Zerstört ihre Götzen!

Schlimmer als der äußere Feind ist der Verräter in den eigenen Reihen, heißt es, und es ist für jeden mit halbwegs Verstand ersichtlich, dass die deutsche Politik, Demokratie, Freiheit und Rechtsstaat von äußeren Feinden bedroht sieht in Form von Rechtspopulismus, Fake-News und Hassrede, obwohl die Verräter unserer freiheitlich, demokratischen Grundordnung in deren eigenen Reihen sitzen. In allen Institutionen machen sich die Metastasen breit, als Zerstörer von allem, was unsere westliche Kultur bisher am Laufen hielt. Allerdings sind es nicht Trojanische Pferde, die an deren Stelle etwas Besseres oder Gleichwertiges stellen, sondern sie sind wie schmarotzende Parasiten, die den Wirt nach und nach von innen heraus zerstören.

Schulen und Universitäten und die Wissenschaften hatten immer Standards, um zu gering Qualifizierte und Scharlatane fern zu halten. Über die Geisteswissenschaften und die Bildungspolitik werden die Standards nach und nach aufgeweicht und zerstört, mit der Einführung von Fake-Studien wie Gender oder Kritisches Weiß-Sein konnte man bloße Behauptungen als Axiome aufstellen, auf denen die ganzen pseudo-wissenschaftlichen Theorien aufgebaut werden. Gerne auch solche, deren Richtigkeit durch Konsens festgestellt wird und man sich mit Widersprüchen gar nicht erst befasst. Alles eine Glaubensfrage, wie bei den ganzen Klimamodelle sieht, weshalb die Kritiker nicht Kritiker heißen, sondern passend Klimaleugner. Manche Naturwissenschaftler dachten, der Kelch würde an ihnen vorübergehen, denn Humbug fällt eben dort am ehesten auf, wo Logik, standardisierte Messverfahren und die Mathematik eine Rolle spielen. Doch die Fake-Fächer nennen sich interdisziplinär, wodurch sie auch ernsthafte Fächer befallen; vergleichbar mit Hautkrebs, der ausgehend von einem Muttermal am Ende auch die inneren Organe befällt. Das hat zur Folge, dass man am Max-Planck-Institut Physikerinnern mit Genderkompetenz sucht. Wofür das gut sein soll ist mir nicht klar, wo eine Birgit Kelle in einem Interview berichtet, dass man sie von der Polizei gefragt hat, ob sie nicht bei ihnen über Genderkompetenz referieren möchte, denn sie wurden angewiesen, die Kollegen genderkompetent auszubilden, wüssten aber nicht, was damit gemeint wäre. Kelle auch nicht, weshalb sich dort die Metastasen in Form von Gleichstellungsbeauftragten einnisten werden, um das zu übernehmen. Dass auch die Informatik befallen ist und am Ende Professorinnen produziert, die nicht programmieren können und deren Kenntnisse nicht über das Einrichten eines E-Mail-Faches hinausgeht, hat ja schon Handmut Danisch ausführlich beschrieben. Nun wird auch die Mathematik befallen und das nicht nur über Frauenquote.

Der Schulbezirk von Seattle plant, alle K-12-Matheklassen mit ethnischen Fragen zu füllen, die die Schüler dazu ermutigen, zu untersuchen, wie Mathematik von der westlichen Kultur „angeeignet“ und in Systemen der Macht und Unterdrückung eingesetzt wird an der Spitze einer Bewegung zur „Rehumanisierung“ von Mathematik.

Der vorgeschlagene Rahmen des Distrikts umreißt Diskussionsstränge, die Lehrer in ihren Unterricht einbeziehen sollten. Einer führt die Schüler dazu, die Wurzeln der Mathematik „in den alten Geschichten der Menschen und der Reiche der People of Colour“ zu erforschen. Ein anderer fragt, wie Mathematik und Naturwissenschaften eingesetzt wurden, um die People of Colour zu unterdrücken und an den Rand zu drängen, und wer in einem Mathematikunterricht die Macht hat.

Ein weiteres Thema konzentriert sich auf Widerstand und Befreiung, ermutigt die Schüler, die mathematischen Praktiken und Beiträge ihrer eigenen Gemeinschaften zu erkennen, und untersucht, wie Mathematik eingesetzt wurde, um Menschen von Unterdrückung zu befreien.

Also wieder das gleiche neomarxistische Gelaber wie schon in den anderen Fächern. Natürlich regt sich Widerstand, doch man windet sich mit Allgemeinplätzen heraus.

„Natürlich gibt es die richtigen Antworten“

Sie sagte, die Gegner hätten die vorgeschlagenen Richtlinien falsch ausgelegt, insbesondere den Abschnitt über die richtigen Antworten.

„Natürlich gibt es in Mathe die richtigen Antworten. Wir sagen nicht, dass es das nicht gibt “, sagte Castro-Gill.

„Wir sagen, dass es viele Wege gibt, zu Schlussfolgerungen zu gelangen, und dieser Prozess sollte den Dialog einschließen. Wenn ein Schüler die richtige Antwort erhalten hat, sollten wir diesen Einfallsreichtum und diese Intelligenz feiern, anstatt ihm zu sagen, dass es nur einen Weg gibt, zu dieser richtigen Antwort zu gelangen. “

Nett, dass sie zulassen, dass es in einem Teilgebiet der Mathematik noch richtige Antworten geben soll, und lenken sofort darauf, dass sie nur andere Lösungswege akzeptieren wollen. Als wenn das nicht ein Kern der Mathematik wäre. Nur das ganze Kompetenzgeschwafel von Lösungskompetenz usw. funktioniert ja nur dann, wenn man überhaupt einen Schatz von alternativen mathematischen Verfahren kennt. Die dürften bei Schülern selten darüber hinausreichen, den Prozentsatz entweder mit Formel oder Dreisatz zu berechnen. Im Grunde geht es darum, die Mathematik am Ende als rassistisch zu verteufeln und als Quelle tausendjähriger Unterdrückung von Nicht-Weißen. Verblödung ist das Ziel. Dabei war es ein Weißer, Adam Ries, der die Mathematik aus den akademischen Zirkeln durch seine Rechenbücher in deutscher Sprache unter das einfache Volk brachte, sodass auch dieses profitieren konnte. Doch anstatt dies anzuerkennen, sucht man danach, wie auch lateinamerikanische Kulturen die Mathematik vorangebracht haben. Kenn ich keinen Beleg und man braucht auch die Chinesen und Inder nicht so hochzujubeln, auch, wenn sie halfen das römische Zahlensystem abzulösen. Die Beherrschung der Natur begann erst mit der Erfindung des Koordinatensystems mit denen sich geometrische Formen oder physikalische Vorgänge auch algebraisch beschreiben ließen wie die Flugbahn von Raketen. Man tut so, als wären die weißen Mathematiker so verkniffen gewesen, diese Dinge nur dazu zu entwickeln, um andere Rassen zu unterdrücken. Zu einem Vertreter dieser Pseudomathematik heißt es:

Seine Arbeit zur Vermischung von Mathematik und Ethnologie basiert auf jahrzehntelangen Gesprächen auf dem Gebiet der Ethnomathematik, die sich auf kulturelle Verbindungen zur Mathematik konzentriert, und auf einer Bewegung, die als „Rehumanisierung der Mathematik“ bekannt ist.

Bullshit und völliger Schwachsinn, der entweder durch reine Dummheit oder ideologischer Verblendung dafür sorgt, dass am Ende alle so verblödet sind, dass niemand mehr sagen kann, was hinter einer 2%-igen Steigerung oder einem exponentiellen Wachstum steht. Da kann man heute schon der Mehrheit einen Bären aufbinden, denn anders wäre es nicht möglich, jemanden Anlagen mit 12% Rendite anzudrehen. Man muss nur warten bis es genügend von diesen Schmarotzern an den Unis gibt, bis man Mathematiker rauswirft, weil sie die falsche Lösung eines Farbigen nicht akzeptieren. Manchem Naturwissenschaftler ist schon schwindlig, wenn er glaubt, es genüge sich auf die wissenschaftlichen Vorgaben der Mathematik bzw. der Naturwissenschaften zu berufen, und am Ende doch den Kürzerin zieht gegen diesen neomarxistischen Sumpf. Diesem Sumpf ist nicht auf normalem Wege beizukommen, denn es geht um Dogmen und Glaubenspostulate, um Haltung und Werte.

Für die christlichen Kirchen ist dieser Krebs, der sie bis in den Kern aushöhlt, noch schwerer zu bekämpfen, denn die Kritiker dieser sozialistischen Gleichmacherei vs. persönlicher Gott werden als Ketzer aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Weshalb beim Kirchentag zwar ehemalige SED-Sympathisanten, Kriegstreiber wie Obama und gottlose wie Merkel das Wort führen dürfen, konservative Christen aber als Rassisten, Islamophobe und Radikale bezeichnet werden. Auch die Klimareligiösen finden in den christlichen Kirchen ihren Platz. Bischöfe bezeichnen Greta gleichsam als Wiederkehr Christi und die Stimmen, die sich auf die Bibel berufen, es werden viele in meinem Namen auftreten…, werden als Ketzer gebrandmarkt. Die Verarschung von Greta Thunfisch wurde bei vielen als eine Art Blasphemie gesehen, so kommt man der Klimareligion nicht mit Fakten bei, sondern nur mit der Zerstörung ihrer Götzen. In Kanada wurde ein Wandbild mit dem Antlitz Gretas verunstaltet. Die Absicht war, darauf hinzuweisen, dass viele unter der irren Energiewende, um den angeblichen Weltuntergang zu verhindern, persönlich massiv betroffen sind. Die Tat wird aber die Klimareligiösen eher ins religiöse Mark treffen, als dass sie allein den Vandalismus verurteilen. Gut so. Zerstört die Götzen und macht sie lächerlich, die Gretas, Latifs und Schellnhubers. Die Extinction Rebellions, die Fridays For Futures und die grüne Pest. Und genauso müssen auch die neomarxistischen und ökoreligiösen Metastasen aus den Kirchen entfernt werden, allen voran dieser rotlackierte Papstdarsteller. Jesus hat die Geldwechsler und Händler aus dem Tempel geworfen, heute wären es die ganzen Lobbyisten und pseudoheiligen, vollgefressenen Schmarotzer im Dunstkreis des Marxismus und der Klimareligion.

Und ein Anfang ist gemacht. Echte Christen haben sich genau auf diese Tempelszene berufen und im Morgengrauen in Rom drei Figuren aus einer Kirche entwendet, die der Papst dem Klimawandel geweiht hat, um sie im Tiber zu versenken. Tolles Video. Und es ist ein erhebender Moment, wenn diese Götzen in der roten Morgendämmerung von der Brücke fliegen.

Will die Kirche die Täter des Unglaubens und des Vandalismus bezichtigen? Wohl kaum. Die werden ganz still sein und hoffen, dass der schweigende Kern der echten Christen sich nicht noch angespornt sieht zu weiteren Taten.

Auch an den Universitäten wird der unwissenschaftliche Humbug erst ein Ende haben, wenn man die esoterischen Werke dieser marxistischen Brut öffentlich vorliest und dann dem Feuer übergibt. Religionskriege fordern eben andere Mittel als wissenschaftliche und politische Auseinandersetzungen, wo am Ende bisher die richtige oder bessere Lösung gewann. Deshalb verlegen sich auch die Klimaskeptiker stärker darauf, die Ideologie hinter dem Klimatralala offenzulegen, und ehrbare Soziologen darauf, die Werke der Genderfraktion lächerlich zu machen, als sie wissenschaftlich zu widerlegen. An den Reaktionen offenbart sich, dass sie keine rationalen Grundlagen haben, sondern es sich ausschließlich um ein ideologisches Glaubensgebäude handelt.

Also beleidigt sie, macht sie lächerlich und zerstört ihre Götzen. Das hilft.

9 Gedanken zu “Zerstört ihre Götzen!

  1. *Brust* an dem Satz ist irgendwas dysfunktional:
    Allerdings sind es nicht Trojanische Pferde, die an deren Stelle etwas Besseres oder Gleichwertiges stellen, sondern sie sind wie schmarotzende Wirte, die den Wirt nach und nach von innen heraus zerstören.

    Liken

    1. Klär mich auf!
      Ich habe es so gemeint, dass auch Firmen von durch Sabotage und Industriespionage zerstört werden, allerdings ist die dann nicht weg, es produziert nur jemand anderes. Jede Kriegslist dient dazu, den Gegner zu zerstören um an seine Stelle das Eigene zu setzen. Der ganze Gaga ist jedoch ausschließlich auf Zerstörung aus.

      Liken

      1. Troja wurde niedergebrannt und es ist nicht jede Kriegslist auf Ersatz ausgerichtet. Davon abgesehen ist der ganze Satz Metaphernüberladen. Normalerweise hat ein Parasit einen Wirt. Bei dir hat der Wirt einen Wirt. Prost!

        Liken

  2. Ethnomathematik, was hat der Vogel denn geträumt? New Age, Esoterik ,Wassermannzeitalter Lucifers Trust. Diese ganzen Bewegungen setzen ihren Schmonz, mit brachialer Dummheit und Kalkül durch .Die Grünen sitzen zu 40% in den Institutionen und haben in der Kirche einen nicht zu unterschätzenden Partner. Wenn Marx und Bethford Strom,(schon diese Knaller mit ihren Doppelnahmen) beim Besuch des Tempelberges ihre Kreuze abnehmen, um den Islam nicht zu beleidigen, kann man die Kirchen auch aus dem Programm nehmen. „Sagt der Politiker zum Pfaffen, halt Du Sie dumm ich halt sie arm. Von Jesuiten Franziskus gibt es auch heiße Gerüchte, Verbindungen zur argentinischen Junta. So werde mir jetzt ganz entspannt Dein vorgeschlagenes Video von der Versenkung im Tiber anschauen. Zum Schluß: Sri Aurobindo, „Was für gewöhnlich Leben genannt wird, ist ein embryonaler Zustand. Was echt ist wirkt durch sich selbst. Die Lüge mußt du stützen, die Wahrheit steht allein aufrecht. Oder Charles Koch, ich will meinen Anteil, ich will alles………………………………………………………………………………………………………..Gruß aus Flensburg.

    Gefällt 1 Person

  3. Ja bei schlechtem Stoff ,kann es schon passieren, daß man etwas schief über die Chausse driftet. Nachtrag zu den Koch Brother`s aus den USA .Habe vor ungefähr 11/2 Jahren einen Bericht gelesen. In Virgina hat ein Bürgermeister Unisex Toiletten aufgestellt. Darufhin hat Clarles Koch einen Angestellten angewiesen, besagtem Bürgermeister davon in Kenntnis zu setzen, daß, wenn er für die nächste Wahl mit Spenden rechnen will, die Toiletten schleunigst zu verschwinden hätten. Die Unisex Klos verschwanden reichlich schnell, so kann es auch gehen. Mal hat man Pech, Mahamantma Ghandi.————————————————————Gruß aus Flensburg

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.