitläufer“, die sich nur oberflächlich informieren oder naiv sind. Hier greifen auch die Maßnahmen der Netz-Giganten und durch das Wahlsystem in den USA, sind sie aber dort wesentlich effektiver.

Da man im Bildungssystem auch nicht mehr darauf setzt, dass am Ende ein mündiger, kritischer Bürger herauskommt, sondern willige Hohlköpfe mit der richtigen Haltung, werden sie es in Zukunft sogar noch leichter haben, die Wähler zu beeinflussen. Inzwischen sind wir ja schon so weit, dass man den Sozialismus wieder für eine brauchbare Alternative hält und Klimaziele auch mit Zwang, Verbot und Gewalt durchsetzen soll. Einziger Trost ist, dass die sozialistischen Träume immer an der Realität scheitern und so zum späten Augenöffner wird. Wie immer bleibt noch die Hoffnung, dass der Reset nicht wieder Millionen an Toten fordert.

8 Gedanken zu “Wie die Tech-Giganten konservative Stimmen zum Schweigen bringen.

  1. Da bietet sich gerade ein Test an.
    Erlaubt WordPress Bitchute Links?
    https://bit.ly/2ZaFbJK
    Jones übrigens sehr interessant, der erklärt ausführlich, in anderen Videos, wie der „weiße“ Mann kreiert wurde in den USA, aus dem irischen, italiänischem und polnischem. Oder eben im ersten Schritt aus den katholischen.

    Scheinbar erlaubt WordPress die Bitchute Links nicht.
    Auch so eine traurige Maßnahme.

    Liken

      1. Ich hatte zuerst versucht den Text abzusenden mit einem direkten Link auf Bitchute.
        Ging nicht.
        Nur die Überlistung mit dem URL Shortener klappt.
        Auf Bitchute sind auch so Perlen.
        https://bit.ly/2HgECTt
        Die Kleine wurde von Youtube gründlich verbannt. 😦

        Liken

  2. Na immerhin gibts ja ein Paradoxon: Während quasi alle US-Medien auf Trump einprügelten, war es doch trotzdem er, der gewonnen hat. Und: In der DDR ergaben die Statistiken, dass ausgerechnet dort die meisten Ausreiseanträge gestellt wurden, wo es keinen Westfernsehempfang gab, also zum Beispiel im Raum Dresden.

    Die interessante Frage ist, ob es sich um ein- und dasselbe Phänomen handelt bzw. um dieselben Ursachen. In den ARD-Gebieten („ARD“ = „Außer Raum Dresden“) haben die Leute sich tatsächlich an Kurzwellenradios gesetzt, um gezielt an alternative Informationen zu gelangen und es gab einen gut funktionierenden informellen Informationsfluss. Und in Leipzig begannen ja auch die ersten richtig großen Demonstrationen.

    Ich wage noch kein Urteil, es ist nur ein dickes Fragezeichen. Aber man kann offenbar die Leute doch nicht so erfolgreich mit Propaganda zuhämmern, wenn die Realität immer wieder im Widerspruch dazu steht. Das sogenannte „Positive Denken“ ist zum Beispiel in einer Therapie extrem kontraproduktiv, wenn das, was man sich einredet, in der Wirklichkeit nicht bestätigt wird. Also nicht nur „nicht nützlich“, sondern wirklich kontraproduktiv.

    Also lange Rede kurzer Sinn: Wenn die rosagrünliche Sekte als „Oooooom“-Meditation zur Selbsterhaltung ein ständig aufgefrischtes Feindbild braucht, sich im Geiste haufenweise Nazis erscheinen zu lassen und auch sonst Teufel jeder Art, die für alles Böse verantwortlich sind und noch mehr undenkbar Böses tun, das man sich gar nicht vorstellen kann, dann muss das eventuell noch lange nichts mit der Frage zu tun haben, wie diese Sorte Feindbild-Meditation auf Außenstehende wirkt. Eventuell wie eben beschrieben, nämlich kontraproduktiv. Aber ich weiß es wie gesagt nicht, es ist nur ein Diskussionsstoff. Trotzdem: Erinnert euch mal an vergangene Diskussionen um die Moon-Sekte, Scientology, der nervende VPM, Europäische Arbeiterpartei, und wie sie nicht alle hießen. Alle wollten sie nebenbei gesagt die Welt retten und hatten DAS alleinseligmachende rettende Konzept. Die haben zum Teil absurdestes Zeug als Feindbild tief im Innersten geglaubt, das Außenstehenden so gar nicht präsentiert werden konnte, weil es abschreckend gewirkt hätte.

    Das wird noch spannend…

    Gefällt 1 Person

    1. Die machen den Fehler, dass sie ihre Propaganda in die letzte Ritze pressen, sodass es unglaublich penetrant wirkt. Das ist wie die Webung für Seitenbacher Müsli. Bewusst bleibt nämlich nur noch hängen, dass es nervt und ich meine, dass da der unterbewusste positive Effekt überlagert wird. Ich kenne wirklich viele, die einfach keine Nachrichten mehr schauen oder bei Wort Klima sofort wegschalten, weil es nur noch nervt. Man zielt nur noch auf die Einfachgestrickten, weshalb man gleichzeitig das Bildungssystem zerstören muss und darauf hofft, dass die Älteren noch rechtzeitig wegsterben, bevor der Humbug auffliegt.

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.