Führt Hypermoral zur geistigen Verrohung?

Die Bundesjustizministerin Lamprecht will ja noch mehr Planstellen, um den Hass im Netz zu bekämpfen und die Dunyi Hayali ist auch ganz aufgewühlt über die ganzen Drohungen und die Gewalt gegen Politiker und Journalisten. Dass die gehypten Morddrohungen gegen Roth, Ötzdemir und Mohring von der Machart her einfach lachhaft waren, scheint auch ihr aufgefallen zu sein, wenn es heißt:

Sie sagt, dass es eine real existierende Möglichkeit gebe, dass die Täter aus den „eigenen Reihen“ kommen könnten. „Die Tat, die Drohung MUSS im Vordergrund bleiben, nicht Spekulation mit dem Ziel, politische Gegner zu diskreditieren. Der Rest ist Aufklärungsarbeit, Recherche, Verhaftung, Verhandlung und Verurteilung von denen, die tatsächlich handelten.

Das ist einfach verlogen, wenn die ÖR-Medien gar kein Interesse haben, die wirklichen Urheber zu bestimmen, Hauptsache es kann gegen rechts instrumentalisiert werden. Nun wird seit Jahren gegen alle gehetzt, die in der millionenfachen Einwanderung keine Bereicherung sehen wollen und den menschengemachten Klimawandel für Humbug halten und deshalb zu Recht auch die Politik der Regierung als Irrsinn kritisieren. Diese blöden Sprüche, dass aus dem „Hass“ der Rechten im Netz, zwangsläufig Gewalttaten folgen soll, kann auch keiner mehr hören, der halbwegs bei Verstand ist. Es wird zwar dauernd von Hass und hate-speech gefaselt, aber ich habe nie ein Beispiel gehört. Liest man diesen Bericht, dann haben meiner Meinung nach nicht irgendwelche Hasskommentare zugenommen, sondern man hat einfach die Maßstäbe verändert, was als hate-speech zu gelten hat. Nach den Äußerungen des später ermordeten Bezirkstagspräsidenten Lübcke vor vier Jahren, gab es 350 fragwürdige Posts, 10 Anklagen, aber keine einzige Verurteilung. Nach seiner Ermordung sollen diese jetzt in die Tausende gehen. Das glauben die ja selbst nicht, wenn sie wirklich die gleichen Maßstäbe anlegen, denn die Leute wissen inzwischen, dass man heute wesentlich leichter berufliche Nachteile mit so einem Post erleiden kann und auch wesentlich harmlosere Sachen eine Anzeige nach sich ziehen können. Und über ein Mordopfer zu lästern, da gibt es sicher auch eine gewisse Hemmschwelle. Die Bürger sind nicht so dumm wie sie vielleicht wütend sind, das zu riskieren. Dass der Hass von rechts immer mehr würde, ist völliger Schwachsinn, sofern man traditionelle Maßstäbe anlegt, und genau solche Posts sind es eben nicht, die Zeichen einer Verrohung sind. Es ist eben nicht die Hemmschwelle zu Drohungen und Beleidigungen gefallen. Zum einen, weil die Konsequenzen schon bei harmlosen Äußerungen, wie das Zitieren aus dem Koran, eintreten können, und zum anderen, weil sich die Reaktionen auf eine propagandistische Dauerbeschallung einfach ändern. Die Menschen werden renitent und handeln gerade extra entgegen dem, was durch die Propaganda erreicht werden soll. Auf sciencefiles wird beschrieben, dass das an den Pranger stellen von SUV-Fahrern durch die Klimahysteriker eben nicht zu einem Rückgang der Verkaufszahlen geführt haben, sondern ganz im Gegenteil die Bürger sich aus Trotz erst recht einen SUV zulegen.

Ich meine, dass die Bürger auch auf der moralischen Ebene renitent geworden sind und das zu einer geistigen Verrohung führt, allerdings sich diese nicht in irgendwelchen vermehrten Hassposts äußert. Als die ganze Klimapropaganda und der ganze Alarmismus über Hand nahm, sowie die Bedrohung durch den Rechtsextremismus immer mehr aufgeblasen wurde und die ersten negativen Folgen der Grenzöffnung für die unkontrollierte Einwanderung eintraten, war klar, dass die Bürger schön langsam wütend wurden und ihrem Ärger im Netz Luft machten. Die Folge war, dass Kritiker noch mehr diffamiert wurden und jeder Hasspost, wie auch jetzt wieder, zu einem Akt aufgeblasen wurde, dem zwangsläufig ein rechter Umsturz folgt, würde man das nicht verfolgen. Seinen „Hass“ zu zeigen, hat so gerade die gegenteilige Wirkung und die Propaganda wurde in der Folge noch verstärkt. Wir sollen die Beherbergung der ganzen Welt als notwendigen humanistischen Akt sehen, sozialistische Eingriffe als Akt der sozialen Gerechtigkeit und die Energiewende als einzige Möglichkeit den Weltuntergang zu verhindern. Dass alles drei auf Dauer fatale Konsequenzen für die deutsche Bevölkerung hat, lässt sich leicht belegen. Jeder sieht sich bestätigt, wenn eben Ereignisse eintreten, die der Propaganda diametral gegenüberstehen und ist bzw. war wütend, wenn die Bürger für die Energiewende abgezockt werden oder wieder ein deutsches Messeropfer durch einen Zuwanderer zu beklagen war. Man war traurig und bestürzt und im Geiste bei den Angehörigen. Die typisch menschlichen Reaktionen, weil eben ethische Standards durch die Folge dieser Politik übertreten werden. Wir sollen aber viel mehr Mitleid mit den Ertrunkenen im Mittelmeer haben, mit angeblichen Klimaflüchtlingen und Opfern von rechter Gewalt.

Die Bürger werden durch diese Dauerbeschallung aber auf der moralischen Ebene renitent. Denen ist nämlich die Realität noch nicht stark genug, um gegen die Propaganda anzukommen, denn erst, wenn sie durch diese als solche in jeder Hinsicht entlarvt ist, dann hat auch der politische Irrsinn auf allen Ebenen ein Ende. Und dann wagt es mich auch keiner mehr Klimaleugner, Fremdenhasser oder Nazi zu nennen. Gerne nehmen wir zur Kenntnis, wenn jemand durch einen Zuwanderer gemessert wird oder verschiedene Länder mit Schnee und Kälte überzogen werden wie gerade Finnland, den USA, Kanada oder Australien (Links siehe in der Quelle sciencefiles). Man flüchtet sich in Zynismus. Man schreibt in Kommentaren belustigt von „Messerstadt Leipzig“, wenn dort wieder einer sein Leben lassen musste und man denkt sich insgeheim, dass es einfach noch zu wenig sind, um dieser öko-sozialistischen Buntpolitik ein Ende zu setzen. Das ist die geistige Verrohung, die sich nicht in Hass äußert, sondern in einer moralischen Renitenz, dass bei den ganz nüchternen Überlegungen Menschenleben keine Rolle mehr spielen.

Man wünscht sich, dass sich die Polizei von ethnischen Konflikten in unseren Städten fernhält und sie sich gegenseitig den Schädel einschlagen. Ob dabei Kinder ihre Väter verlieren, egal. Dass am besten 80% von denen wie zu erwarten unintegrierbar und arbeitslos sind und die Sozialsysteme belasten. Man geht soweit, sich einen oder mehrere Terroranschläge zu wünschen, möglichst mit Toten, allein um zu sehen, wie sich dann die ganzen gutmenschlichen Politiker und Journalisten winden müssen, um die Story von der Bereicherung und den Fachkräften zu retten.

Man begrüßt den kürzlichen Blizzard in North Dakota und Schnee und Kälte in den oben genannten Ländern und könnte ruhig noch schlimmer sein, obwohl dadurch Bauern ihre Existenz verlieren und Obdachlose erfrieren. Man wünscht sich einen mehrwöchigen Stromausfall, um den Irrsinn der Energiewende zu stoppen, obwohl dadurch zehntausende Unschuldige ihr Leben verlieren würden und man selbst massiv betroffen wäre. Man wünscht gar eine kleine Eiszeit und würde dafür jahrelang auf sommerliches Vergnügen verzichten, nur um für alle Klimaaktivisten sichtbar im Recht zu sein. Man will nicht die vorgeschriebene, selektive moralische Haltung zeigen und auch keinen Integrationspreis oder ein Bundesverdienstkreuz, weil man gegen rechts kämpft. Besser wären für manchen mehr brennende Häuser und tote Polizisten bei linksradikalen Krawallen. Dieses abartige Denken ist nicht die Folge von rechtem Hass im Netz, sondern die Hypermoral von Medien und Politik, die durch die Propaganda von uns ein Gutsein bis zur Selbstaufgabe fordern. Darauf geschissen. Ich weigere mich und für mich gilt moralisches Handeln nur noch in meinem Umfeld. Deshalb fahre ich auch die 100m zum Bäcker wieder mit dem Auto und es liegt mir fern auch nur einen Euro für Hilfsorganisationen zu spenden.

Moralische Renitenz weigert sich, sich so vorhersagbar zu verhalten wie von der Propaganda gewünscht. Man hasst die Leute nicht mehr, die Deutschland in ein Siedlungsland verwandeln, unsere Energieversorgung zerstören und unser Land deindustrialisieren. Man verachtet sie und lehnt sich zurück, um abzuwarten wie das Land gegen die Wand fährt. Der Spruch, dass alles noch schlechter werden müsse, damit es besser wird, ist keine Floskel mehr. Man kann es mit seinem Gewissen vereinbaren, dass dies wirklich geschieht mit all seinen grausamen Konsequenzen. Das ist unbestritten eine geistige Verrohung – die sich jedoch nicht in Hassposts oder Gewalt äußert- , aber sie ist keine Folge von rechtem Hass im Netz, sondern ganz im Gegenteil ein stiller, geistiger Widerstand gegen die moralisierende Dauerbeschallung, uns zu vermeintlich besseren Menschen zu machen.

 

7 Gedanken zu “Führt Hypermoral zur geistigen Verrohung?

  1. Ich finde die ganzen Kämpfe gegen heißblütige Kommentare auch sinnlos. Mein Hass ist schon seit längerem kalt…eiskalt. Deiner auch. Das sagt der Text. Merkel weiß das auch und fabuliert von Gewalt und so. Die wissen, dass sich die Leute keine Gewalt wünschen, aber Krankheit und Tod wünscht man gewissen Kreisen halt irgendwann schon. So weit so schlecht. Das ist eine reine Emotionsbeschreibung, kein Aufruf zur Gewalt. Ich will nur sagen, dass sich Kaltblütigkeit halt ausbreitet, wenn man die Aggression so hochtreibt, wie die Grünen das machen.

    Liken

  2. Wenn ich mir reinziehe, dass der Knaller von Luebcke, doch auf einer Veranstaltung, den Leuten erzaehlen wollte, wer nicht fuer den Zufluss unserer Neubuerger waere, koenne ja das Land verlassen. Als Politiker musst du erstmal auf so einen Gedankengang kommen. In seinem Amt haben sie ja auch Temme NSU (Klein Adolf ) geparkt. Das ganze Geseiere mit Hass und Rechts, und was noch alles, hirnrissig. Wenn die Politik wirklich glauben sollte, dass die Bevoelkerung wirklich so bloede waere, und nicht wuesste, wer den ganzen Bockmist verzapft hat, dann die AFD anfuehren moechte , um von ihrem totalen Unvermoegen abzulenken. Die Gesellschaft im Ganzen, mag ja vielleicht etwas einfach strukturiert sein, die Vollverbloedung, werden sie so auf jeden Fall nicht hinkriegen. Mir faellt da nur das polnische Sprichwort, fuer die Medien.- u. Politikakteure ein, #Von der Leere zum Vakuum#. Produzieren-konsumieren, Klima- Rechts, und umgekehrt. Von der Verrohung der Gesellschaft, eventuell, ist den Herrschaften noch nicht klar geworden, das Aussagen, jetzt eben durch das Netz viel schneller sichtbar werden, und verschiedene Schweinereien, mit Lichtgeschwindigkeit, auffliegen Stichwort Verschwoerungstheorie. Sie haben nicht mehr genug Deckel, um den ganzen Muell den sie so verzapfen zuzudecken. Wenns dem Esel zu wohl wird, geht er auf“s Eis. Liebe Medien.-u. Politikschaffenden, falls ihr es noch nicht gemerkt habt, im Sport nennt man so etwas, was ihr schon laenger betreibt ueberpeest. Und fuer die CDU im Speziellen, wenn nicht bald eine 180 Grad Kehre erfolgt, schaut euch die SPD an, dann folgt ihr der alten Tante schnurstracks, in die Bedeutungslosigkeit. Eventuell, haelfen dann auch keine Wahlmanipulationen.——————————————————————————–Gruss aus der daenischen Bibliothek.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.