Es begann mit einer Lüge.

Etwa hundert Jahre nach dem 1.Weltkrieg veröffentlichte Christopher Clark sein Buch Die Schlafwandler. Etwa genauso lange hat sich die Alleinschuld der Deutschen ins Bewusstsein gebrannt, während man inzwischen weiß, dass die Briten schon Jahre zuvor auf einen Krieg mit Deutschland hinarbeiteten. Nicht wie es in den Schulbüchern steht die deutsche Kriegsmarine eines größenwahnsinnigen Kaisers legte den Grundstein für den Krieg, sondern die riesige Handelsflotte der Deutschen, die daran war, den Briten den Rang abzulaufen. Das sollte unterbunden werden. Jetzt wissen wir es. Niemand wurde dafür zur Rechenschaft gezogen, dass dafür Millionen Menschen starben, weder juristisch noch moralisch, außer die Deutschen. Wäre dieser Krieg zu verhindern gewesen, hätte es damals schon Internet gegeben, um die Bürger über diesen Umstand zu informieren und sie dagegen zu mobilisieren?

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens bzw. Serbiens erfolgte nach dem Massaker von Srebrenica; der damalige Verteidigungsminister Scharping sprach von einem neuen Holocaust. 2002 brachte das ÖR-Fernsehen die Dokumentation „Es begann mit einer Lüge“. Trägt man dazu noch andere Informationen zusammen, so ging es um geopolitische Interessen des Westens. Hätte dieser Krieg verhindert werden können, hätte es bereits Twitter oder Facebook gegeben, oder wäre es dann später trotzdem mit anderer Begründung zu einem Waffengang gekommen? Wir wissen es nicht.

Die Abstände bis die Lüge als Rechtfertigung auffliegt wird immer kürzer, doch immer sind die gravierenden Folgen bereits eingetreten und die Sieger bestimmen das Narrativ. Für den unbedarften Bürger kommt immer alles aus dem scheinbaren Nichts, doch, wenn uns die Begründung präsentiert wird, dann ist im Hintergrund alles längst angerichtet und wir wurden bereits lange vorher medial darauf vorbereitet, dass zum Beispiel ein Militärschlag fast zwangsläufig aus der Entwicklung folgt. Wären die Regimewechsel in Libyen oder der Ukraine oder der Versuch in Syrien verhindert worden, hätten die Bürger vorher den völligen Einblick in die Planungen und Absichten gehabt, dass man nur die Macht des Dollar bewahren wollte? Die Sache ist längst gegessen und es ist niemand zur Rechenschaft gezogen worden, dass Libyen vom modernsten Land Afrikas ins Mittelalter zurückgebombt wurde und niemand von den Politikern, die es wussten, haben diesen Krieg verhindert.

Gerhardt Schröder zeigte mit seiner Weigerung, dass sich Deutschland am Krieg gegen den Irak beteiligt, dass es möglich ist; verhindern konnte er ihn alleine dennoch nicht. Bisher war es bei uns nie möglich, so viele Menschen zu mobilisieren, um unsere Regierung wirklich zu dem zu zwingen, was den Deutschen nützt. Und hier meine ich nicht die Inszenierungen, damit sie uns vor dem Weltuntergang durch den Klimawandel rettet. Dabei hätte dieser ganze Humbug der Energiewende verhindert werden können, hätten die ÖR-Medien kritisch berichtet wie sie es in Ansätzen bis 2010  sogar machten und hätten sie sich nicht zu wahren Propagandisten zugunsten der Klimaalarmisten aufgeschwungen. Hätte es eine Möglichkeit gegeben frühzeitig so viele Gegner der Klimahysterie und kluge Köpfe auf die Straße zu bringen und die Medien in die offene Diskussion zu zwingen, wenn man gewusst hätte, wohin uns dieser Irrsinn bis heute geführt hat? PEGIDA hat gezeigt, dass es in Sachen Islam möglich ist, zu verhindern, dass dieses Thema totgeschwiegen wird, und Politik und Medien schwere Geschütze wie Zensur und Diffamierung und Bestrafung wegen Islamophobie auffahren müssen, um die Mehrheit weiter manipulieren zu können; der Bau von Moscheen und die Betüdelung der Islamverbände geht trotzdem munter weiter. Die Geschichte wiederholt sich nicht und geht immer in eine Richtung.

Doch nun könnte sie sich so wiederholen, als könnte Christopher Clark im Anlauf zu einem neuen Krieg mit dem Finger auf die Urheber zeigen, die versuchen, uns das gleiche Narrativ wie vor 100 Jahren anzudrehen. 2015 hieß es, dass Angela Merkel durch ihre Entscheidung die Aufnahme von zuerst zehntausenden Flüchtlingen nach Deutschland eine humanitäre Katastrophe in Ungarn verhindert hätte. Der Strom riss danach nie mehr ab. Vor Kurzem gab es sogar eine Doku im ÖR-Fernsehen, die dieses Narrativ verbreitete und sich die ungarische Regierung deutlich über diese Geschichtsklittierung beschwerte. Als das Narrativ ihrer rein aus Menschlichkeit getriebenen Entscheidung bröckelte, schob man schnell noch in die Diskussion, dass man die Grenze ohnehin nicht schützen hätte können. Doch inzwischen ist bekannt, dass dies möglich gewesen wäre und Merkel dies von politischer Seite verhindert hat, damit es keine unschönen Bilder an der Grenze gibt. Schon während der ersten Monate nach der Grenzöffnung belegte der freie Journalist Billy Sixt, dass sich auf der Balkanroute eben nicht nur flüchtende Frauen und Kinder bewegten, sondern Deserteure, Kriminelle, Arbeitsmigranten, IS-Kämpfer und Abenteurer. Wir hätten dies wissen können, doch die Medien haben uns nur Bilder von verweinten Kinderaugen gezeigt und die Willkommenskultur gefeiert. Auf Wikipedia gibt es einen langen Artikel über die Flüchtlingskrise, dort kommt der Name Merkel nirgends vor und man gaukelt vor, die Krise wäre vom Himmel gefallen und man hätte planvoll reagiert. In der Version von 2016 hieß es noch:

Die europäischen Staaten und die Europäische Union erwiesen sich bei der Koordinierung der Flüchtlingsbewegung bisher als hilflos.[5][6] Weder kann sie die Außengrenzen schützen, noch die Migrationsströme innerhalb der Union steuern.

Heute heißt es dazu:

Die Zunahme wurde in Europa als „Krise“ eingestuft, seit sich die Zahl der Neuzugänge von Asylbewerbern 2014 auf rund 627.000 erhöhte und 2015 auf über 1,3 Mio. fast verdoppelte. Sie lag 2016 nochmals bei 1,26 Mio. und ging infolge der Schließung der Balkanroute, des EU-Türkei-Abkommens vom 18. März 2016 und weiterer Maßnahmen 2017 auf rund 650.000 zurück.

Wer unbedarft auf den Wiki-Artikel zum Türkei-Deal geht, der muss annehmen, dass hier Merkel federführend war, die Migration zu bremsen. Wir wissen es heute besser. Allein den Ungarn und anderen Balkanstaaten ist es zu verdanken, dass es eine Art gesicherte Außengrenze der EU gab und gibt. Ohne diese Länder wäre freier Durchgang. Seit vier Jahren wird uns erzählt, wir bräuchten eine europäische Lösung und mehr Integration, doch die Rechtspopulisten würden das verhindern. Doch im Gegenteil lässt sich die EU und insbesondere Deutschland von selbsternannten Seenotrettern die Richtung diktieren und die Medien helfen dabei kräftig mit. Inzwischen krankt die innere Sicherheit durch überwiegend männlichen Migranten, die kaum im Arbeitsmarkt vermittelbar sind, es herrscht Gewalt an Schulen und man bereitet und schon darauf vor, dass wir bis 70 arbeiten sollen, um sie durchzufüttern. Durch Merkels Entscheidung ist die AfD als einzige migrationskritische Partei zu einem ernsthaften Gegner für die CDU aufgestiegen, in Thüringen lag sie sogar vor dieser. Nur der Befeuerung des Klimathemas ist es zu verdanken, dass das Migrationsproblem nicht den Stellenwert hat, den es haben müsste, wenn man sich Schweden ansieht; die sind schon einen Schritt weiter. Wie bei den obigen geschichtlichen Ereignissen fragt man sich, ob die Altparteien und Merkel diese Entscheidung der Grenzöffnung getroffen hätten und die Willkommensklatscher von den Medien gefeiert alle am Bahnhof gestanden wären, hätten sie um die Folgen gewusst?

Diesmal heißt es: Wir werden es erfahren.

Vor einiger Zeit kursierten Videos auf den sozialen Medien vom Balkan, auf denen waren wie 2015 Massen an „Flüchtlingen“ unterwegs. Mit dem Unterschied, dass es diesmal ausschließlich junge Männer sind und sich unter Allahu-Akbar-Rufe fortbewegen. Der ehemalige österreichische Verteidigungsminister Kurasek wollte sich ein genaueres Bild von der Lage machen und hat seine Reise auf zwei Videos (2.Teil) dokumentiert. Das Lager, das er besuchte, liegt etwa zwei Kilometer vor der kroatischen Grenze entfernt und beherbergt etwa 1500 Männer. Täglich treffen zwischen 300 und 400 Migranten ein, während sich in etwa die gleiche Anzahl Richtung Kroatien aufmacht. Er meint, dass die Migranten sicher nicht den Winter hindurch auf dieser Route bzw. in dem Lager verbleiben werden und das würde bedeuten, dass sich wieder der gleiche Druck auf die Balkanländer aufbauen wird wie 2015, diesmal besonders auf Kroatien. Und diesmal wissen wir, dass sie es wissen: Politik, Geheimdienste und Medien. Und sie auch die Folgen kennen, wenn sie so entscheiden wie 2015. Und auch die Bürger wissen es, wenn wieder Sonderzüge mit tausenden Migranten in die Bahnhöfe einfahren oder in einem endlosen Treck einfach die deutsche Grenze überschreiten.

Wir hören aber nichts von dieser Entwicklung in unseren Zwangsmedien und es wird auch so völlig totgeschwiegen. Ja, sie können wieder überrascht tun und uns etwas von Menschlichkeit und Verantwortung erzählen, weshalb wir die Grenzen öffnen müssten, doch diesmal wiederholt sich Geschichte und die Regierung wird sich gezwungenermaßen offenbaren, ob 2015 nur ein einmalig, menschlicher Akt Merkels war oder man schon damals über die Lage voll im Bild war und das Land vorsätzlich mit Kulturfremden geflutet hat, um die von der UN geförderte multikulturelle Transformation anzustoßen. Ich bin mir sicher, dass es damals schon Vorsatz war. Die meisten Bürger wissen nichts vom Migrationspakt usw., doch, wenn man nun nach nur vier Jahren das gleiche Schauspiel abzieht, um dies zu verschleiern, obwohl die Deutschen noch an der Fehlentscheidung von 2015 zu knabbern haben, dann gehen auch dem leichtgläubigsten die Augen auf, dass hier den Deutschen abermals riesige Kosten und weitere Konflikte im Inland aufgebürdet werden sollen.

Man darf gespannt sein. Große Umwälzungen wie als Folge des angeblichen menschengemachten Klimawandels in Form der Energiewende, werden immer in einer konzertierten Aktion von Medien und NOGs begleitet, um die Bürger auf Linie zu bringen. Noch ist Schweigen und es wäre naiv zu glauben, es würde nicht längst schon jetzt alles vorbereitet in den Schubladen liegen. Heute berichten BND, MAD und Verfassungsschutz, dass die Bedrohung durch Rechtsextremisten weiter zugenommen hätte. Da braut sich auf dem Balkan eine neuerliche Katastrophe zusammen und die faseln von einer Hand voll rechtsextremen Gefährdern. Sollten sich die Migranten wie 2015 in der gleichen Geschwindigkeit auf den Weg nach Deutschland machen, dann wird an jedem einzelnen Tag die 10-fache Anzahl an islamischen Gefährdern nach Deutschland kommen. Trotzdem wird von einer immer größeren Bedrohung durch Rechtsextreme gesprochen, ohne, dass diese Bedrohung konkret in diesem Ausmaß wahrnehmbar wäre. Man musste sogar einen Ali David Somboly nach mehreren Jahren zum Rechtsterroristen upgraden. Der MAD meint auch bei der Bundeswehr immer mehr Rechtsextreme zu erkennen, was ich für unglaubwürdig halte, da ja inzwischen jeder Bewerber einer genauen Sicherheitsüberprüfung unterzogen wird. Mit dem NSU-Fake gab es den Schulterschluss aller Parteien gegen rechts, gleichzeitig biedert sich nun die CDU in Thüringen an der LINKEN an. Ohne Not, denn, wenn die Migrationswelle, von der nur eine schwindende Minderheit der Deutschen weiß, losbricht und wir politische Verhältnisse wie vor 40 Jahren hätten, dann würde jede Law-and-order-Partei als Gewinner hervorgeheben und allein durch die Lage mit den anderen Parteien auf diese Linie genötigt. Siehe die SPD in den 70igern gegen die linksextreme RAF.

Die Bedrohung durch die neuerlich anhebende Flüchtlingskrise auf dem Balkan ist für die Altparteien noch bedrohlicher als für die Bürger. Sie wird nicht weggehen, auch, wenn man sie jetzt verschweigt, und die Geschichte von 2015 wiederholt sich, doch der gleiche Betrug kann nicht nochmals in den Geschichtsbüchern stehen, um die UN-Vorgaben umzusetzen. Sich einfach überrennen lassen würde dem Bürger endgültig die Wehrlosigkeit dieses Landes vor Augen führen und sicher die AfD stärken und SPD und CDU weiter in den Keller schicken. Das zu verhindern, dürfte höchste Priorität haben, denn auch mit dem Thema Klima würde man dann auf verlorenem Posten stehen.

Helmut Schmidt sagte, dass der normale Terrorismus nur noch von bestimmten Formen des Staatsterrorismus übertroffen wird. So darf man auch jede mögliche Lösung für dieses Problem annehmen. In deren Lage würde ich einfach ein paar „Rechtsterroristen“ in Uniform ein Massaker begehen lassen; die Bürger sind medial ja schon darauf vorbereitet und in der AfD sitzen bestimmt schon ausreichend V-Leute, um ihnen diese Tat glaubwürdig anzuhängen, um sie dann als Partei zu verbieten. Die bisher schon immer herbeiphantasierten rechtsextremen Netzwerke werden dann an Anzahl noch zunehmen. In so einer Lage schießt man am besten gleich auf die neuen Balkanflüchtlinge, sobald sie auf deutschem Boden sind, noch bevor irgendwo Kritik an deren Einwanderung laut werden kann. Das jetzige Schweigen der Medien zeigt ja, dass sie nur noch ein Systembüttel sind und wie bei der Gegen-Rechts-Berichterstattung nur die Hure für die Politik geben. Hat man an Chemnitz gesehen.

Nicht die Grenzöffnung von 2015 wird uns als geschichtsträchtiges Ereignis in Erinnerung bleiben, sondern das, was jetzt kommt und mit diesem Ereignis verwoben ist. Egal, wie die Reaktion unserer Regierung aussehen wird, wenn sich noch vor dem Winter zehntausende junge Männer auf den Weg nach Deutschland aufmachen, es wird unsere politische Landschaft und Gesellschaft nachhaltig erschüttern und 2015 mit Sicherheit in den Schatten stellen, denn nichts würde den vorausgeplanten Gang der Geschichte so verändern, als, wenn wirklich alle Bürger in der Rückschau auf 2015 erkennen: Es begann mit einer Lüge.

 

 

 

 

7 Gedanken zu “Es begann mit einer Lüge.

  1. Bei so Sachen, die lange zurückliegen bin ich tatsächlich auch vorsichtiger. Das gilt aber natürlich für beide Richtungen. Das britische Kriegsministerium musste natürlich die hypothetischen Kriege mit anderen Staaten durchspielen. Der Kriegseintritt erfolgte aber erst, als der Kaiser auch noch das neutrale Belgien überrannt hatte.

    Beim Balkan hab ich auch eine halbgare Recherche auf Eis gelegt, weil ich mir das nochmal wegen der Peter Handke anschauen wollte, das ganze aber zu lange her ist. Mir ist aber noch bewusst, dass die Russen da auch ihren Narrativ reinkleistern wollten und die üblichen Stalinisten plötzlich, sehr plötzlich und sehr selektiv, zu „kritischen Denkern“ wurden. Das heißt nicht, dass die Serben tatsächlich die Hauptverantwortlichen waren. Ich bin nur skeptisch gegenüber allen Erzählungen bei Ereignissen, zu denen ich bislang nicht viele infos gesammelt hab.

    Liken

    1. Herr Goldstein, ich habe für Sie einen Vortrag rausgesucht, der gibt Ihnen Aufklärung über die Hauptverantwortlichen für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges.

      Gruss Maria Lourdes

      Liken

      1. Hm… ich hoffe Sie nehmen es mir nicht übel, aber darf ich fragen, wo in den 1 1/2 Stunden die Pointe steckt? Es ist schon ein bisschen lange und der Mann hat keine besonders angenehme Art zu sprechen.
        Zum Anfang kann ich nur sagen, dass man durchaus kritisieren kann, dass Regierungen alte Akten für die Öffentlichkeit freigeben sollen.
        Mir ist auch schon während meiner Schulzeit klar gewesen, dass die Art, wie der erste Weltkrieg verkürzt wurde auf, „moralisch lieb, Bündnis A, moralisch böse, Bündnis B, nur Bismarck war gescheit“, unter aller Kanone ist. Nur grundlegend ändert es nichts daran, dass die Art der deutschen Kriegsführung überhaupt erst so viele Beteiligte reinzog und Großbritannien offiziell wegen des Angriffs auf Belgien in den Krieg eintrat.

        Liken

  2. Wenn man gewillt war , fernab des mainstreams die Berichterstattung vor 2015 zur Kenntnis zu nehmen,was in Lybien, Afghanistan, dem Irak , Somalia und der Ukraine ,quasi vor der Haustür, passiert ist, kann man eine klare Stoßrichtung des Mainstreams erkennen. Z.B.Greenhills „Migration als Waffe“, ausgearbeitete Doktorarbeit. Der Witz, der Merkelplan,(Gerald Knauss , Angestellter G. Schwarzs, alias Soros) wurde als Merkels geniale Idee verkauft. 1 WK nicht die Handelsflotte allein Bagdad Bahn, ,viele jüdische Mitbürger, Nobelpreise und Patente ohne Ende, die sich in Deutschland gut aufhoben gefühlt haben. Den Zionisten und Chasaren war die jüdische Assimilation ein Dorn im Auge. Es fällt schon auf, daß wenn Israel Bevölkerungsnaschub braucht, Progrome,oder die Antisemitismus Karte gezogen wird. Ceciil Rhodes Round Table Groups,der englische Geldadel, Chathamhouse,wahren die Drahtzieher des ersten Weltkrieges . Zwei schottische Historiker haben die Geschichte und die Hintergründe fein herausgearbeit. Diese Arbeit, geht weit über Clark hinaus. Für seine zarten Zweifel, wurde er von der deutschen Presse verrissen. Preperata Bülow ,Effenberger Röwer Engdahl Meyssan Choussodowsky ,Blum, die Liste kann noch ellang fortgesetzt werden. Mitnichten Verschwörungstheoretiker. Patenraub 1945 36.000 Patente. Die USA, haben sich in beiden Weltkriegen saniert. Um es mit dem Malteser Ritter Chomsky zu sagen: Die meisten Menschen wissen nicht was passiert. Sie wissen auch nicht, daß sie es nicht wissen…………………………….. Gruß aus Flensburg.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.