Wie framed man das Totalversagen?

Wir haben es ja das ganze Jahr schon rauf und runter gehört: Klima, Klima, Rechts, Klima und dazu noch das Bashing auf Trump, Salvini und natürlich Boris Johnson und Mutti ist die beste. Aber, wenn man alles in Echtzeit verfolgt, dann wird zwar immer noch aus vollen Rohren geschossen, doch eher wirkt es so, als würde nur noch planlos herumgeballert. Wir konnte beobachten wie in einer Art konzertierten Aktion sich immer mehr mit Fridays for Future solidarisierten, und zwar so nach und nach, dass man ein zunehmendes Anwachsen vermuten sollte. Fast getrieben trat dann das „Klimakabinett“ zusammen, Klimanotstände wurden ausgerufen, Greta schipperte fast klimaneutral zur UN und machte dort die Normalsterblichen zur Sau. Trump stand pausenlos vor der Amtsenthebung wegen des Russlanddossiers und dem Mueller-Report und Johnson immer kurz vor dem Scheitern.

In die Medien schaffte immer nur, was die eigene Sichtweise stützt und niemand erwartete, dass es zum 3.11. heißt, jetzt würde zurückgeschossen. Gestern kam ein Karsten Schwanke mit dem Wetter und betonte 15° und die Tussi sagte mindestens dreimal mild, aber das wirkte eher wie das letzte Aufgebot. Für den Klimaalarm brachten die letzten drei Monate nicht wirklich das Erwünschte: Kältester August in Russland seit den Wetteraufzeichnungen (für Workuta werden übrigens gerade -21°C gemessen), kältester Oktober seit 200 Jahren in England, Schnee in Australien und vor zwei Wochen ein Blizzard in North Dakota, da stand das Korn noch auf dem Acker.

Ja, echt blöd. Und jetzt sitzt die Greta in den USA und der Klimagipfel musste nach Madrid verlegt werden. Die chilenische Regierung hatte nämlich die tolle Idee, die Metro auf Wind und Sonne umzustellen und nach den Fahrpreiserhöhungen haben da die Bürger wohl eins und eins zusammengezählt. Hielten sie wohl für zu unpassend und zu gefährlich, wenn zum Klimagipfel die bezahlten Aktivisten von Extinction Rebellion auflaufen, denn schließlich hat auch die australische Polizei festgestellt, dass sich die Bürger diesen Klamauk nicht mehr gefallen lassen, wenn man denen jede Straftat durchgehen lässt, und jetzt lieber von staatlicher Seite eingegriffen, bevor die Bürger das selbst erledigen.

Ja, es sind die kleinen Risse in der Propaganda, die fallen eben besser auf als die restliche Agitprop. Vor einigen Wochen hat man die Leute, die sich über Greta lustig gemacht haben, noch der Blasphemie bezichtigt. Ein Dieter Nuhr tat das in seinem Programm ebenfalls. Doch der knickte auf die Kritik nicht wie erwartet ein, sondern nahm in der nächsten Sendung den Shitstorm gleich aufs Korn. Ich kann mich erinnern, dass er einen Tweet zeigte, wo einer meinte, die eigene Meinung hätte in der Satire nichts zu suchen. Ja, das konnte er direkt so stehen lassen, schließlich ist das Publikum bei ihm nicht so vollverblödet wie bei Welkes heuteshow. Ungeachtet, dass jetzt auch in den Propagandaabteilungen angekommen sein dürfte, dass das Gesülze keiner mehr hören kann, macht der Olli immer noch auf das Bashing auf AFD, Klimaleugner, Johnson und Trump. Auf extra3 ist auch so ein Vogel, keine Ahnung wie der heißt.

Vielleicht hätte er sich die Monika Gruber in der Olympiahalle anhören sollen. Ein Schreiberling in der PNP monierte, dass Satire früher die Mächtigen aufs Korn genommen hätten und die Gruber sich jetzt über Veganer und andere Minderheiten auslässt. Ja, da liegt irgendwie eine Wahrnehmungsstörung vor. Diese tollen Minderheiten wurden uns in den Medien, besonders auch in der PNP, immer als stetig wachsende Bewegungen von unten verkauft, die unaufhaltsam zur Mehrheit strebt und deshalb das ganze Programm in den ÖR-Medien bestimmten: Schwule, kinderlose Frauen, die Karriere machen, Veganer, Leute, die wegen des Klimas jetzt 40km zur Arbeit mit dem Fahrrad fahren, Syrer mit Nobelpreis und Millionen an migrantischen Orientalen, die unsere Renten bezahlen.

Jetzt stellen Sie sich einen Komiker wie Welke in der Olympiahalle vor, der alle in die Pfanne haut, die behaupten, dass diese Spurenelemente in der Gesellschaft noch irrrelevanter seien als die SPD. In welcher vollverblödeten Wagenburg muss man sich bei web.de aufhalten, wo man für Trump, Johnson oder Farage immer Bilder wählt, als wären dies lauter Brüllaffen aus der Anstalt, während man Mutti Merkel nur noch in den Mund legen müsste: „Kommt rein, ich habe Apfelkuchen gebacken.“ Dazu die Schlagzeile:

Personaldebatte in der CDU: Angela Merkel gelassen – Jens Spahn mahnt zur Ruhe.

Ja, das ist eine Meldung von überregionaler Bedeutung. Irgendwie scheint sich die Realität nicht mehr entsprechend zerschnippseln und verzerren zu lassen, dass am Ende noch eine passende Propaganda herauskommt. Und doch meinen unsere Systemmedien, dass alles paletti ist, weil doch niemand auf die Straße geht. Das könnte täuschen, denn die meisten lassen die Kiste einfach aus und schenken sich den Protest, denn es genügt allein sich zurückzulehnen und abzuwarten. Vor einigen Wochen hat man berichtet, dass es gelungen sei, einen Hamburger Clanchef bei Nacht und Nebel abzuschieben. Was für ein Erfolg! Dass es niemanden mehr aufregt, dass der inzwischen wieder in Hamburg ist, liegt daran, dass das jeder mit etwas Verstand ohnehin vorausgesehen hat, wenn sogar ein Drittel der Wald-und Wiesen-Orientalen schafft, nach der Abschiebung hier wieder aufzutauchen. Allein die Offiziellen waren vollkommen überrascht. Einer meinte, er wäre wahrscheinlich illegal wieder eingereist. Ach, was.

Nachdem die Klimasau jetzt schwächelt, stehen wieder Nazis im Mittelpunkt. Ein paar Grüne haben Morddrohungen von angeblich rechten Organisationen bekommen. Jetzt war die an Mikel Mohring schon ein Witz, aber die an Claudia Roth toppt alles. Es hieß sinngemäß, sie stünde an zweiter Stelle der Abschussliste und solle sich medienwirksam in den sozialen Netzwerken von den Positionen der Grünen lossagen. Sooo einen Schwachsinn kann nicht mal der vertrotteltste Rechtsradikale erfinden. Gäbe es einen Verfassungsschutz, der den Namen verdient, dann hätte man wenigstens den Text geheim gehalten, damit sich diese Dödel nicht blamieren. Mir fallen da nämlich als Urheber nur noch solche Typen ein. Gleichzeitig zerlegen nämlich Linksradikale einen Berliner Stadtteil, sodass 1000 eingesetzte Polizisten sie nicht bändigen können und dieses Ereignis schafft es nicht über die Regionalzeitung hinaus.

Warum verheimlicht man das in der tagesschau? Das juckte doch keinen mehr; die meisten dürften es sogar positiv sehen, schließlich juckt es auch keinen, dass Merkel 1 Milliarde an Indien für Infrastrukturmaßnahmen verschenkt, während wir hier im Internetausbau irgendwo bei Platz 70 in der Welt liegen. Sie hätte auch 10 Milliarden verschenken können. Einfach abwarten und den Untergang in Echtzeit verfolgen. Da macht es auch nichts, dass ein migrantischer Totschläger wieder mal nur Bewährung bekommt, denn, wenn die Türkei uns unsere IS-Kämpfer zurückschickt, dann fällt der ohnehin nur mehr unter die Kleinkriminellen.

Wie will man eigentlich, das fortwährende Totalversagen framen, damit es noch positiv rüberkommt? Das, was politisch produziert wird, fand man früher als Meldung höchstens im Postillion, so wie die Meldung, dass Merkel bis 2030 eine Millionen Ladestationen für Elektroautos verspricht. Mit oder ohne Stromanschluss, möchte man fragen. Sie hätte auch 4 Millionen sagen können, das glaubt sowieso keiner mehr.

Die staatliche Propaganda wird nicht von der Gegenwart eingeholt, sondern von der Vergangenheit. Nachdem sie bis 2020 für Deutschland eine Million Elektroautos versprochen hatte, lese ich heute folgende Erfolgsmeldung:

Rekordwert bei der Anzahl in Deutschland zugelassener Elektroautos – am 1. Januar 2019 hat der Bestand an Stromern auf deutschen Straßen rund 83.200 Fahrzeuge betragen.

Und, weil sich keiner beschwert, dass bis zum Jahresende noch 916800 fehlen, glauben die ÖR-Medien, wir hätten das alles vergessen. Nein, jeder rechnet damit, dass von den schönen Ankündigungen, ohnehin nichts übrigbleibt. Glaubte wirklich jemand, dass der BER fertig wird oder Stuttgart 21? Dass der Türkei-Deal auf Dauer funktioniert? Dass nur Fachkräfte kommen? Dass Wind und Sonne unseren Strombedarf decken?

Was noch funktioniert lässt sich zusammenfassen auf: Zerstören, Regulieren, Entlassen, Gängeln, Zensieren und für alle bezahlen. Etwas, was wirklich beim Bürger ankommt. Die etwa 70% der Bürger, die sich nicht mehr offen ihre Meinung zu sagen trauen, sind die, denen das auch aufgefallen sein dürfte. Einfach nur abwarten. Es kann höchstens noch der deutschlandweite Klima- und Nazinotstand ausgerufen werden, dann dürfte die Propaganda-Munition endgültig verschossen sein.

Das dürfte dann in etwa der Zeitpunkt sein, wo die Berliner Sozialistische Republik ausgerufen wird. Dann reichen vier Wochen Stromausfall, für den die Energiewende sicher sorgen wird, und, wenn die Stadt wieder in Trümmern liegt können wir ja wieder einen Appell an die Völker der Welt richten.

 

9 Gedanken zu “Wie framed man das Totalversagen?

  1. Ich sehe keinen grundlegenden Wandel in der Propaganda. Der Aggressivhedonismus mit Hihihi Instagram-Blubbelblub und Kochshowmarathon läuft schon seit einer Weile so. Und das angeblich nix so wichtig ist, wie Kleinkram auf anderen Kontinenten ist auch schon länger so.

    Bei ze:tt wurden „tolle“ Pressefotos präsentiert. Das Foto, was auch auf der Startseite erschien, war ein halbnackter Araber, der gerade mit einer Steinschleuder einen Brocken auf Juden geschleudert hat und die Beschreibung ist irgendwas mit „ein Demonstrant“.

    Gefällt 1 Person

    1. „Der edle Wilde“ … so sieht man bei unseren Antisemitismusbeauftragten [sic!] der Mainstreampresse die Palis am liebsten.

      Manchmal ist Zivilisation auch keine Lösung.

      Gefällt 1 Person

  2. Vor ein oder zwei Jahren, hatten sie in Usbekistan 62 Grad minus. Die Al Gore, Maurice Strong, Rothschild Klimageschichte, ist doch von seriösen Wissenschaftlern, 72 Nobelpreisträgern längst widerlegt, und ad absurdum geführt worden. Selbst mit Steuergeld subvensionierten Kaufangeboten, werden sie ihre Elektoschleudern nicht los. Habe bei Dirk Müller ( Mister Dax ),in seinem neuen Buch Machtbeben, zu empfehlen, gelesen,daß ein Konsortium aus Daimler, Shell, und noch anderen Big Playern, schon Jahre an der Wasserstofftechnik arbeitet. Er kam zu der Meinung, daß sich die deutsche Automobilindustrie, den Markt nicht von den Chinesen abnehmen lässt. Wie dem auch sei ,für etwas aufgeklärte Zeitgenossen, ist dieses Totalversagen aus Politik, Medien, Kirchen, sowie anderen finsteren Gestalten, nicht mehr zu framen ,ohne immer größeren Schaden anzurichten. Kriminell, wird es, wenn selbst der einfach gestricktere ihnen nicht mehr ihren Müll abkauft. Wir sehen es ja bei den Presseerzeugnissen, wenn unsere Rundfunkanstalten, nicht auf ihre 17,50 zurückgreifen könnten, sondern rein nach PAY View bezahlt würden, wäre der TV Schirm wohl überwiiegend dunkel, oder sie müssten mal richtig Programm anbieten, die Archive, und das Material, haben sie .Nur das erfüllt anscheinend nicht den momentanen Auftrag……………………………….Gruß aus Flensburg.

    Liken

    1. Und das mit den 82.000 PKWs hatte ich auch schon als Kommentar hinterlassen. Ist halt Merkelmurks. Aber man arbeitet ja fleißig daran die Zahlen krampfhaft hochzuziehen. Es gibt ja Förderungen von bis zu 20.000 Euro für Kommunen, Pflegedenste etc.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.